Elektromobilität: Hoffen auf die grüne Batterie

Hamburg, 17.12.2020 (PresseBox) – Elektrofahrzeuge sollen die Welt vor der drohenden Klimakatastrophe retten. Doch noch überzeugt die Kohlendioxid-Bilanz der Stromer nicht vollständig. Schuld daran sind die Lithium-Ionen-Akkus. Ihre Fertigung verbraucht viel Energie. Je nachdem, woher der Strom für die Herstellung der Batteriezelle stammt, entsteht in großen Mengen Kohlendioxid (CO2).
Ein Grund, aus dem Elektroautos einen größeren CO2-Fußabdruck aufweisen können als herkömmliche Fahrzeuge. Ketzerische Stimmen fragen deshalb, ob die Autoindustrie mit Elektroautos tatsächlich auf das richtige Pferd setzt, oder ob die Stromer das Klimaproblem eher verschärfen. Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Die Zukunft der E-Mobilität steht und fällt mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien. Denn nur wenn die Akkus mit klimaneutralem Ökostrom hergestellt werden, verbessert sich die CO2-Bilanz von Elektrofahrzeugen – eine Chance für Europa, mit sogenannten grünen Batterien das Monopol der Asiaten bei der Herstellung der Akkus zu brechen, wie die EU-Kommission hofft. Doch woher den Ökostrom für mehrere Millionen Elektroautos nehmen?
Lesen Sie hier den gesamten Artikel:
Elektromobilität: Hoffen auf die grüne Batterie
Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/gi-newsletter
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/GOLDINVEST_de
Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.
Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Unternehmen: GOLDINVEST Consulting GmbH