eChiller120: Clean Cooling-System mit Wasser als Kältemittel bietet jetzt dreifache Kälteleistung

Feldkirchen, 29.10.2020 (PresseBox) – Die Efficient Energy GmbH, Hersteller nachhaltiger Kältetechnik mit Sitz in Feldkirchen bei München, präsentiert die nächste Generation ihrer eChiller-Kaltwassersätze. Das neue Modell, der eChilller120, verfügt über 120 kW Kälteleistung bei 0 Prozent direkten CO2-Emissionen. Mit der Bluezero®-Technologie, die Wasser als Kältemittel nutzbar macht, hat das Unternehmen absolute Pionierarbeit geleistet. Durch die Skalierung in neue Produkte macht Efficient Energy GmbH Clean Cooling nun auch für Anwendungen mit einem Bedarf an größeren Kälteleistungen zugänglich.
Mehr Leistung, gleichbleibend hohe Klimafreundlichkeit
Der eChiller120 eignet sich ideal für die Prozesskühlung, Maschinenkühlung und technische Klimatisierung und kann somit zum Beispiel im Maschinenbau, der Fahrzeug-, Gummi- und Kunststoffindustrie oder auch zur Kühlung von Rechenzentren, Schaltschränken und Serverräumen eingesetzt werden.
Das Prinzip des Kälteprozesses funktioniert beim neuen eChiller120 wie bei dem leistungsmäßig kleineren eChiller35/45. Bei der Inbetriebnahme wird einmalig enthärtetes Leitungswasser als Kältemittel eingefüllt, das danach in einem geschlossenen Kreislauf für die Kälteerzeugung genutzt wird. Die Neuerung liegt jedoch im komplett neu gestalteten Aufbau und einem verbesserten Verdichterkonzept. Der von der Efficient Energy GmbH eigens entwickelte Turboverdichter wurde dafür vergrößert und direkt in das Modul der Wärmeübertrager integriert, was die Effizienz der Kältemaschine deutlich steigert. Der eChiller120 erreicht trotz der höheren Leistung einen vergleichbar geringen Schallpegel, wie sein „kleiner Bruder“ – der eChiller35/45. Neu ist außerdem die strategische Einführung einiger Konfigurationsmöglichkeiten. Darunter fällt beispielsweise ein optionales Gehäuse und Freikühlmodul, ein Modul für die Erweiterung der Teillast und weitere Möglichkeiten für die Regelung der Anlagenperipherie. Der eChiller120 kann außerdem problemlos an ein bestehendes Rückkühlsystem angebunden werden und verfügt über eine energieoptimierte Rückkühlregelung. In Kombination mit einem adiabaten Rückkühler erhält das Clean Cooling-System der Efficient Energy GmbH eine hohe BAFA-Förderquote. Bei noch größerem Kältebedarf kann der eChiller120 im Verbund aufgestellt werden. Der modulare und skalierbare Aufbau und eine optional integrierte Verbundregelung ermöglichen dabei eine Kälteleistung von über 500 kW. Ab Sommer 2021 ist der eChiller120 bereit zur Auslieferung. Erste Vorbestellungen liegen bereits vor.
Startschuss für weitere Produktentwicklungen
Die Entwicklung einer einstufigen Kältemaschine mit größerer Kälteleistung war für Efficient Energy der nächste logische Schritt. Dieser stellt jedoch nur den Startschuss für die Erweiterung der Produktpalette dar. „Das Marktpotenzial der Bluezero®-Technologie ist noch lange nicht erschöpft und wir arbeiten bereits an weiteren Entwicklungen. Für 2020/2021 wurde nochmal erheblich in die Laborinfrastruktur und Entwicklung investiert, um Clean Cooling möglichst schnell und breit im Markt zu etablieren“, betont Georg Dietrich, Geschäftsführer der Efficient Energy GmbH. Parallel baut das Unternehmen sein Distributionsnetzwerk weiter aus und strebt den Abschluss weiterer OEM-Partnerschaften an. „Nur so haben wir eine Chance das Marktpotenzial von Bluezero® weiter auszuschöpfen und einen Impact im Kampf gegen die Klimakrise zu erzielen“, stellt Dietrich fest.
