SAMBA Pro Prepreg von Cevotec jetzt im Fiber Placement Center einsatzbereit

Unterhaching bei München, 15.12.2020 (PresseBox) – Das Fraunhofer-Institut für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV hat im Fiber Placement Center (FPC) in Meitingen ein SAMBA Pro Prepreg Produktionssystem von Cevotec in Betrieb genommen. Die Anlage steht sowohl den Industriepartnern des FPC als auch weiteren interessierten Kunden zur Verfügung, um auf Basis der Fiber Patch Placement (FPP) Technologie automatisierte Composite-Produktionsprozesse zu entwickeln.
„Bereits als Cevotec auf der JEC World 2019 offiziell dem FPC beitrat, war klar, dass eine SAMBA Fiber Patch Placement- (FPP-) Anlage im FPC aufgestellt werden sollte, um unseren Partnern und Kunden ein vollständiges Portfolio der neuesten Technologien für die nächste Generation der Composite-Fertigung zur Verfügung zu stellen“, sagt Hannah Paulus, Head of Fiber Placement Center bei SGL Carbon. „Das neue SAMBA Pro Prepreg System von Cevotec bietet viele Vorteile für die Produktion von komplex geformten Bauteilen mit kurzen Zykluszeiten.“ Cevotec, zusammen mit ihrem Partner Baumann Automation, nahm die SAMBA Pro Prepreg Produktionszelle im November 2020 in Meitingen in Betrieb. Nun ist sie einsatzbereit und es sind bereits erste Projekte zur Anwendungsentwicklung gestartet.
Die SAMBA Pro Prepreg Anlage in Meitingen ist eine Weiterentwicklung des 2017 auf der JEC World in Paris vorgestellten FPP-Systems. „Um höchste Flexibilität bei der Geometrie und den Patch-Kanten zu gewährleisten, wurde auch in diesem System eine Laserschneideinheit verbaut“, berichtet Felix Michl, CTO von Cevotec. „Die Temperatur in der gesamten Materialzuführung ist geregelt, so dass die vorimprägnierten Materialien in kontrollierter Umgebung verarbeitet werden können.“ Die Roboter der Anlage sind das bekannte und bewährte Paar aus TP80 Pick-and-Place-Roboter und dem TX200 Toolmanipulator von Stäubli. „Durch diese Konfiguration können wir eine hohe Legefrequenz bei gleichzeitig sehr hoher Positionierungsgenauigkeit sicherstellen und damit komplexe Geometrien von mittleren bis kleinen Dimensionen vollautomatisiert belegen“, erläutert Michl. Zudem wurde das Vision System, die computergestützte visuelle Qualitätskontrolle für Materialgüte und Platzierungsgenauigkeit, grundlegend von Cevotec überarbeitet und bietet nun erweiterte Einstellungsmöglichkeiten an, um das System optimal auf unterschiedliche Materialien anzupassen.
„Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit unseren Partnern des FPC die Fiber Patch Placement-Technologie (FPP) weiter zu entwickeln und neue Anwendungsfelder zu erschließen“, sagt Thorsten Gröne, Geschäftsführer von Cevotec. „Die Anlage dient im Rahmen des FPCs interessierten Industrieunternehmen unterschiedlicher Branchen zur aktiven Technologie- und Anwendungsentwicklung zusammen mit den Forschern des Fraunhofer-Instituts.“ „Für das Fraunhofer IGCV ist es wirklich spannend, die SAMBA Pro Prepreg im FPC in Betrieb zu nehmen“, ergänzt Dr. Renato Bezerra, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Fraunhofer IGCV. „Diese Legemaschine für Faserpatches wurde nach dem neuesten Stand der Technik für die Verarbeitung von vorimprägnierten und trockenen Fasermaterialien entwickelt. Sie ergänzt unser Portfolio an Placement-Technologien perfekt und erweitert unser Angebot an Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen.“
Im Vorfeld der Anlageninstallation hat zudem SGL Carbon eine Entwicklungspartnerschaft mit Cevotec abgeschlossen. Ziel ist die Entwicklung innovativer Anwendungen auf Basis von SGL TowPreg und unter Verwendung der SAMBA Anlagen. „Das SGL TowPreg Tape harmoniert perfekt mit unserer Anlage“, berichtet Felix Michl. „Wir erwarten sehr interessante Entwicklungsprojekte etwa aus dem grünen Mobilitätssektor, der Luftfahrt und der Medizintechnik.“ Generell deckt die SAMBA Pro Anlage ein breites Spektrum an unterschiedlichen Fasermaterialien ab, die für verschiedene Branchen automatisiert verarbeitet werden können.
„Die FPP Technologie kann sich im FPC in direktem Technologiewettbewerb unter Beweis stellen“, sagt Michl abschließend. „Interessierte Kunden können aus den im FPC verfügbaren Technologien, die das gesamte Spektrum der automatisierten Legeverfahren abbilden, anwendungsspezifisch die optimale Technologie auswählen. Das ist echter Mehrwert für alle Hersteller, die innovative Fertigungslösungen suchen.“
Über Fraunhofer IGCV:
Das Fraunhofer IGCV steht für anwendungsbezogene Forschung mit Schwerpunkt auf effizientem Engineering, vernetzter Produktion und intelligenten Multimateriallösungen. Das Institut ermöglicht Innovationen auf der Ebene der Fertigungsprozesse und Materialwissenschaften, der Maschinen und Prozessketten sowie der Fabrik und Unternehmensnetzwerke.
