Keiner hat mehr Zeit zu verlieren – Resilienz ist die neue Effizienz im Supply Chain Management

Frankfurt am Main / München, 19.11.2020 (PresseBox) – Resilienz ist die neue Effizienz im Supply Chain Management – darüber waren sich die Redner der EXCHAiNGE 2020 einig. Im Rahmen des zweitägigen internationalen Supply-Chain-Gipfels, der in diesem Jahr digital und live im Rahmen der Hypermotion Digital Experience übertragen wurde, konnten sich die Teilnehmer auf durchgehendes Livestreaming aller fachlichen Sessions, Diskussionen und Interviews freuen. Die aufgezeichneten Livestreams sind noch bis zum 10. Dezember online zugänglich unter messefrankfurt.digital/hypermotion.
Der internationale Supply-Chain-Gipfel EXCHAiNGE fand im achten Jahr aufgrund der Pande­mie-Bestimmungen erstmals in digitalem Format ohne Publikum vor Ort statt. EXCHAiNGE-Veranstalter EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH, München, bewies zusammen mit der Messe Frankfurt als Veranstalter der Hypermotion 2020 hohe Reaktionsfähigkeit. „Innerhalb weniger Tage haben wir gemeinsam das hybride Eventkonzept auf ein rein digitales umgestellt. Unsere Redner und Partner haben großartige Unterstützung geleistet und waren live dabei. Das war eine tolle Leistung aller Beteiligten”, resümiert Dr. Petra Seebauer (Geschäfts­führerin EUROEXPO und Mitherausgeberin LOGISTIK HEUTE). So wurden alle EXCHAiNGE-Beiträge vom 10. bis 11. November aus dem Kap Europa live gestreamt. Die Teilnehmer konnten sich in Chats austauschen, in Online-Befragungen einbringen und auch für ihren Favo­riten bei den Supply Chain Awards via Handy oder PC abstimmen. Preisträger des Supply Chain Management Awards 2020 ist Electrolux und Schubert Additive Solutions freut sich über den Gewinn des Smart Solution Awards 2020.
Tobias Buxhoidt (Gründer & CEO, parcelLab GmbH, Smart Solution Award-Preisträger 2019), der eine Laudatio bei den diesjährigen Supply Chain Awards hielt, bringt es auf den Punkt: „Ich fand es sehr professionell und bis jetzt die beste virtuelle Veranstaltung, an der wir teilgenommen haben.“ Keynote-Speaker Dr. Patric Spethmann (COO, Vorstand für IT, Digital & Logistik, Marc O’Polo AG) fügt hinzu: „Die diesjährige EXCHAiNGE als komplett digitales Format war sehr gut gelungen und professionell aufgezogen. Trotzdem befürworte ich auch die persönliche Interaktion mit den Zuschauern. Ich denke, dass ein hybrides Format sich zukünftig durchsetzen wird.“
Hochkarätige Keynotes, spannende Talkrunden und beeindruckende Finalisten-Pitches
„Der Umgang mit Unbeständigkeit, Unsicherheit, Volatilitäten und Personal wird künftig den Unterschied machen. Systeme, die beispielsweise Konnektivität, 5G und daraus erwachsende neue  Geschäftsmodelle oder auch die Circular Economy stärken, sind in Teilen schon markt­reif“, erklärt EXCHAiNGE-Initiatorin Dr. Petra Seebauer. „Wer indes wartet, bis Andere den ersten Stich machen, läuft unweigerlich hinterher oder wird gar abgehängt. Die EXCHAiNGE hat wieder inspirierende Anregungen gegeben, aber auch den Finger in die Wunde gelegt. Das wird unser Anspruch auch im kommenden Jahr sein.“
„New Work & Digital Business“: Das bewährte Motto stand in diesem Jahr unter speziellen Vorzeichen. „Corona hat die ernsthafte Analyse von Risikofaktoren in den absoluten Fokus gerückt. COVID-19 muss die Initialzündung für Zögerliche sein, endlich neue Projekte digital gestützt voranzutreiben – wenn nicht jetzt, wann dann? Dahinter steckt allerdings ein neues Verständnis von Supply Chain Management, das es angesichts veränderter Rahmenbedin­gungen und breiter Risikolandschaft anzupacken gilt, und das möglichst rasch“, mahnt Moderator Dr.-Ing. Volker Hillebrand (Supply-Chain-Experte, Principal, Höveler Holzmann Consulting GmbH). Technologie, Methoden, Nachhaltigkeit und Mindset sind danach die wesentlichen Aspekte, die es geschickt zu kombinieren gilt. Sein Rat: „Nutzen Sie das Momentum der Pandemie, die den Leidensdruck in den Unternehmen erhöht hat. Setzen Sie schnellstmöglich digitale Maßnahmenpakete auf, um Ihr Unternehmen proaktiv zu schützen. Starten Sie mit kleinen Schritten, bilden Sie Use Cases, arbeiten Sie auch mit externen Partnern zusammen. Keiner kann sich mehr leisten, Zeit zu verlieren.“
Deutliche Worte fand auch Dr. Patric Spethmann (COO, Vorstand für IT, Digital & Logistik, Marc O’Polo AG). Die Entscheider in vielen Unternehmen und Politik hätten noch nicht ausrei­chend verstanden, dass ein zögerliches Vorgehen bei der Digitalisierung der Geschäftsprozesse die eigene Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, aber auch des gesamten Wirtschafts­standortes Deutschland massiv einschränke. „Digitalisierung muss endlich durch stimmige und verlässliche Rahmenbedingungen hinterlegt werden, innerhalb der Wirtschaftsunternehmen, durch die Politik und der gesellschaftlichen Akzeptanz“, so Spethmann. Sein Vorschlag: „Digitales und Technologie muss bei jedem als Key Initiative auf der Agenda stehen, bei Wirtschaft, Politik und auch persönlich.“
Auch Ilse Henne (im Bereichsvorstand Segment Materials Services, CTO/Vorstandsmitglied der thyssenkrupp Materials Services GmbH) wurde deutlich. In ihrer Keynote betonte die Belgierin: „Der Anstieg von Komplexität ist exponentiell. Wir können sie nicht mehr reduzieren, sondern nur versuchen, sie beherrschbar zu machen. Daten werden wichtiger als Tonnagen, Netzwerke wichtiger als Einzellösungen. Bisherige Führungsprinzipien sind dann wirkungslos.“ Kosten­optimierungen würden sich nicht mehr aus Skalierbarkeit allein speisen. Große Bedeutung komme der Modularität zu. „Wir brauchen reife Netzwerke statt einer reinen Kettenbetrachtung.“ Wem es gelänge, die Weichen richtig zu stellen, der könne SCM zur „eierlegenden Wollmichsau“ machen, befand Ilse Henne.
