Heizölpreise steigen erneut deutlich

Hamburg, 12.01.2021 (lifePR) – .
Heizölpreise – Bundesweite Preisentwicklung von Heizöl
Nachdem sich die Heizölpreise trotz deutlicher Vorgaben der internationalen Finanzmärkte zuletzt tendenziell seitwärts bewegt hatten, ist seit Anfang der Woche der Übergang in eine Aufwärtsbewegung zu erkennen, der zeitnah sogar in einen Trend übergehen könnte. Die heutige Preissteigerung von 0,6 Cent/Liter bewegt sich auf dem nahezu identischen Niveau wie das Plus zum gestrigen Wochenstart. Eine Bestellung von 2.000 Litern kostet somit heute Morgen 59,67 zunächst brutto/100 Liter. Den Vorgaben des Ölmarktes nach zu urteilen, könnten im Laufe des Handelstages noch weitere Preissteigerungen folgen.
Bei der Betrachtung der regionalen Preisentwicklungen zeigte sich heute erneut ein einheitliches Bild mit flächendeckenden Preisanstiegen in allen Bundesländern. Dabei stiegen die Heizölpreise mit 0,3 bis 0,5 Cent/Liter am wenigsten in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und im Saarland. Kräftigere Preisanstiege waren hingegen zwischen 0,8 und 1,0 Cent/Liter in Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu verzeichnen. Durch die heutige Aufwärtsbewegung sind die Heizölpreise in nahezu jedem zweiten Bundesland auf mehr als 60 Euro je 100 Liter gestiegen.
Heizölpreise – Prognose und Empfehlung
Statistisch betrachtet gehört die erste Januar-Hälfte zu den umsatzschwächsten Handelstagen eines jeden Jahres. Diese Faustformel hat sich auch in den zurückliegenden Tagen bestätigt. Wie auch schon häufig in den vergangenen Jahren hat der Handel auch in diesem Jahr erst nach dem Dreikönigstag in der letzten Woche merklich angezogen. Die Steigerung der Nachfrage muss jedoch berechtigterweise weiterhin als übersichtlich bezeichnet werden, da die Anzahl der aktuellen Bestelleingänge nahezu auf dem identischen Niveau des Vorjahres liegt.
Nachdem die Rohölpreise bereits zum Start in die Handelswoche den deutlichsten Preissteigerungen des neuen aktuellen Jahres unterlegen waren, kam am Dienstagmorgen ein Plus in vergleichbarer prozentualer Höhe hinzu. Somit wird auch der seit Jahresbeginn anhaltende Aufwärtstrend weiter fortgeführt und die Rohölpreise eilen heute Morgen zum nächsten Höchststand. Dennoch könnte der kontinuierliche Preisanstieg der letzten Tage bald ein Ende finden. Am Ölmarkt gerät die aktuelle Kursentwicklung des US-Dollars immer mehr in den Fokus, der in den vergangenen Handelstagen deutlich an Wert zugelegt hat und dadurch das in US-Dollar gehandelte Rohöl auf dem Weltmarkt teurer macht.
Auch wenn der heutige Anstieg der Heizölpreise bereits das zweite deutliche Plus in Folge darstellt, befinden sich die Heizölpreise weiterhin auf einem attraktiven Preis-Niveau. Doch nicht nur das günstige Preis-Niveau dürfte für die zuletzt deutlich gestiegene Nachfrage und die damit verbundene Zunahme der Heizölbestellungen verantwortlich sein, sondern auch die jüngst verkürzten Lieferzeiten. In nahezu allen Regionen wurde die Lieferfrist in den letzten Tagen von durchschnittlich 30 auf 20 Arbeitstage (Montag-Freitag) reduziert, sodass aktuelle Bestellungen bis Mitte Februar ausgeliefert werden.

Unternehmen: tanke-günstig GmbH