Aztec berichtet weitere sechs Bohrlöcher im Tombstone-Projekt in Arizona, einschließlich 1,01 gpt Goldäquivalent über 48,8 m

Vancouver, Kanada, 30.11.2020 (PresseBox) –
Das Sechs-Loch-Südbohrmuster wurde ~460 Meter südlich des zuvor veröffentlichten Vier-Loch-Zentralbohrmusters entlang des Contention Pit gebohrt
Die letzten fünf Löcher sind nun abgeschlossen, die Ergebnisse stehen noch aus
Erwerb von 15 zusätzlichen nicht patentierten Ansprüchen südlich vom Contention Pit
Oberflächenschürfproben von alten Minenhalden westlich des Contention Pit Assay mit bis zu 47,2 gpt Au und 2.808 gpt Ag
Aztec Minerals Corp. (AZT: TSX-V, OTCQB: AZZTF – https://www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/aztec-minerals-corp/) gibt die Ergebnisse von sechs Bohrlöchern aus dem South Drill Pattern entlang des Contention Pit beim Projekt Tombstone im Südosten Arizonas bekannt. Zu den Höhepunkten gehört ein 48,77 Meter (m) langer Abschnitt mit einem Gehalt von 1,01 Gramm pro Tonne (gpt) Goldäquivalent (AuEq bei einem Gold:Silber-Verhältnis von 80:1) (0,38 gpt Gold und 50,7 gpt Silber) in Bohrloch TR20-13.
Das südliche Bohrmuster wurde etwa 460 m südlich des zuvor veröffentlichten zentralen Vier-Loch-Bohrmusters gebohrt (siehe Pressemitteilung vom 29. September 2020). Die letzten fünf Bohrungen sind nun abgeschlossen, die Ergebnisse stehen noch aus. Damit ist das RC-Bohrprogramm der Phase 1 mit insgesamt 21 Bohrlöchern und 2.993 Metern abgeschlossen.
Das South Drill Pattern erprobte ein Gebiet, in dem keine bekannten historischen Bohrungen stattgefunden hatten und entdeckte eine starke Silber-Gold-Blei-Blei-Zink-Mineralisierung, die sich in alteriertem Sandstein und Schluffstein befindet. Die Phase-I-Bohrungen haben nun eine Gold-Silber- +/- Blei-Zink-Mineralisierung entlang einer Länge von 830 m der nach Süden und in der Tiefe offenen Nord-Süd-Kontentionsstruktur verifiziert.
Zusammenfassung des Südbohrmusters
Das südliche Bohrmuster wird durch Bohrloch TR20-13 hervorgehoben, das in die mineralisierte Zone in einer Tiefe von 12,19 m eindrang und aufgrund des Verlusts des Bohrlochs in einer Tiefe von 60,96 m auf eine Mineralisierung stieß. Höhergradige Abschnitte beinhalten 3,03 g/t AuEq (0,64 g/t Au und 190,9 g/t Ag) auf 6,1 m und 1,41 g/t AuEq (0,43 g/t Gold und 78,4 g/t Silber) auf 25,91 m.
Sehen Sie sich hier den Plan des Tombstone 2020 RC-Bohrprogramms und die Abschnitte des Bohrprogramms an:
Link zur Schnittansicht von Bohrung TR20-11 und Bohrung TR20-10
Link zur Schnittansicht von Bohrung TR20-12 und Bohrung TR20-10
Link zur Schnittansicht von Bohrung TR20-13 und Bohrung TR20-10
Link zur Schnittansicht von Bohrung TR20-14 und Bohrung TR20-15
Link zur Schnittansicht Loch TR20-16
Alle sechs Bohrlöcher durchschnitten alte Minenanlagen, die wahrscheinlich aus dem späten 19. Jahrhundert stammen, was darauf hinweist, dass die höchstgradige Bonanza-Mineralisierung in dem gebohrten Gebiet bereits zuvor abgebaut wurde. Besonders erwähnenswert ist Bohrloch TR20-11, das 25,91 m alter Abbaustätten durchteufte und dennoch einen 27,43 m langen Abschnitt mit einem Gehalt von 0,49 g/t AuEq (0,31 g/t Gold und 14,3 g/t Silber) ergab.
Drei Bohrlöcher, TR20-10, 12 und 13, gingen in geringer Tiefe aufgrund von Bodenbrüchen verloren, so dass zwei Bohrlöcher durch die Bohrlöcher TR20-14, 15 miteinander verbunden wurden. Alle mineralisierten Zonen sind stark oxidiert mit einer Eisenoxid-Gossan- und Jaspis-Alteration. Die Silber-, Blei- und Zinkwerte nehmen im Süden zu, während die Goldwerte im Norden stärker sind, was auf diesem ersten Bohrprogramm in der South Contention Pit basiert.
Ein einzelnes Bohrloch, das sich 180 m westlich des zentralen Bohrmusters befindet, wurde nordwestlich in Richtung einer Quarz-Stockwork-Zone gebohrt, und mehrere kleine Adern durchschnitten intrusiven Rhyolith und gebrannten Schluffstein, wodurch eine neue parallele Zone zur Contention-Struktur effektiv identifiziert wurde. Bohrloch TR20-16 stieß auf einen 27,43 m langen Abschnitt mit einem Gehalt von 0,52 gpt AuEq (0,38 gpt Au und 11,2 gpt Ag).
