Rohstoffhandel Rheinland GmbH blickt mit Zuversicht ins Jahr 2021

Rheinberg, 08.01.2021 (PresseBox) – Die Rohstoffhandel Rheinland GmbH blickt mit Zuversicht ins neue Jahr 2021 und auch mit etwas Stolz in das vergangene, durch Covid-19 geprägte und für viele Geschäfte und Marktbegleiter sicherlich schwierige Jahr.
Schrottplatz- und Dienstleistungsgeschäft konnte weiter ausgebaut werden
Trotz der Corona Pandemie konnte die Rohstoffhandel Rheinland GmbH ihre Standortposition in Rheinberg und Umgebung sowohl Im Bereich des Schrottplatzgeschäftes für Privatkunden und das umliegende (Industrie-) Gewerbe als auch das Dienstleistungsgeschäft weiter ausbauen. Gerade als Unternehmen, das sich im ersten Jahr nach seiner Gründung befindet, war es wichtig, den Bekanntheitsgrad in der Umgebung weiter zu steigern und den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Unternehmerinnen und Unternehmern Im Umkreis ein positives Bild von der Arbeit und den Dienstleistungen der Rohstoffhandel Rheinland GmbH näher zu bringen.
Dieses ist uns mit der Schaltung verschiedener Werbeanzeigen in der Lokalpresse, einer dortigen Berichterstattung über das Voranschreiten unseres Geschäfts als auch über die Anzeigenschaltung in den sozialen Medien gut gelungen. Selbstverständlich sind einige Maßnahmen durch die andauernde Coronapandemie in ihrer Wirksamkeit gedämpft worden, sodass davon auszugehen ist, dass uns in Rheinberg und im gesamten Rheinland einige Menschen zwar wahrgenommen haben, aber noch nicht bei uns vorbeigekommen sind, um sich ein Bild von unserem modernen Schrottplatz in Rheinberg zu machen.
Goldschmuck Fund auf dem Schrottplatz brachte Medienrummel zum Ende des Jahres
Gegen Ende des Jahres 2020 sorgte ein Goldschmuck Fund auf dem Schrottplatz in Rheinberg für einen öffentlichkeitswirksamen Medienrummel. Der Westdeutsche Rundfunk und verschiedene Privatsender, etwa SAT1 NRW berichteten von einem Ehepaar, das nach einer Wohnungsauflösung auf unserem Schrottplatz Schrott aus dem Haushalt der verstorbenen Mutter entsorgten. Was das Ehepaar nicht wusste war, dass im Schrott noch Goldschmuck der Verstorbenen verborgen war. Beim Sortieren der Schrottgegenstände fiel einem Mitarbeiter dann der Goldschmuck auf. Nachdem der Schmuck ins Büro gebracht wurde, begann die Suche nach dem Ehepaar, das seine Adresse so unleserlich auf die Papiere kritzelte, dass eine Ermittlung auf eigene Faust unmöglich erschien.
Um dem Ehepaar den Schmuck, an den sicherlich auch viele Erinnerungen geknüpft sind zu übergeben, wandte sich die Rohstoffhandel Rheinland GmbH an die lokale Presse. Klar war nämlich, dass das Paar aus Wesel stammen musste. Dies war über das Kennzeichen zu erahnen. Nachdem die Lokalpresse mit der Berichterstattung begann, sprang auch schnell das Fernsehen auf die Sache auf und das Ehepaar konnte umgehend gefunden werden. Sowohl die Freude, als auch die Verwunderung über soviel Ehrlichkeit war groß. Aus der Bevölkerung erhielten wir viel Zuspruch, was ebenfalls zur Erweiterung unseres Bekanntheitsgrades beitrug.
Die nahe Umgebung nimmt unseren Schrottplatz bereits ganz hervorragend an    
Grundsätzlich sind die Geschäftsführer der Rohstoffhandel Rheinland GmbH, die gleichzeitig die Gründer sind, zufrieden mit dem Verlauf des vergangenen Jahres. Vor allem im Umfeld des modern eingerichteten Schrottplatzes konnten gute Erfolge erzielt werden. Kunden der umliegenden Gemeinden, etwa aus Kamp-Lintfort, Wesel, Moers, Viersen, Duisburg und Neunkirchen-Vluyn trugen zum Umsatz des Schrotthandels bei.
„Wir bedanken uns bei allen Kunden, die uns auch in dieser der schwierigen Zeit unterstützt haben und unserem Schrottplatz treu sind.“, sagt Ahmad Lahib auch Stellvertretend für seine Brüder, mit denen er das Geschäft betreibt.
Für das Jahr 2021 sind bereits, sofern es die Coronasituation zulässt, viele neue Events und auch Dienstleistungen geplant. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Rheinberg oder über Ihren Kontakt über unsere Internetseite oder per Telefon.

Unternehmen: RHR Rohstoffhandel Rheinland GmbH