Interkontinentale Vereinbarung von KCTECH (Südkorea), IACMI (USA), JEC Group (Frankreich) und Composites United (Deutschland) unterzeichnet

Augsburg, 16.10.2020 (PresseBox) – Composites United unterzeichnet ein MoU mit dem südkoreanischen Institut KCTECH und parallel dazu ein weiteres MoU, an dem neben KCTECH auch die langjährigen Partner IACMI/USA und JEC Group/Frankreich beteiligt sind. Ziel ist es, ein starkes globales Netzwerk zu bilden, das die Verbundwerkstoffindustrien der drei Kontinente miteinander verbindet.
Während der Pressekonferenz unterzeichnete Prof. Dr. Jäger, ein Sprecher des Composites United Präsidiums zwei wichtige MoUs für die Zusammenarbeit mit Südkorea und davon erstmalig ein MoU zwischen vier Nationen und drei Kontinenten.
Mit beiden MoUs bekennt sich Composites United zur Fortsetzung der bereits bestehenden Zusammenarbeit zwischen Südkorea und Deutschland. Der besondere Zweck des zweiten MoU zwischen KCTECH, IACMI, JEC Group und Composites United ist die Schaffung einer gemeinsamen und einzigartigen Plattform zur Unterstützung der Verbundwerkstoffindustrie auf interkontinentaler Basis.
Informationen aus erster Hand von koreanischer Seite wurden von Chung Doo Hwan von der Korea Carbon Society, Park Chong Soo vom neu gegründeten Netzwerk KCNA, Kim Byung Ha aus Jeonbuk, Bang Yun Hyuk von KCTECH und Prof. Park Chong Rae von der Seoul National University gegeben, die über ihre neuen Entwicklungen und Pläne zur Überwindung der Krise sprechen konnten.
„Die beiden MOUs zeigen deutlich den starken Wunsch von Composites United nach internationaler Zusammenarbeit. Mit KCTECH, IACMI und JEC World wurde eine bisher einzigartige interkontinentale Koalition starker Partner zum Nutzen aller Mitglieder gebildet, um gemeinsam zur Gestaltung der Zukunft der Composites-Märkte beizutragen“, erklärte Prof. Dr. Jäger, einer der Vorstandssprecher von Composites United.

Unternehmen: Composites United e.V.