Neue Forderungsabsteckung
Aztec gibt außerdem die Absteckung von weiteren 15 nicht patentierten Claims etwa 280 m südlich des Kernbesitzes von Tombstone mit einer Gesamtfläche von etwa 197,6 Acres (79,96 Hektar) bekannt, womit sich das gesamte Landpaket in Tombstone auf 1.004,7 Acres (402,5 Hektar) beläuft. Das Unternehmen hat den 100%igen Kauf der patentierten zusammenhängenden Anspruchsgruppe Alps and Minnett abgeschlossen (siehe Pressemitteilung vom 23. September 2020). Diese beiden Claims liegen südwestlich der Contention Pit und beherbergen zahlreiche Minen und Schürfstellen. Aztec wird eine Oberflächenerkundung einleiten, um zukünftige Explorationsziele zu evaluieren.
Aktualisierte Tombstone-Grundstücksanspruchskarte
Ergebnisse der Oberflächenprobennahme
Mehrere Oberflächenschürfproben wurden von Minenhalden und Aufschlüssen westlich der Contention-Grube entnommen, einem Gebiet, das zuvor von den Azteken nicht gut erforscht worden war. Insgesamt wurden 75 Proben entnommen, von denen viele sehr hochgradige Gold-, Silber-, Blei- und Zinkwerte enthalten. Eine Deponieprobe ergab 47,2 gpt Au und 2.808 gpt Ag mit 1,10% Pb. Neunzehn der 75 Proben ergaben einen Gehalt von über 1,0 gpt Au und 15 Proben einen Gehalt von über 50 gpt Ag. Eine Probe lieferte >20% Zn und eine andere enthält 9,47% Pb auf einer kleinen Minenhalde mit sichtbarem Anglesit (Bleisulfat).
Aztec besitzt eine Option auf den Erwerb einer 75%igen Beteiligung am Grundstück Tombstone, das die meisten der ursprünglichen patentierten Bergbau-Claims im Bezirk sowie einige kürzlich erworbene Grundstücke umfasst. Das Hauptziel des aktuellen RC-Bohrprogramms war die Erprobung einer oberflächennahen, massenhaften, haufenauswaschbaren, epithermalen Gold-Silberoxid-Mineralisierung neben und unterhalb der zuvor abgebauten Contention-Grube. Künftige Bohrungen werden sich auf Erweiterungen der bereits getesteten flachen Oxidmineralisierung sowie auf größere, tiefere CRD-Ziele vom „Taylor-Typ“ entlang der Contention-Struktur konzentrieren.
QA/QC-Protokoll
Joey Wilkins, Bachelor of Science, Geoinformatik. VP Exploration & Chefgeologe von Aztec, ist die qualifizierte Person, die das Tombstone-Explorationsprogramm beaufsichtigt. Das Bohrklein wird alle 5 Fuß (1,52 m) aus allen Bohrlöchern gesammelt. Die Proben wurden mit einer 50-Gramm-Probengröße mit der Methode FA450 gefolgt von AQ200 auf Gold analysiert. Grenzwertüberschreitungen, sofern vorhanden, werden mit AR404 oder FA550 analysiert. Alle Bohrlöcher enthalten zertifizierte Rohlinge, Standards und Duplikate als Teil des Qualitätskontrollprogramms. Die QA/QC hat bis heute ausgezeichnete Ergebnisse mit guter Datenintegrität geliefert. Die Sammlung von Oberflächenproben stand unter der Aufsicht der QP, und Standards wurden in den Probenstrom für die QA/QC eingefügt. Die Oberflächenproben wurden FA450 für Gold und Silber und dann AQ200 für die Multi-Element-ICP-Analyse unterzogen. Herr Wilkins überprüfte und genehmigte die technischen Angaben in dieser Pressemitteilung.
„Simon Dyakowski“
Simon Dyakowski, Hauptgeschäftsführer
Aztec Minerals Corp.
Über Aztec Minerals – Aztec ist ein Mineralexplorationsunternehmen, das sich auf die Entdeckung großer polymetallischer Mineralvorkommen auf dem amerikanischen Kontinent konzentriert. Unser Hauptaktivposten ist das aussichtsreiche Porphyr-Gold-Kupfer-Grundstück Cervantes in Sonora, Mexiko. Die historischen, auf Distriktebene gelegenen Tombstone-Grundstücke beherbergen sowohl epithermale Gold-Silber- als auch CRD-Silber-Blei-Zink-Mineralisierungen mit großen Tonnagen in Cochise County, Arizona. Die Aktien von Aztec werden an der TSX-V-Börse (Symbol AZT) und an der OTCQB (Symbol AZZTF) gehandelt.
Weder die TSXV noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der TSXV definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung. Keine Börse, Wertpapierkommission oder andere Regulierungsbehörde hat die hierin enthaltenen Informationen genehmigt oder missbilligt.
Vorausschauende Aussagen:
Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung können gemäß der kanadischen Wertpapiergesetzgebung zukunftsgerichtete Aussagen darstellen. Im Allgemeinen können vorausblickende Informationen durch die Verwendung von vorausblickender Terminologie wie „erwartet“ oder „es wird erwartet“ oder Variationen solcher Wörter und Phrasen oder durch Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse „eintreten“ werden, identifiziert werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten. Die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von den Ergebnissen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen in Betracht gezogen werden. Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen in den zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden. Dementsprechend können sich die tatsächlichen Ereignisse erheblich von den in den vorausschauenden Aussagen prognostizierten unterscheiden. Wenn Investoren und andere Personen sich bei ihren Entscheidungen auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen, sollten sie die oben genannten Faktoren und andere Ungewissheiten sorgfältig abwägen und sich nicht in unangemessener Weise auf solche zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Das Unternehmen verpflichtet sich nicht, vorausblickende Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies wird von den geltenden Wertpapiergesetzen verlangt.

Unternehmen: Swiss Resource Capital AG