Das Geheimnis der Wärmepumpe

Weißenohe bei Nürnberg, 21.12.2020 (PresseBox) – Wärmepumpen verbrennen kein Öl oder Gas sondern nutzen die Energie der Luft oder Erde und erzeugen aus Naturenergie mit einem Verdampfungs- Kondensationsprozess dauerhaft die Wärme für die Heizung – dieser Vorgang ist bereits über 100 Jahre alt.
Der „Carnot-Prozess“ der Wärmepumpe ist sehr effektiv, aber zeitlich länger wie der Verbrennungsprozess mit Öl oder Gas, bei dem schadliches CO2 oder Kohlenmonoxyd entsteht.
Daher benötigt die Wärmepumpe immer einen Wasser Energiespeicher.
Über 1 Million Wärmepumpe heizen mittlerweile in Deutschland Häuser. Speziell in der Sanierung oder Tausch der Heizungen sind Wärmepumpen für Heizkörper und Fussbodenheizungen dabei kein Problem.
Wer Heizkörper hat, sollte allerdings auf ein 2 Speicher System umsteigen – so wird die Hochtemperatur für Warmwasser, die ja täglich kurzfristig erzeugt und unregelmässig verbraucht wird, separiert und getrennt von der trägeren Heiztemperatur.
Nicht empfehlenswert: Ein einzelner Multifunktionsspeicher – auch Schichtenspeicher genannt ( mit mehreren Temperaturzonen und Zirkulationsleitung ) ist hierbei die falsche Wahl.
Panasonic Wärmepumpen sind dabei ideal für diese Heizarten. Am besten wird der Strom auch mit einer Photovoltaikanlage erzeugt. Infos Förderungen für Wärmepumpen und Solarsysteme oder die Kombination gibt es unter Tel 09192 992800
Unser Tipp: Wärmepumpe – 2 Speicher System. Fragen Sie den Profi für Wärmepumpen Systeme in der Metropolregion Nürnberg. www.ikratos.de

Unternehmen: iKratos Solar und Energietechnik GmbH