Weitere Kernthesen der EXCHAiNGE 2020: Wichtige Ziele sind Transparenz bei Daten und Prozessen, signifikant weniger Verschwendung in den Lieferketten, Vermeidung von Redundanzen, Dematerialisierung, bessere Planung und bessere Auslastung von Maschinen. Künftig wird nicht mehr allein der Preis des Lieferanten den Ausschlag geben. In der Circular Economy werden die „richtige“ Beschaffenheit von Materialien und der Grad der Wieder­verwertbarkeit zunehmend zu bestimmenden Faktoren.
Entscheidend wird sein, an welcher Stelle man in der Supply Chain arbeitet – unabhängig von den Industrien. Assets werden von denen gemanagt, die sie am besten skalieren können. Entscheidungen werden dort getroffen, wo man sie braucht. Erfolge im Rahmen digitaler Projekte gelingen nur mit einem neuen Verständnis von Führung, mit motivierten Teams und dem Etablieren einer stabilen Feedback-Kultur. Es gilt weniger zu kontrollieren, dafür proaktiver und klarer zu kommunizieren. Verlässlichkeit, Verbindlichkeit und Vertraulichkeit sind oberste Prämissen. Die Frage ist: Wie lassen sich gute Konzepte im ganzen Unternehmen ausbringen? Die Technologie ist als Werkzeug zu verstehen – entscheidend ist vielmehr, wie man „den Menschen“ bewusst fördernd einzubinden versteht.
Supply Chain Awards 2020 für Electrolux und Schubert Additive Solutions
Im Mittelpunkt der EXCHAiNGE stand am 11. November 2020 die Preisverleihung für heraus­ragende Supply-Chain-Konzepte. Der Supply Chain Management Award 2020 wurde bereits zum 15. Mal vergeben. Sieger ist der Haushaltsgerätehersteller Electrolux. Der Sonderpreis Smart Solution Award 2020 wurde der Schubert Additive Solutions GmbH zuerkannt. „Neben den Siegern haben auch die anderen Finalisten – Bayer Pharmaceuticals, BSH Hausgeräte und Takeda sowie Heureka Business Solutions, robominds mit Daimler Trucks und WAKU Robotics ­­– fortschrittliche Konzepte vorgestellt“, sagt Harald Geimer, Partner bei PwC Management Consulting. „Wer hier im Finale aufgetreten ist, hat bereits einen großen Erfolg und Imagegewinn erzielt“, betont Dr. Petra Seebauer bei der Ehrung. Auch die digitalen Teilnehmer konnten per Live-Voting mitabstimmen, als es darum ging, die Präsentationen von acht Unternehmen beim Finale der Supply Chain Awards zu bewerten. Dieses Zuschauer-Voting floss in die Jurywertung mit ein.
Alle Inhalte der EXCHAiNGE sind als aufgezeichnete Livestreams zusammen mit den interaktiven Modulen der digitalen Hypermotion-Plattform bis zum 10. Dezember 2020 hier abrufbar: https://messefrankfurt.digital/hypermotion
Besucher und Aussteller haben auf der digitalen Hypermotion-Plattform weiterhin die Möglichkeit, sich zu vernetzen, Kontaktempfehlungen zu erhalten und die aufgezeichneten Livestreams im Nachgang anzuschauen. Auch neue Teilnehmer können sich mit einem kostenlosen Ticket immer noch registrieren.
Zur EXCHAiNGE
Die jährliche Internationale Fachkonferenz EXCHAiNGE – The Supply Chainers Community richtet sich an Entscheidungsträger und Meinungsführer aus SCM, Finanzen, Logistik und Einkauf. Es tauschen sich Unternehmensvertreter aus Konzernwelt, Mittelstand und Start-ups aus – vom Innovation Officer über Business Developer bis zum Supply-Chain-Anwender in operativer Verantwortung. Diskutiert werden strategische Management 4.0-Themen, neue Denkweisen, Geschäftsmodelle und Vernetzung im Rahmen der digitalen Transformation.
Die EXCHAiNGE vermittelt Handlungsstrategien zur digitalen Transformation mit Top-Themen wie Nach­haltigkeit, Kultur und Mindsets, Innovation, Kollaboration, Mobilität, 5G, Business-Technologien und Künstliche Intelligenz. Die Finalisten der Supply Chain Awards geben tiefgehende Einblicke in herausragende Best Practices.
Der internationale Supply-Chain-Gipfel wird von der Münchner EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH veranstaltet – 2020 Corona-bedingt erstmals in digitalem Format.

Unternehmen: EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH