Herausgabe von Name und Anschrift

Düsseldorf, 16.12.2020 (lifePR) – Lädt ein Nutzer urheberrechtlich geschützte Filme auf Youtube hoch, muss die Videoplattform nur den Namen und die Anschrift des Users an den Auskunftsberechtigten herausgeben. Nach einem sechs Jahre andauernden Rechtsstreit hat laut ARAG Experten der Bundesgerichtshof entschieden, dass weder die E-Mail-Adresse noch die IP-Adresse oder gar die Telefonnummer des Kontoinhabers an die Filmrechteinhaberin herausgegeben werden müssen (Az.: I ZR 153/17).
Sie wollen mehr erfahren? Lesen Sie die aktuelle Entscheidung des BGH .

Unternehmen: ARAG SE