Meisterfeier-Splitter (Folge 3)

Stuttgart, 09.10.2020 (PresseBox) – Die erfolgreichen Jungmeister des aktuellen Jahrgangs erhalten seit vielen Jahren bei der Meisterfeier des Handwerks in Stuttgart ihren Meisterbrief. In diesem von der Corona-Pandemie geprägten Jahr wird es aber außergewöhnlich. Mehr als 700 Handwerker werden bei einer „Hybrid-Veranstaltung“ am 23. Oktober für ihre Leistungen gewürdigt.
Lesen Sie immer freitags in den Meisterfeier-Splittern, was es mit dem Jahrgang, den Jungmeistern und der Veranstaltung in der gesamten Region auf sich hat.
Gefeiert wird per Live-Stream
Am 23. Oktober ab 19 Uhr findet die diesjährige Meisterfeier der Handwerkskammer Region Stuttgart statt. Aufgrund der Corona-Pandemie wird die Feier nicht wie gewohnt auf dem Stuttgarter Messegelände veranstaltet, sondern kann per Live-Stream im eigenen Wohnzimmer verfolgt werden. Neben der Erhebung in den Meisterstand und der Vergabe des diesjährigen Rotary-Preises erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm mit spannenden Gesprächen, prominenten Rednern und Einblicken in die Welt der Handwerksmeister. Alle weiteren Informationen sowie den Link zum Live-Stream finden Sie unter www.hwk-stuttgart.de/meisterfeier2020.
Meister mit Bachelor-Titel im Zeugnis
Das neue Berufsbildungsmodernisierungsgesetz macht es möglich: Handwerksmeister dürfen sich nun auch zusätzlich Bachelor Professional nennen. Damit soll erreicht werden, dass die Berufsausbildung als gleichwertig zur akademischen Bildung wahrgenommen wird. Der neue Zusatztitel steht seit Jahresbeginn 2020 automatisch im Meisterprüfungszeugnis – und damit auch auf den Meisterbriefen der diesjährigen Absolventen. Folgerichtig dürfen die beiden Titel „Meister“ und „Bachelor Professional“ auf die Visitenkarten oder die Homepage der Firma. Auch wer vor dem 1.1.2020 seinen Meister gemacht hat, kann von seiner Handwerkskammer eine „Ersatzbescheinigung“ erhalten.
1.500 Euro Meisterprämie – endlich!
Die Handwerksorganisation war unnachgiebig – und die Jungmeister profitieren von der Hartnäckigkeit. Die baden-württembergische Landesregierung hat zum 1. Mai 2020 eine Prämie in Höhe von 1.500 Euro für erfolgreiche Absolventen von Meisterkursen im Handwerk eingeführt. „Wir haben von Anfang an für die Meisterprämie gekämpft. Im Sinne der Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung ist diese finanzielle Anerkennung unabdingbar“, kommentierte Rainer Reichhold, Präsident der Handwerkskammer Region Stuttgart, die erfreuliche Entscheidung. Für manchen Jungmeister ist der Betrag vielleicht der Grundstein für den eigenen Betrieb.
Erfolgreich in die Selbstständigkeit
Die baden-württembergische Landesregierung hat sich erfreulicherweise dazu entschlossen, eine weitere Prämie für erfolgreiche Absolventen von Meisterkursen im Handwerk einzuführen. Für die Meisterprämie sowie für die zusätzliche Meistergründungs- und Übernahmeprämie sind für das Jahr 2020 insgesamt 6,5 Millionen Euro vorgesehen. Die Meistergründungsprämie ist als Tilgungszuschuss in verschiedenen Finanzierungsprogrammen der L-Bank vorgesehen. Er beträgt 10 Prozent und kann bis maximal 10.000 Euro gewährt werden. Die Untergrenze des beantragten Darlehensbetrags liegt bei 25.000 Euro. Der jeweilige Gründungs- oder Nachfolgebetrieb muss ein Handwerksbetrieb sein. Handwerksfremde Gründungen durch die Handwerksmeister werden nicht akzeptiert. Anträge können in den ersten 24 Monaten nach erfolgreich absolvierter Meisterprüfung gestellt werden. Bei einer Teamgründung durch zwei antragsberechtigte Meister verdoppelt sich die Förderung. Die Förderung ist standortbezogen. Das heißt: Auch Meister, die aus anderen Bundesländern kommen und in Baden-Württemberg gründen oder einen Betrieb übernehmen möchten, sind förderfähig. Startschuss für die Maßnahme ist Herbst 2020.
VVS hängt Meisterschüler nicht ab
Auch bei der Beförderung mit den „Öffentlichen“ gab es nach langem Warten für die Meisterschüler in Stuttgart einen Erfolg zu verbuchen: Mit dem neuen Ausbildungs-Abo für die Beförderung mit dem VVS zahlen Azubis sowie Techniker- und Meisterschüler aus Stuttgart wesentlich weniger als für das normale Jahresabo. Die Homepage der VVS verrät: „Mit dem neuen Zuschuss der Stadt senken wir ab 1. September 2020 deutlich die Preise für Schüler. Unterm Strich beträgt der Eigenanteil für ihr Abo dann nur noch rund 365 Euro pro Jahr.“ Den Zuschuss bekommen „Berechtigte des Ausbildungsverkehrs wie Auszubildende, Praktikanten, FSJ’ler, Bufdis, Techniker- und Meisterschüler, die ein Ausbildungs-Abo bestellen oder bereits bei der SSB haben und in Stuttgart wohnen.“
Mit 20 ganz oben
In dem Alter sitzen zahlreiche junge Menschen noch auf der Schulbank oder im Hörsaal. Mit gerade mal 20 Jahren ist Rahel Trick auf der Karriereleiter des Handwerks schon sehr weit oben angelangt. Die junge Handwerkerin aus Herrenberg hat im Maßschneider-Handwerk gleich nach der Ausbildung die Meisterprüfung abgelegt. Für ihr Meisterstück stand Schwester Sarah die komplette Zeit Modell. Es hat sich gelohnt. Entstanden ist nach 23 Stunden Arbeitszeit ein Kostüm mit blauem Kurzblaser und passendem Hosenrock aus feinster Seide sowie ein champagnerfarbenes Oberteil, auch aus Seide mit Baumwollstickereien. Rahel Trick ist die Jüngste von acht Kindern und hat nach der Realschule den Ausbildungsberuf der Maßschneiderin als Klassenbeste absolviert. Sie wurde im vergangenen Jahr Landessiegerin und erhielt ein Stipendium der Stiftung Begabtenförderung der Stuttgarter Handwerkskammer für ihr ausgezeichnetes Gesellenstück. An der Kerschensteinerschule in Stuttgart Feuerbach hat sie in einjähriger Vollzeitausbildung den aus vier Teilen bestehenden Vorbereitungslehrgang absolviert. Ihr berufliches Ziel: Sie möchte weiterhin im Ausbildungsbetrieb, dem Maßatelier von Melanie Wagner-Weimper in Kuppingen die Kunden mit Qualitätsarbeit verwöhnen. 
Weitere Infos zur Meisterfeier gibt es hier: www.hwk-stuttgart.de/meisterfeier2020

Unternehmen: Handwerkskammer Region Stuttgart