Schluss mit langen Passwörtern

Chemnitz, 14.10.2020 (PresseBox) – In vielen Unternehmen bereits Alltag: Vor allem in virtuellen Umgebungen gehört es meist dazu, sich auf unterschiedlichen Maschinen mit unterschiedlichen Benutzerdaten anzumelden. Mal ein Gruppen-Account hier, ein personalisierter Zugang dort und aufgrund hoher Sicherheitsanforderungen durch Auditoren müssen sich die Kennwörter nicht nur unterscheiden, sondern auch möglichst lang und komplex sein. 16-stellige Passwörter bestehend aus Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen sind da keine Seltenheit.
Spätestens wenn Passwörter dann noch aller 30 Tage geändert werden sollen kapitulieren die meisten Anwender. Das Ergebnis sind Post-its unter der Tastatur (noch besser: am Bildschirm) oder durchnummerierte Passwörter mit immer dem gleichen Kern. Die Schwachstelle „Mensch“ hebelt somit auch die vermeintlich ausgeklügelsten Sicherheitsmechanismen aus – verständlich. Denn für den Nutzer zählt nur, dass er sich schnell und bequem an seinem Arbeitsplatz anmelden kann.
Sagen Sie langen Passwörtern den Kampf an
Diesen Passwortschlamassel löst SmartLogon™ mit hohem Komfort für Benutzer bei gleichzeitiger Erfüllung höchster Sicherheitsstandards des Unternehmens. Die normale Anmeldung am Rechner mit langem kompliziertem Passwort wird durch eine Zwei-Faktor-Authentifizierung ersetzt. Was im ersten Moment nach mehr Aufwand klingt ist bei näherer Betrachtung echt smart: Benötigte Anmeldedaten werden sicher auf einem Token (z.B. einer Smartcard) hinterlegt und bei der Eingabe der richtigen PIN, die in der Regel lediglich aus 4 Zeichen besteht, freigegeben. Damit bietet die Software die Sicherheit eines komplexen Passwortes und gleichzeitig den Komfort einer 4-stelligen PIN.
Noch mehr Komfort durch Multi-Account-Fähigkeit und Integration vorhandener Hardware
Sie müssen sich mit unterschiedlichen Accounts und Berechtigungen authentifizieren? Mit SmartLogon™ ist das kein Problem. Sie können je nach Tokentyp bis zu 20 unterschiedliche Accounts verknüpfen. Auch bereits vorhandene Token wie Zeiterfassungskarten oder Mitarbeiterausweise auf Chipbasis können meist problemlos genutzt und integriert werden. Unsere Experten prüfen gern Ihre vorhandene Hardware und geben Hilfestellung bei der Implementierung.
Weitere Informationen zu SmartLogon™ sowie den Link zum kostenlosen Testdownload finden Sie hier.

Unternehmen: digitronic computersysteme gmbh