„KI-Technologien gehören definitiv zu den Gewinnern der vergangenen Monate“

Miltenberg, 05.11.2020 (lifePR) – Künstliche Intelligenz oder Artificial Intelligence bestimmt zunehmend unser Leben – wegen Corona offenbar mehr denn je. „Die Krise hat die digitale Transformation weiter vorangetrieben, und unser Fonds profitiert von den daraus resultierenden Chancen“, sagt Rolando Grandi, Fondsmanager für globale Aktien- und Themenfonds bei LFDE – La  Financére de L’Echiquier, im Interview und erläutert die künftigen Perspektiven des Entwicklungschancen des Themenfonds „Echiquier Artificial Intelligence“.
 
FondsSuperMarkt: Der Fondsname ist Programm, so scheint es jedenfalls. Doch im Grunde hat wohl alles bei Technologiefirmen mit Artificial Intelligence (AI), also künstlicher Intelligenz (KI), zu tun. Wie unterscheidet sich Ihr Fonds von herkömmlichen Tech-Fonds??
 
Der Echiquier Artificial Intelligence ist nicht auf reine Technologiefirmen beschränkt. Er investiert in Unternehmen, die bei genauerem Hinsehen in vielfältiger Art und Weise mit dem Thema zu tun haben. So in Firmen, bei denen Artificial Intelligence (AI), also Künstliche Intelligenz (KI), die Basis der jeweiligen angebotenen Produkte und Dienstleistungen bildet (AI-Vendors); in Unternehmen, die KI in ihren Aktivitäten einsetzen (AI-Users); in Unternehmen, die für die KI eine Infrastruktur bereitstellen (AI-infrastructure) sowie in Firmen, die KI-Komponenten herstellen (AI Enablers).
Information am Rande: Der Fonds wird selbstverständlich aktiv und nicht durch Künstliche Intelligenz gemanagt und wendet unsere anerkannte und ausgezeichnete ESG-Methodik (Ausschlüsse, Analyse, Bewertung der ESG-Faktoren bei der Titelauswahl) an. Die ESG-Methodik vergibt an jeden Titel eine eigene ESG-Note.  
FondsSuperMarkt: Der Echiquier Artificial Intelligence ist ein Stock-Picking-Fonds. Was bedeutet das?
Ganz einfach: Es gibt keine Vorgaben im Hinblick auf Segmente bzw. Branchen oder Regionen. Gewichtungen sind lediglich das Ergebnis der Auswahl einzelner Unternehmen. Mit Stand 28. Oktober 2020 sind ca. 70 % des Portfolios im IT-Sektor, 10 % im Konsumbereich, 9 % in Kommunikationsdienstleistungen, 6 % im Gesundheitsbereich und 3 % in der Industrie investiert. Dabei stammen rund 70 % der Portfolio-Assets aus den USA, 20 % aus China, der Rest aus Japan, Brasilien und anderen Ländern.
FondsSuperMarkt: Nach welchen Kriterien erfolgt die Selektion geeigneter Unternehmen? Welchem Investmentprozess folgen Sie somit bei der Einzeltitelauswahl?
Es ist ein dreistufiger Portfolioaufbau. Die erste Stufe befasst sich mit der quantitativen Analyse des Anlageuniversums (rund 10.000 Titel) mithilfe semantischer Algorithmen. Dabei werden weltweit börsennotierte Unternehmen ausgesucht, die Schlüsselbegriffe der KI ansprechen. Zudem werden Firmen auf Basis der thematischen Klassifizierung (KI-Nutzer, KI-Entwickler, Infrastruktur sowie KI‑Hersteller) ausgewählt. Dadurch reduziert sich das Anlageuniversum auf nur noch rund 300 Unternehmen.
Die zweite Stufe ist der qualitativen Analyse vorbehalten. Hier werden die Unternehmen auf Faktoren wie das Potenzial für den Einsatz von KI in ihren Aktivitäten, der Disruptionsfähigkeit, die Auswirkungen von KI auf das Wachstum, die Marktposition, das Wachstumspotential, Bilanzen sowie auf die Nachhaltigkeit des Wachstums geprüft und ausgewählt. Dadurch wird die Zahl der infrage kommenden Unternehmen erneut reduziert auf nur noch ca. 130 Titel.
In der letzten Stufe geht es um den Portfolioaufbau und die Gewichtung, bei dem das Fondsmanagement Kursziele auf drei Jahre bestimmt, das Risiko-Rendite-Profil bewertet, den Fokus auf sogenannte Überzeugungstitel (High-Conviction) setzt, sowie das ständig Aufwärtspotenzial und die Gewichtung der Titel im Portfolio verfolgt. Am Ende ist durch diesen dreistufigen Prozess ein konzentriertes Fondsportfolio mit 25 bis 40 Werten entstanden.
FondsSuperMarkt: Wie hat der Fonds seit Jahresbeginn 2020, demnach während einer für Aktieninvestoren nicht gerade einfachen Zeit, abgeschnitten?
Der Echiquier Artificial Intelligence war bereits vor dem starken Marktrückgang im März 2020 gut positioniert, um von der beschleunigten Übernahme von KI-Technologien zu profitieren. Deshalb ließen wir die Portfoliostruktur weitgehend unverändert und haben aber zugleich beschlossen, stärker im Bereich Cybersicherheit zu investieren. Diese spielt eine wesentliche Rolle für den digitalen Wandel von Unternehmen – insbesondere in der jüngsten Krisenzeit, in der sich die Digitalisierung beschleunigt hat. Der Fonds hat im 3. Quartal 2020 4,5 % zugelegt und liegt seit Jahresbeginn 2020 bei + 55,3 % (Stand: 28.10.2020). Die Technologie- und Telekommunikationsdienstleister leisteten hier den größten Beitrag.
