Die neue Generation der magnetisch induktiven Durchflusssensoren

Kaufungen, 17.11.2020 (PresseBox) – Die überarbeitete Baureihe VMZ.2 in den Nennweiten DN3 bis DN25 ist jetzt mit einem optimierten Frequenzsignal sowie einem optional analogen Ausgangssignal von 4…20 mA verfügbar. Selbst verschiedenste aggressive Medien dosieren sie durch den Einsatz von Hastelloy®-Elektroden zuverlässig und genau – und das bei einem minimierten Druckverlust.
In den Nennweiten DN3 bis DN25 überzeugt die Baureihe VMZ.2 durch eine hervorragende Messgenauigkeit sowie Messbereiche von 0,1 l/min bis 250 l/min. Nach einer umfangreichen Weiterentwicklung stehen zusätzlich zu einem optimierten Frequenzsignal von bis zu 2.000 Herz zwei optionale analoge Ausgangssignale von 4…20 mA und 0,5…10 V zur Verfügung.
Die magnetisch induktiven Durchflusssensoren der Baureihe VMZ.2 arbeiten bereits ab einer Mindestleitfähigkeit von nur 20 µS/cm. Mit ihren niedrigen Reaktionszeiten von < 100 ms dosieren sie Zusätze zuverlässig und genau. Durch den freien Rohrquerschnitt des Messrohrs werden Druckverluste optimal minimiert. Der Einsatz von hochwertigen Hastelloy®-Elektroden ermöglicht ihnen dabei eine hohe Resistenz gegenüber verschiedenster aggressiver Medien. Das qualifiziert sie sogar für Anwendungen in der chemischen Industrie.
Die neuen VMZ.2 ohne bewegte Teile sind unempfindlich gegen Fremdkörper und geben Verschleiß keine Chance. Ihre kompakte Bauform, gefertigt aus hochwertigen Kunststoff- und Edelstahlkomponenten, ermöglicht einen extrem platzsparenden Einbau, unabhängig der Einbaulage.
Präzise, hochwertig und zuverlässig – Genau wie SIKA.

Unternehmen: SIKA Dr. Siebert und Kühn GmbH & Co. KG