Die Auslieferung der Drucker Epson SC-P900 läuft zögerlich an

Schwabach, 19.11.2020 (PresseBox) – Mit der Ankündigung der Auslieferung im Frühjahr 2020 stieg die Spannung bei den Fotografen. Die Lieferfähigkeit des Druckers SC-P900 als Nachfolger für den SC-P800 wurde sehnsüchtig erwartet, hat sich dann aber immer wieder verzögert. Bis heute gibt es keine verbindlichen Aussagen. Interessierte Fotografen  müssen sich entscheiden, bei wem Sie den Drucker bestellen. Und immer in der Hoffnung, dass dieser Lieferant auch bedient wird. Das ist die Situation, die offensichtlich dem Coronavirus geschuldet ist.
Die Photolux GmbH hat mittlerweile viele P900-Drucker ausgeliefert. Aber eine feste Zusage kann auch Photolux nicht machen. Im Prinzip gilt immer noch die Devise, wer eher bestellt bekommt den Drucker auch frühzeitiger (FIFO-Prinzip).
Die Lieferung des Druckers ist aber nur eine Seite der Medaille. Es gibt vielfältige Gründe, sich an einen Händler zu wenden, der auch eine Beratungsleistung rund um den Drucker bieten kann. Und das ist Photolux. Hier kann der geneigte Kunde sich im Vorfeld der Anschaffung informieren. Es gibt sehr unterschiedliche Nutzungsszenarien für den Drucker. Welche Vorteile bietet der Drucker gegenüber dem Epson SC-P800?
Sehr häufig werden Gründe genannt, die selbst Herrn Weinrich, Geschäftsführer Photolux zum Staunen bringen. Abmaße und Gewicht werden oft als kaufrelevante Entscheidungsgründe genannt. Es fällt auf, dass viele Fotografen das Potential dieser Druckertechnologie nicht übersehen können.
Zum ersten Mal hat Epson selbst den P900 als A2+ (plus) Drucker bezeichnet.
Dies ist wahrscheinlich einem A2+ Format geschuldet, dass es in den USA gibt. Teils findet man sogar die Bezeichnung A2++. Für Europa, respektive in Ländern mit metrischen Maßen und DIN-Normen geht dieser Vorstoß von Epson ins Leere. Aber genau da hat Photolux seit vielen Jahren bereits den Weg geebnet mit dem Photolux A2+ Format mit den Dimensionen 43,2 x 64,8 cm.
Warum ist das A2+ Format für den P900 so wichtig?
Das Format wurde für Fotografen entwickelt und nicht aus der Perspektive der Druckanwendung. Es ist ein 2:3 Format und kommte damit den meisten Kameras entgegen. Wer also ein 40×60 Bild in dieser Größe mit dem Drucker SC-P900 auf das Papier bringen will, kommt an diesem Format nicht vorbei. Zumal es sogar Hahnemühle Papiere in diesem A2+ Format bei Photolux gibt. Damit hat der Fotograf die Möglichkeit auch Bilder in Schattenfugenrahmen zu fertigen und kann noch einen Randbeschnitt machen. Die weiteren Vorteile des A2+ Formates kann man hier nachlesen.
Wer diesen Drucker in Gang gesetzt hat, wird schnell merken, dass die nächsten Schritte anstehen. Einige wichtige Punkte seien genannt: Garantieansprüche sichern, Vermeiden, dass man den Drucker zum Servicecenter einschicken muss, Tinte kaufen als Tintensatz (günstiger), geeignete Papierauswahl, ICC-Profile für den SC-P900, u.s.w..
Der letzte Punkte ist sehr wichtig. Durch die hohe Auflösung werden gesteigerte Anforderungen an die ICC-Profilierung gestellt. Photolux bietet da neben den hochwertigen ICC-Profilen für alle Photolux-Papiere zudem einen Spezialservice an. Dies im Zusammenhang mit dem erweiterten fotografischen Workflow
#FinaleKomposition. Wer es wissen will, was möglich ist, kann sich hier einlesen.
Hinweis: Die Bereitschaft zum Verlassen eingefahrener Wege wird vorausgesetzt.
Um letztendlich eine Entscheidung für oder gegen den Epson P900 zu treffen, bedarf es einer eingehenden Analyse der Anforderungen bzw. Wünsche. Vielleicht hilft auch ein Blick zum Fine Art Printer. Dieses Magazin beschäftigt sich sehr intensiv mit diesen Fragen. Hermann Will bietet zudem Webinare an, die sich sogar ausschließlich mit der Druckerauswahl beschäftigen. Hier können Sie sehen, was geboten wird in der Welt des Fine Art Drucks. 
Last but not least möchten wir nicht unerwähnrt lassen, dass sich einiges in der Kamera- und Objektivszene getan hat. Und genau diese Veränderungen werden einen weiteren Druck ausüben auf die Notwendigkeit GROSS zu drucken. Und da ist das A2+ Format erst der Anfang. Wie sonst sollen diese Megapixel jemals sichtbar werden. An dieser Stelle soll auf die Kamera Canon EOS R5 hingewiesen werden. Photolux bietet dieses Kamerasystem jetzt an jedoch auschließlich als Projektansatz. Wir möchten damit optimale Eingangsdaten für die hochwertigen Drucker generieren. Diese Generation der Drucker hat es verdient, bestmöglich mit Daten versorgt zu werden. Egal ob es sich um schwarz-weiss oder farbige Ausdrucke handelt. Als Stichwort sei die Kamerafarbprofilierung genannt. Auf dem Druck sehen was Ihre Kamera kann.
       

Unternehmen: Photolux GmbH