125 Aussteller und über 1.500 Experten tauschten sich aus

Erfurt, 30.11.2020 (PresseBox) – Vom 5. bis 6. November war Erfurt für zwei Tage das europäische Zentrum für Infektionsschutz in Deutschland. Die Fachmesse überzeugte mit einzigartigem Know-How- Transfer, hochkarätigen Referenten und mit viel Ingenieurskunst und Tüftlergeist. 
Das erste Konzept der pro.vention ging zu Beginn der Planungen von 60 möglichen Ausstellern aus. Die hohe Nachfrage der Unternehmen sowie die brisante Pandemieentwicklung haben dazu geführt, dass mit 125 Ausstellern mehr als doppelt so viel Firmen und Institutionen an der Messe teilgenommen haben. 
Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow begrüßte am ersten Messetag alle Aussteller und Besucher mit den Worten: „Die Messe ist die Antwort auf die Krise!“ und zeigte auf, wie wichtig eine solche Veranstaltung bei den aktuellen Entwicklungen der Infektionszahlen in Deutschland ist. Die Vielfalt an Produkten und Dienstleistungen zur Eindämmung der COVID-19 Pandemie, die in Erfurt gezeigt worden sind, geben ihm Recht. Die Fachmesse war die optimale Plattform zum Austausch über die momentane Pandemiesituation und mögliche Reaktionen darauf. 
Ob mit Hitze, Filter, Luftsystemen oder UV-Licht – mit viel Ingenieurskunst und Tüftlergeist wurden auf der Messe Erfurt Lösungen präsentiert, die Leben schützen und retten können. 
Ganz besondere Highlights auf der Fachmesse waren:
Die Konferenz mit hochkarätigen Referenten und Vorträgen zu den Themen Oberflächenschutz, Desinfektion, Textilveredelung, Schutzmasken, Pandemieschutz aus dem 3D-Drucker sowie Luftfilterung
eine Podiumsdiskussion mit Thüringens Ministerpräsidenten Bodo Ramelow, dem AOK-Vorstandsmitglied Rainer Striebel sowie Messe-Geschäftsführer Michael Kynast
Hygiene zum Erleben: 20 Hygienetower in der ausgebuchten Messehalle und Gesundheitsschleusen am Haupteingang sowie Sanitärsysteme mit Zugangsüberwachungen
Ausstellerforum mit zahlreichen Ausstellervorträgen zu Produkten für den alltäglichen Gebrauch
Hauptthemen der Fachmesse waren neben Desinfektion, die Maskenproduktion, Luftreinigung mittels Filteranlagen, Coronatestsysteme sowie Software und Technik zur Durchführung von Veranstaltungen, Tagungen und Konferenzen. Diese Maßnahmen sollen unter anderem das Infektions- und Ansteckungsrisiko im alltäglichen Leben verringern.
Ein bedeutender Ansatz der Fachmesse war es, die Raumluft entweder mittels vorhandener Lüftungstechnik von Viren zu reinigen oder neue Geräte dafür einzusetzen. Mehrere Aussteller der pro.vention widmeten sich diesem Thema. Die pro.vention selbst nutzte die vorgestellten Möglichkeiten, um Besuchern und Ausstellern einen sicheren Messebesuch zu ermöglichen.
„Das Konzept der pro.vention ist zu 100 Prozent aufgegangen“, bestätigt die Projektleiterin Carolin Beier. Denn 14 Tage nach der pro.vention sei kein Corona-Fall aufgetreten, der im Gesundheitsamt eingegangen ist. „Wir konnten mit all unseren Maßnahmen, insbesondere den Hygienetowern, die in der Halle aufgestellt waren, sowie der Eingangsschleuse beweisen, dass die Systeme funktionieren. Jeder Aussteller konnte an einem praktischen Beispiel aufzeigen, wie wir mit der Pandemie zukünftig umgehen können!“
Die nächste pro.vention wird im Juni 2021 in Erfurt stattfinden. Impressionen und weitere Informationen finden Sie unter www.provention-erfurt.de oder bei Facebook und LinkedIn.
