Brennstoffemissionshandelsgesetz 2021 – Online-Seminare

Rastatt, 11.01.2021 (PresseBox) – Das neue Brennstoffemissionshandelsgesetz trat am 01. Januar 2021 in Kraft. Dadurch werden in den nächsten Jahre die Brennstoffkosten deutlich steigen.
Das dürfte durch die höheren Benzinkosten an der Tankstelle aufgefallen sein.
Die neue CO2-Bepreisung wird erhebliche Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit fossil betriebener Heizkessel und KWK-Anlagen haben.
Viele Fragestellungen rund um die konkrete Administration, die Abgrenzung zum Treibhausemissionshandelsgesetz sowie die Möglichkeiten und Grenzen der Weitergabe der CO2-Bepreisung auf die Endkunden gehen damit einher. Dies betrifft bei Wärmelieferverträgen und im Contracting-Bereich auch die notwendigen Veränderungen in den Preisgleitklauseln.
Im Online-Seminar zum Brennstoffemissionshandelsgesetz wird die Fachanwältin Juliane Kaspers von der Sozietät Becker Büttner Held ausführlich auf die Neuerungen des BEHG, den daraus resultierenden administrativen Vorgaben sowie den Auswirkungen für Wärmelieferanten und KWK-Anlagenbetreiber eingehen.
Das letzte Online-Seminar zum BEHG wurde mit durchschnittlich 8,3 von 10 möglichen Punkten bewertet. 100% der Teilnehmenden würden die Veranstaltung jederzeit weiterempfehlen.
Die nächsten Termine zum BEHG – Online-Seminar werden am 22. Januar 2021 und am 03. Februar 2021 angeboten.

Unternehmen: BHKW-Infozentrum GbR