FondsSuperMarkt: Die Coronakrise scheint längst nicht überwunden. Sind Sie auf die Verschärfung der Lage und deren wirtschaftliche Folgen mit dem Fondsportfolio vorbereitet?
Die genannten wichtigen wirtschaftlichen Trends bilden schon länger den Kern unseres Fonds. Das starke Wachstum der Unternehmen in unserem Portfolio hat trotz des herausfordernden Umfelds die Zukunftsaussichten verbessert. Somit spiegelt die Performance des Fonds die deutliche Verbesserung der Fundamentaldaten der Unternehmen seit Jahresbeginn. Die Krise hat die digitale Transformation weiter vorangetrieben, und unser Fonds profitiert von den daraus resultierenden Chancen. Das wird sich auch bei weiteren Lockdowns, sofern sie zeitlich begrenzt sind, für die Unternehmen in unserem Fonds voraussichtlich nicht ändern.
FondsSuperMarkt: Offenbar zählt die Technologie-Branche eher zu den Profiteuren der Corona-Pandemie. Welche Segmente sind aus Ihrer Sicht besonders begünstigt?
Die Krise hat gezeigt, wie groß die Bedeutung der KI für Bereiche wie etwa Cloud-Computing, Telearbeit, Cybersicherheit, elektronischen Handel, digitale Zahlen und Telemedizin ist. Die Nutzung von KI-Technologien hat sich folgerichtig seit Februar stark beschleunigt, sie gehören definitiv zu den Gewinnern der vergangenen Monate.
FondsSuperMarkt: Momentan scheinen Technologiewerte historisch hoch bewertet. Droht da nicht eine nachhaltig Korrektur…
Wir sind der festen Überzeugung, dass die Entwicklung von KI an der Schwelle eines neuen Zeitalters steht und eine Art vierte industrielle Revolution verkörpert. Viele Bereiche stehen schon bereit, um mit KI in die nächste digitale, vernetzte und internationale Dimension vorzustoßen. Aus diesem Grund glauben wir an die nachhaltige Entwicklung dieses Anlagethemas. Zudem liegen die aktuellen Bewertungen der internationalen Tech-Unternehmen derzeit beim Durchschnitt der vergangenen 25 Jahre und sind aktuell noch weit von den Höchstständen der Jahre 1999 sowie 2002 bis 2005 entfernt.
FondsSuperMarkt: Um das Thema KI ein wenig „haptischer“ zu machen – können Sie uns einige wenige Einzelwerte nennen, die für Sie typisch im Hinblick auf Künstliche Intelligenz sind.
Im Bereich der KI-Nutzer gehört etwa Netflix dazu. Das Unternehmen nutzt KI zur Optimierung von Inhaltsempfehlungen für Kunden und setzt Big Data und KI ein, um Investitionen in Inhalte – zum Beispiel Filmproduktionen – zu optimieren.
Bei den KI-Produktanbietern ist es zum Beispiel Salesforce. Die Firma hat die weltweit führende Kundenbeziehungssoftware (CRM) entwickelt, die mit KI ausgestattet ist und mehr als 4 Milliarden Prognosen und Kundenanalysen pro Tag liefert.
Bei KI-Infrastruktur ist Twilio zu nennen. Das ist eine digitale Kommunikationsplattform, die es Apps erlaubt, mit ihren Nutzern zu kommunizieren. Zu den Kunden zählen beispielsweise Uber, WhatsApp Airbnb sowie Spotify.
Nvidia wiederum zählt zu den KI-Herstellern. Geliefert werden Prozessoren und Beschleuniger für KI-Algorithmen, die spezifische Aufgaben übernehmen. Die Prozessoren und Grafikkarten ermöglichen die Nutzung dieser Algorithmen in Echtzeit.
FondsSuperMarkt: Technologiewerte gelten gemeinhin als vergleichsweise volatil. Sichern Sie deshalb Ihr Portfolio ab?
Das Portfolio ist nicht abgesichert. Anleger müssen sich der höheren Volatilität bei diesem Anlagethema bewusst sein. Dieses Anlagethema kann allerdings auch außerordentliche Renditen generieren, wie es seit Auflage des Fonds der Fall ist.
FondsSuperMarkt: Deshalb zum Abschluss die Frage, für welchen Anlegertypus Ihr Fonds besonders geeignet ist.
Um das zu wiederholen: Wir sind fest davon überzeugt, dass die Entwicklung von KI an der Schwelle eines neuen Zeitalters steht. Obwohl KI-Anwendungen inzwischen bereits aus vielen Aktivitäten nicht mehr wegzudenken sind (z. B. Empfehlungsalgorithmen, visuelle Erkennung für Fahrerassistenzsysteme, Cybersicherheit oder virtuelle Assistenten), stehen die größten Einsatzbereiche von KI für unser tägliches Leben erst am Anfang. Es sei nur an Anwendungsbereiche wie Autonomes Fahren, Chirurgie-Roboter, Präzisionslandwirtschaft, autonome Logistik oder sogar Kunst und Musik erinnert. Aus diesem Grund sollte dieses Anlagethema als Beimischung in jedem Portfolio vertreten sein. Deshalb ist unser aktiv verwalteter Fonds für jeden Anlegertypus geeignet.
(Stand: 02.11.2020)
 