Website:  www.provention-erfurt.de
Ausstellerstimmen
VDMA, Astrid Thieme-Medinger, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
„Für unsere Mitglieder und uns als VDMA stand eine Teilnahme an der pro.vention schnell fest – einer Messe die nicht trotz Corona sondern wegen Corona stattfindet. Die Luft- und Klimatechnik ist eine der Schlüsselbranchen in der aktuellen Pandemie. Die gemeinsame Fachkonferenz und unser Gemeinschaftsstand im Rahmen der Messe geben einen wichtigen Überblick über die Bedeutung moderner Raumlufttechnik beim Infektionsschutz. Unsere Anlagen und Systeme sorgen für ein gesundes Innenraumklima als grundlegende Voraussetzung für Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit. Die pro.vention – deren Hygienemaßnahmen gut ausgereift und umgesetzt sind – bietet einen optimalen Rahmen, um auf die Relevanz unserer Branche hinzuweisen.“
BINZ Ambulance- und Umwelttechnik GmbH, Cathrin Wilhelm, Geschäftsführung
„„Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Insofern war die Entscheidung, die Pro.vention durchzuführen, mutig und richtungsweisend. Auch für BINZ: Wo hätten wir den Prototypen unseres Rettungswagen mit UV-C Desinfektion besser präsentieren können? Wir haben uns über das Interesse des Thüringer Ministerpräsidenten sehr gefreut und waren beeindruckt, wie konsequent die Einhaltung des Hygienekonzeptes verfolgt wurde.“
Helios Ventilatoren, Steffen Rahner, Regionalvertriebsleiter Mitte
„Die letzten Wochen haben gezeigt, dass es im Kampf gegen die Virenverbreitung in geschlossenen Räumen vor allem auf die kontinuierliche und hinreichende Lüftung ankommt. Hier sind Lösungen gefragt, die möglichst kurzfristig und mit wenig Planungs- und Installationsaufwand realisiert werden können. Die pro.vention war für uns daher eine gute Plattform, um mit den Besuchern in Dialog zu treten und aufzuzeigen, wie die vielfältigen Helios Systeme dabei helfen können, wieder ein Stück Normalität in den Alltag zu bringen. Unter dem Motto „Fühlen Sie sich unterwegs so sicher wie zu Hause“ möchten wir nicht nur den Menschen ein Stück Sicherheit in öffentlichen Räumen zurückgeben, sondern auch neue Lösungswege aufzeigen, damit z.B. Schulen, Geschäfte und Restaurants nicht zum Ansteckungsherd werden.“
HAGEN HEALTHCARE UG, Dirk Kieslich
„Mit dem Thema der Messe konnten wir ein sehr neues, innovatives Produkt vorstellen, was gerade auch hervorragend in die Corona-Zeit passt. Wir haben auf der pro.vention interessante und potentielle Kunden gewonnen und auch interessante Unternehmen mit einem ähnlichen Produktportfolio kennen gelernt.“
MetraLabs, Sabrina Greul-Nothnagel, Vertriebsleiterin
„Das Konzept der pro.vention hat uns als Aussteller überzeugt, die Fachmesse trotz der Corona-Pandemie zu besuchen. Der Grundgedanke der Fachmesse war aktiv dafür zu sorgen, dass in Zukunft wieder mehr Messen stattfinden können. Die Vielzahl an Ideen und Innovationen, die hier vorgestellt wurden, um aktiv die Corona-Pandemie zu bekämpfen, haben uns begeistert. Die Hygienemaßnahmen auf der pro.vention wurden aus unserer Sicht sehr gut umgesetzt. Ob Desinfektionsmittelständer oder Putzteams, die stehts für saubere und desinfiziert Oberflächen gesorgt haben, die pro.vention hat gezeigt, dass der Schutz der Gesundheit im Vordergrund steht. Auch alle Aussteller und Besucher haben sich an die Maskenpflicht gehalten und so zu einer sicheren Veranstaltung beigetragen.“

Unternehmen: Messe Erfurt GmbH