Zum Schutz von Bewohnern und Personal – Viren und Bakterien sicher aus der Luft filtern

Coesfeld, 23.12.2020 (PresseBox) – Die Fürsorgepflicht erfüllen und dennoch den Betrieb aufrechterhalten. Das ist aktuell ein schmaler Grad in Pflegeheimen. Auch um seelische Vereinsamung zu vermeiden, muss ein Kontakt zwischen Bewohnern und Angehörigen weitestgehend erhalten bleiben – selbst, bei akutem Infektionsgeschehen. Gleichzeitig ist die Gesundheit jedes Beschäftigen vor dem Hintergrund des Pflegepersonalmangels besonders zu schützen. Mit der VIROLINE-Serie hat TEKA für unterschiedliche Raumgrößen eine innovative Produktserie entwickelt, die die Aerosolkonzentration sicher reduziert. Durch die Investition in diese einfache und sichere Lösung garantieren Betreiber eine nach höchsten Standards saubere Luft in allen Räumlichkeiten ihrer Einrichtung und somit einen sorglosen Aufenthalt für Bewohner, Personal und Besucher.
Ob VIROLINE Smart, VIROLINE Compac, VIROLINE Maxi oder VIROLINE Tower – Aerosole, Viren und Bakterien werden effizient absaugt und eliminiert. „Wir haben unser  ganzes Know-how und unsere Erfahrung aus 25 Jahren Luftreinhaltung investiert, um mit unserer Innovationsserie einen aktiven Beitrag zur Pandemiebekämpfung zu leisten“, erklärt TEKA-Geschäftsführer Erwin Telöken und ergänzt: „Die schmerzlichen Erfahrungen aus dem ersten Lockdown haben gezeigt, dass es gerade in Pflegeheimen gilt dafür zu sorgen, dass es ein für Menschen unbedenklicher Aufenthaltsort bleibt. Frei und sicher atmen zu können, hat sich gerade hier zum höchsten Gut entwickelt.“
Die Infektionsgefahr reduzieren – aktiv Gesundheit schützen
Laut Robert-Koch-Institut (RKI) besteht in schlecht belüfteten Räumen und Hallen, in denen sich viele Personen gleichzeitig aufhalten, aufgrund der Aerosolbelastung eine erhöhte Infektionsgefahr. Dauerhaftes Lüften ist jedoch gerade in kalten Wintermonaten in Pflegeheimen kaum zumutbar und treibt zudem die Energiekosten in die Höhe. Ästhetisch, mobil und sofort einsatzbereit bietet die DIN EN-geprüfte VIROLINE-Serie hier zum Lüften, wie vom RKI gefordert die wirkungsvollere Alternative. 
Die Serie besteht aus vier Produktvarianten, die sich durch unterschiedliche Designs und Leistungsstufen auszeichnen und hohe Luftwechselraten gewährleisten. Je nach Raumgröße und -beschaffenheit kann zwischen dem Deckengerät VIROLINE Smart, der mobilen Variante VIROLINE Compac, der Zentralanlage VIROLINE Compac oder dem Hallenluftreiniger VIROLINE TOWER gewählt werden. 
Die Modelle verfügen über effektive Filtertechnik mit optionaler UV-C-Sektion. Und so geht’s: Die Umgebungsluft wird mit Hilfe eines Ventilators angesaugt, durch die UV-C-Sektion geleitet und entkeimt. Zunächst werden in der Luft enthaltene Erreger durch UV-C-Licht mit einer Wellenlänge von rund 254 Nanometern abgetötet, indem deren DNA geschädigt und eine Reproduktion gestoppt wird. Stäube bzw. Bioaerosole werden anschließend in einem Mikro- bzw. H14-Schwebstofffilter abgeschieden und die gereinigte Luft wieder dem Raum zugeführt. Es entsteht eine gleichmäßige Luftzirkulation, die kontinuierlich schadstoffhaltige Luft zum Gerät führt. Ein breites Leistungsspektrum von rund 100 bis 3.000 m³/h Absaugleistung gewährleistet hohe Luftwechselraten. Durch Entkeimung und Filterung bieten die VIROLINE-Anlagen eine hohe Sicherheit und zuverlässig reine Luft. 
„Die Anlagen arbeiten ruhig, energiesparend und äußerst wartungsarm, vor allem sind sie jedoch mit Blick auf die aktuelle Situation – plug-and-play – direkt einsetzbar“, so Telöken. 
Weitere Informationen unter www.viroline.de oder  www.teka.eu

Unternehmen: Teka Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH