Schrottabholung Aachen: unkompliziert und fair

Aachen, 29.12.2020 (PresseBox) – Wer denkt, Schrott sei einfach nur wertloser Müll, der irrt sich gewaltig. In Wahrheit nämlich steckt er voller wichtiger Rohstoffe und Sekundärrohstoffe, die es wert sind, wiederaufbereitet in den Rohstoff-Kreislauf zurückgeführt zu werden. Tatsächlich sind in den Kellern wahre Schätze verborgen, die nur darauf warten, nach einer entsprechenden Sortierung eine Wiederverwendung zu finden. Die Schrottabholung Aachen ist nicht nur auf das Abholen von Schrott, sondern auch auf den Schrottankauf spezialisiert. Nach einer entsprechenden Terminabsprache holt die Schrottabholung Aachen das Altmetall direkt beim Kunden ab.
Gerne unterbreitet man ihm außerdem ein mithilfe der aktuellen Kurse erstelltes Angebot. Ist der Kunde mit diesem Angebot einverstanden, so wechselt der Schrott seinen Besitzer und die Schrottabholung kümmert sich um alles Weitere – in Aachen und ganz NRW. Das Abholen von Schrott ist somit für alle Beteiligten auch ökologisch sinnvoll, denn wo sonst kann man mit ausrangierten und womöglich defekten Dingen noch ohne nennenswerten zeitlichen Aufwand bares Geld verdienen? Von dem wieder gewonnenen Platz auf dem Speicher und im Keller gar nicht zu reden.
Was passiert mit dem Schrott nach dem Abholen?
Nachdem die Schrottabholung Aachen den Schrott beim Kunden eingesammelt hat, wird er sortiert. Hierbei muss sehr umsichtig vorgegangen werden, denn neben den wertvollen Bestandteilen kann von den Altmetallen und Elektroteilen – unter anderem in Form von Schwermetallen – auch eine gesundheitliche Gefahr ausgehen, die nicht nur den Menschen direkt, sondern auch die Umwelt betrifft. Alle nicht verwertbaren Bestandteile, die beim Abholen von Schrott anfallen, werden in entsprechenden Entfallanlagen entsorgt. Von einem Abtransport durch die Schrottabholung Aachen ausgenommen ist lediglich der sogenannte Sondermüll, unter den beispielsweise Kühlschränke fallen.
Gefragt sind dagegen Edelmetalle, Buntmetalle, Elektroschrott und Kfz-Schrott, wie beispielsweise alte Motoren oder Auspuffanlagen und komplette Computer sowie deren Einzelteile. Separiert werden Palladium, Edelstahl, Aluminium, Gold, Zink, Kupfer und viele andere Rohstoffe sowie Sekundärrohstoffe, deren Wiederaufbereitung wesentlich weniger Ressourcen verbraucht als ihre Neubeschaffung und für die ein hoher Bedarf innerhalb des Rohstoffkreislaufs besteht. Diese Materialien gehen deshalb an entsprechende Wiederaufbereitungsanlagen, von wo aus sie schlussendlich wieder in den Kreislauf zurückgeführt werden.
Der abgeholte Schrott wird zu einem nahegelegenen Schrottplatz geliefert. Dort wird das Metall nach Sorte und Reinheit sortiert. Je nach Vorkommen des Metalls sind mehr oder weniger Arbeitsschritte notwendig, um am Ende wieder ein sortenreines Metall zu erhalten, das in neuen Produkten verwendet werden kann. Mischschrott oder verbautes Metall wird bei Verwertern in mehreren Schritten getrennt und aufbereitet. Reines Metall kann schneller wieder eingeschmolzen werden.
Altmetall eignet sich sehr gut zum Recyceln: zum einen ist viel weniger Energie nötig als bei der Neugewinnung, zum anderen ist das Einschmelzen verlustfrei möglich – anders als zum Beispiel bei Plastik. Das Recycling von Metall trägt zu einem nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen bei. Das lohnt sich bereits bei kleinen Geräten aus dem Haushalt. Bei allem, was nicht in der Restmülltonne entsorgt, sondern separat gesammelt wird, können die Rohstoffe noch wiedergewonnen werden.

Unternehmen: Schrott-Ankauf-NRW