Service für Highspeedzüge: Knorr-Bremse und Hitachi Rail kooperieren langfristig bei der Wartung der britischen Intercity- Flotte

München, 13.01.2021 (PresseBox) – .
Knorr-Bremse und Hitachi Rail unterzeichnen einen Rahmenvertrag über die Ausstattung von über 1.200 Wagen der Hochgeschwindigkeitszüge mehrerer Betreiber mit neuer Reibtechnologie
Ab dem ersten Quartal 2021 wechselt Hitachi bei der Wartung der Bremssysteme der Intercity-Züge auf eine von Knorr-Bremse neuentwickelte Generation von Bremsbelägen und -scheiben
Der Vertrag mit einer Laufzeit von vier Jahren und einem Umsatzvolumen in Millionenhöhe (EUR) enthält die Option auf Verlängerung um weitere vier Jahre
Knorr-Bremse, Weltmarktführer für Bremssysteme sowie weitere Systeme für Schienen- und Nutzfahrzeuge, liefert ab dem ersten Quartal 2021 eine neue Generation Bremsbeläge und Bremsscheiben für mehr als 1.200 Wagen von Class 800/801/802 Highspeedzügen an den Fahrzeughersteller Hitachi. Durch die Umstellung auf die neue Reibtechnologie werden die Bremssysteme der Züge, die zahlreiche Städte im Vereinigten Königreich verbinden, weiter optimiert sowie Wartungszeiten und -aufwände und damit Lebenszykluskosten minimiert.
„Knorr-Bremse und Hitachi verbindet bei der Ausstattung von Hochgeschwindigkeitszügen mit hervorragender Performance und Zuverlässigkeit eine enge und vertrauenssvolle Zusammenarbeit“, kommentiert Mark Cleobury, Mitglied der Geschäftsführung der Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH. „Wir sind hocherfreut, dass wir gemeinsam mit Hitachi eine kundenoptimierte Lösung entwickeln konnten, die zu weiter verbesserter Leistungsfähigkeit und damit zu gesteigerter Verfügbarkeit der Züge beiträgt.“
Ab dem ersten Quartal 2021 liefert Knorr-Bremse RailServices über vorerst vier Jahre eine neue Generation Bremsbeläge und -scheiben mit einem Gesamtumsatzvolumen im Millionenbereich (EUR) an Hitachi. Zudem beinhaltet der Vertrag Optionen auf eine Verlängerung um weitere vier Jahre. Hitachi wird die Züge im Rahmen von langfristigen Verträgen mit den Betreibern über mehrere Jahrzehnte warten und instandhalten. Die innovative Bremsausrüstung von Knorr-Bremse für die Züge der Baureihe Class 800 unterstützt die Wartungsaktivitäten von Hitachi und wurde speziell entwickelt, um längere Wartungsintervalle zu ermöglichen und die Wartungszeit zu reduzieren.
Lokalisierung als Erfolgsfaktor
Ausschlaggebend für die Entscheidung von Hitachi für Knorr-Bremse als strategischen Servicepartner waren auch Standortfaktoren sowie der Vor-Ort-Service des Unternehmens. „Durch unsere vier Standorte im Vereinigten Königreich bieten wir unserem Kunden Hitachi Rail Systems UK eine starke lokale Präsenz und können dank unserer hochmodernen RailServices Logistik neben einer zuverlässigen Ersatzteillieferung auch eine schnelle und effiziente Wiederaufbereitung der Bremsausrüstung samt technischem Support garantieren“, sagt Paul Goodhand, Managing Director Knorr-Bremse Rail Systems UK. „Wir arbeiten bereits seit Jahren erfolgreich mit Hitachi zusammen und unterstützen unseren Kunden seither mit Bremssteuerungen, Luftversorgungsanlagen und Reibtechnologie. Wir freuen uns, Hitachi auch über die kommenden vier Jahre mit der neuesten Generation Bremsscheiben und -belägen zur Seite zu stehen.“
Bereits im Jahr 2013 hatte Hitachi Knorr-Bremse im Rahmen des britischen Hochgeschwindigkeitsprogramms mit der Erstlieferung und Inbetriebnahme des Bremssystems für die Flotte der Baureihe Class 800 beauftragt. Seitdem die Züge 2017 den regulären Passagierbetrieb aufgenommen haben, verkehren sie mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h auf den wichtigen Fernverkehrsstrecken im Vereinigten Königreich. Mit über 600 Sitzplätzen pro Zug erhöhen sie die Transportkapazität im Vergleich zur Vorgängerflotte um rund 18 %. Die erneute Zusammenarbeit von Hitachi mit Knorr-Bremse unterstreicht die langjährige erfolgreiche Partnerschaft der beiden Unternehmen und untermauert diese für die Zukunft.

Unternehmen: Knorr-Bremse AG