Krankengeld trotz verspäteter Krankmeldung

Düsseldorf, 30.12.2020 (lifePR) – Ein Versicherter, der wegen Arbeitsunfähigkeit Krankengeld erhält, muss spätestens am nächsten Werktag nach dem Ende der zuletzt festgestellten Arbeitsunfähigkeit deren Fortdauer ärztlich bescheinigen lassen, damit er weiterhin krankengeldberechtigt ist. Wird er an diesem Tag aus organisatorischen Gründen von der Arztpraxis auf einen späteren Termin verwiesen, so kann die gesetzliche Krankenkasse die Zahlung von Krankengeld nicht mit dem Argument verweigern, die Arbeitsunfähigkeit sei nicht lückenlos festgestellt worden. ARAG Experten verweisen auf das entsprechende Urteil des Landessozialgericht Hessen (Az.: L 1 KR 179/20).
Sie wollen mehr erfahren? Lesen Sie die aktuelle Entscheidung des LSG Hessen .

Unternehmen: ARAG SE