Mit dem Bestreben, das Wissen aus Forschung und Entwicklung in industrielle Anwendungen zu transferieren, generieren die etwa 120 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler individuelle Lösungen für die deutsche Industrie. Unser Alleinstellungsmerkmal sind dabei interdisziplinäre Lösungen für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik. In Form von kurz-, mittel- und langfristigen Forschungsprojekten unterstützen wir unsere Partner als Teil des Fraunhofer-Verbunds Produktion, um langfristig die nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands und Europas zu sichern.
Weitere Informationen über das Fraunhofer IGCV: www.igcv.fraunhofer.de.
Über SGL Carbon:
Die SGL Carbon ist ein technologiebasiertes und weltweit führendes Unternehmen bei der Entwicklung und Herstellung von kohlenstoffbasierten Lösungen. Ihre hochwertigen Materialien und Produkte aus Spezialgraphit und Verbundwerkstoffen kommen in zukunftsbestimmenden Industriebranchen zum Einsatz: Automobil, Luft- und Raumfahrt, Halbleitertechnik, Solar- und Windenergie, LED sowie bei der Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien, Brennstoffzellen und anderen Energiespeichersystemen. Darüber hinaus entwickeln wir Lösungen für die Bereiche Chemie und industrielle Anwendungen.
Im Jahr 2019 erzielte die SGL Carbon SE einen Umsatz von rund 1,1 Milliarden Euro. Das Unternehmen beschäftigt rund 5.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 31 Standorten in Europa, Nordamerika und Asien.
Materialien, Produkte und Lösungen der SGL Carbon sind in die großen Zukunftsthemen eingebunden: nachhaltige Mobilität, neue Energien und branchenübergreifende Digitalisierung. Weiterentwicklungen in diesen Bereichen erfordern intelligentere, miteinander vernetzte, effizientere und nachhaltige Lösungen. Hier setzt die unternehmerische Vision der SGL Carbon an: einen Beitrag zu leisten zu einer smarteren Welt.
Weitere Informationen zu SGL Carbon: www.sglcarbon.com/press.
Über Fiber Placement Center:
Das Fiber Placement Center ist eine Kooperation zwischen SGL Carbon, Fraunhofer IGCV, BA Composites, Cevotec, Compositence und Coriolis Composites. Das Entwicklungs- und Produktionszentrum mit Sitz am SGL-Standort Meitingen und einem weiteren Standort in Augsburg bietet seinen Kunden auf einer Fläche von über 500 m² mit verschiedenen Anlagen die Möglichkeit, Erfahrungen mit der hochmodernen Faserlegetechnik zu sammeln und Prototypen zu fertigen.
Weitere Informationen zu Fiber Placement Center: https://www.fiberplacementcenter.com/.
Über Baumann:
Die Baumann GmbH entwickelt und produziert schlüsselfertige Produktionsanlagen für Kunden der internationalen Automobilzuliefer-, Elektronik- und Haushaltsgeräteindustrie. Alles aus einer Hand − von der einzelnen Montage- und Prüfzelle bis zur komplett automatisierten Produktionslinie. Zukunftsorientierte Aufgaben zum Beispiel wie Autonomes Fahren, E-Mobilität, Digitalisierung oder Industrie 4.0 sind Arbeitsschwerpunkte von Baumann. Durch die langjährige Zusammenarbeit mit vielen Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen bietet Baumann Automation heute flexible, skalierbare und wandlungsfähige Automationsplattformen. Dabei finden Auftraggeber eine sehr große Bandbreite an Fertigungsverfahren, Montagesystemen, Handlings-Lösungen und Testanlagen, die problemlos nach dem Baukastenprinzip in Fertigungslinien integriert werden können.
Weltweit beschäftigt das Familienunternehmen mehr als 760 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Servicestützpunkte für China, Rumänien, Taiwan, die Philippinen sowie die USA und Mexiko sorgen weltweit für Kundennähe.  Mehr als 6.000 Roboterzellen und Fertigungsanlagen sind weltweit bei Kunden in 22 Ländern im Einsatz. Mit einem Jahresumsatz von 90 Millionen Euro und einer Produktionsfläche von über 20.000 Quadratmetern ist Baumann Automation zukunftsweisend aufgestellt.
Weitere Informationen über Baumann Automation: https://www.baumann-automation.com/.
Bildunterschrift:
Nach dem erfolgreichen Aufbau von Cevotecs SAMBA Pro Prepreg im FPC: v.l.n.r.:
Martin Lehmeier, Programmierer Baumann GmbH
Matthias Durant, Prozessingenieur, Fiber Placement Center
Hannah Paulus, Head of Fiber Placement Center
Florian Jennemann, Fiber-Placement & Composite Moulding, Fraunhofer-Institut für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV
Dr.-Ing. Renato Bezerra, CFK-Fertigungsprozesse, Fraunhofer-Institut für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV
Michael Wanner, Verfahrenstechniker, Lightweight and Application Center SGL Carbon

Unternehmen: Cevotec GmbH