Neue Aufgabe für Ole von Beust

Zürich, CH, 19.11.2020 (PresseBox) – Ole von Beust, 65, von 2001 bis 2010 Erster Bürgermeister in Hamburg und in den beiden letzten Amtsjahren Chef der ersten schwarz-grünen Koalition auf Landesebene in Deutschland, seitdem vielbeschäftigter Berater, Lobbyist, Anwalt und Netzwerker, hat ein neues Tätigkeitsfeld mit hochaktuellem Bezug gefunden –  als Promoter eines Management-Frühwarnsystems. Das neue Analyseinstrument schlägt Alarm, wenn sich irgendwo im Unternehmen Probleme entwickeln: ein vor allem in der Corona-Krise überaus hilfreiches Management-Tool, weil Homeoffice, Fernarbeit und Teamarbeit mit digitaler Kommunikation Fehlentwicklungen schwerer erkennbar machen.
Für Führungskräfte ergeben sich daraus komplexe Fragestellungen: Wie kann der Herzschlag eines Managementteams oder einer Organisation gemessen werden, wenn die Interaktion vor Ort begrenzt ist? Sind Top-Management und mittleres Management aufeinander abgestimmt? Passen Infrastruktur, Strategie und Unternehmenskultur zu den Anforderungen einer agilen und digitalen Arbeitsweise?
Das von der Züricher Unternehmensberatung Z-Punkt Consulting entwickelte Analyse- und Monitoring-Tool basiert auf regelmäßigen internen Umfragen unter Führungskräften. „Unsere webbasierte 360° Monitoring Suite (MS-360) zeigt, in welchen Bereichen des Unternehmens es hakt und wo das Unternehmen fit ist“, sagt Z-Punkt- Consulting-Geschäftsführer Matthias Zurfluh. „Mit den Ergebnissen des Monitorings und unseren daraus abgeleiteten Empfehlungen kann proaktiv gegengesteuert werden, bevor größere Schäden eintreten.“ Von Beust hat das Analyseinstrument der Zürcher Beratungsboutique überzeugt: „Gerade in Corona-Zeiten, wo das Management ständig auf neue Herausforderungen reagieren muss, sind Wachsamkeit und schnelle Reaktionen überlebensnotwendig.“
Zurfluh und von Beust sind sich schon seit Jahren geschäftlich verbunden: Der Ex-Politiker, im Hauptberuf Geschäftsführer der von Beust & Coll. Beratungsgesellschaft mit Büros in Hamburg und Berlin, Beiratsmitglied verschiedener internationaler Firmen und einer von drei Anwälten der Hamburger Kanzlei von Beust Rechtsanwälte, sitzt seit 2015 im Beirat von Z-Punkt Consulting – inzwischen aber mit einer neuen Aufgabe.

Unternehmen: Z-PUNKT CONSULTING GmbH