 
Kurzprofil des Fonds:
ISIN
LU1819480192
WKN
A2PD44
Kategorie
Aktienfonds Technologie (Morningstar)
Ausgabeaufschlag
Max. 3%
Ertragsverwendung
thesaurierend
Managementvergütung p.a.
1.65%
Laufende Kosten (aktueller Stand)
1.65%
Auflegung
20. Juni 2018
Fondsvolumen (aktueller Stand)
545 Mio. EUR (Stand 28.10.2020)
Performance seit Auflage (%),
Stand:
+84%
28.10.2020
 
Disclaimer/Rechtshinweis
Anlegern wird empfohlen, die relevanten wesentlichen Anlegerinformationen (KIID) und den Verkaufsprospekt (beides erhältlich unter www.lfde.com) sorgfältig durchzulesen, um sich vor einer Anlageentscheidung von den mit dem jeweiligen Organismus für gemeinsame Anlagen (Fonds) verbundenen Risiken und Kosten ein genaues Bild zu machen.
Die Informationen in diesem Dokument stellen weder eine Anlageberatung noch einen Anlagevorschlag dar und sind auch nicht als Aufforderung aufzufassen, in irgendeiner Weise an den Finanzmärkten tätig zu werden. Sie stammen aus den vertrauenswürdigsten Quellen, die uns zur Verfügung stehen.
Für weitere Informationen zu den hier gemachten Ausführungen,  wenden Sie sich bitte an Ihren üblichen Ansprechpartner und/oder Berater.
Die in diesen Ausarbeitungen enthaltenen Informationen erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und sind daher unverbindlich. Soweit in dieser Ausarbeitung Aussagen über Preise, Zinssätze oder sonstige Indikationen getroffen werden, beziehen sich diese ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung der Ausarbeitung und enthalten keine Aussage über die zukünftige Entwicklung, insbesondere nicht hinsichtlich zukünftiger Gewinne oder Verluste.
La Financière de l’Echiquier, Aktiengesellschaft mit 10.000.000 Euro Grundkapital, hat ihren Firmensitz in 53, avenue d’Iéna, 75116 Paris. La Financière de l’Echiquier ist im Handels-und Gesellschaftsregister von Paris unter der Nummer 352045454 eingetragen und von der französischen Finanzmarktaufsichtsbehörde AMF (Autorité des Marchés Financiers) unter der Nummer GP91-004 als Fondsverwaltungsgesellschaft zugelassen.
Für Schäden, die im Zusammenhang mit der Verwendung und/oder der Verteilung dieser Ausarbeitungen entstehen oder entstanden sind, übernimmt La Financière de l‘Echiquier keine Haftung.

Unternehmen: FondsSuperMarkt