Weitere Informationen zum eChiller120 unter: https://echiller120.efficient-energy.de/
DATEN & FAKTEN
Kälteindustrie im Klimakontext:
Kälte- und Klimageräte verursachen etwa 8 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen.
Zum Vergleich: Der Anteil des globalen Flugverkehrs an der Entstehung klimaschädlicher Gase ist nur geringfügig höher.
Laut EU-Verordnung (F-Gase-Verordnung Nr. 517/2014) soll die Nutzung fluorierter Treibhausgase (F-Gase) bis zum Jahr 2030 etappenweise um nahezu 80 Prozent gesenkt werden. Ziel ist eine Reduzierung der Emissionen um 70 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent.
Nach 2030 erscheint ein komplettes Verbot der F-Gase als wahrscheinlich.
Der Kigali-Beschluss vom 15. Oktober 2016 leitet weltweit die bewusste Verknappung (Phasedown) klimaschädlicher Kältemittel ein. In Europa setzt die F-Gase-Verordnung den Phasedown seit 2015 mit einer schrittweisen Verknappung teilfluorierter Kohlenwasserstoffe (HFKW) um.
Laut der Green Cooling Initiative (GCI) der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Proklima werden bis 2050 rund 9,5 Milliarden Kühlgeräte weltweit im Einsatz sein. Dies entspricht mehr als dem 2,5-Fachen der heutigen Menge. Wenn die Kälteindustrie keine umfassenden Verbesserungen in puncto Energieeffizienz erzielt, wird sie den Energieverbrauch um 90 Prozent weiter steigern.
Ersetzen wir gängige Kältemitteln und Kältetechnologie nicht, werden sich die jährlichen Treibhausgasemissionen der Kältebranche bis 2050 mehr als verdreifachen.
Weitere Infos und Fakten zur Kältebranche unter: https://insights.efficient-energy.de/8-dinge-die-sie-ueber-die-kaeltebranche-unbedingt-wissen-sollten/
Das Produkt: der eChiller
Der eChiller ist das einzige Serienprodukt weltweit, das mit Wasser als Kältemittel (R718) arbeitet.
Die Vorteile von Wasser als Kältemittel:
geruchlos, nicht brennbar oder toxisch – und damit sicherer (auch andere natürliche Kältemittel wie etwa Ammoniak sind brennbar und giftig)
kostengünstig und hochverfügbar*
stromsparend
CO2-neutral
zukünftige Betriebsgewährleistung vor dem Hintergrund von Gesetzesverschärfungen
* Einsatz geringer Mengen im eChiller mit einmalig 60 bis 100 Litern von normalem Leitungswasser ohne Zusätze in einem geschlossenen Kreislauf.
Eine konventionelle Kältemaschine mit einem handelsüblichen (synthetischen) Kältemittel und einer Kälteleistung von 30 Kilowatt erzeugt jährlich über Leckage des Kältemittels und Stromverbrauch 24 Tonnen CO2. Der eChiller hingegen verursacht nur etwa 7 Tonnen** durch den Stromverbrauch. Das bedeutet eine Einsparung von über 70 Prozent der Emissionen, die zudem eine wirtschaftliche Ersparnis für das Unternehmen mit sich bringt.
** Summe der direkten und indirekten Emissionen, angenommenes synthetisches Kältemittel R410A.
Industrielle Anwendungsmöglichkeiten des eChiller:
Maschinen-/Technikkühlung – zum Beispiel bei der Formgebung von Bauteilen oder beim Lasern
Prozesskühlung, zum Beispiel für Walzen oder Kühlbecken
Technische Klimatisierung/Abwärmelösungen von Gebäuden, Rechenzentren, Serverräumen oder Schaltschränken
Relevante Branchen: Automobilindustrie, Kunststoff- und Gummiindustrie, Chemie- und Pharmaindustrie uvm.

Unternehmen: Efficient Energy GmbH (Feldkirchen)