Röntgenprüfung leicht gemacht mit D-Tect X

Bietigheim-Bissingen, 08.10.2020 (PresseBox) – D-Tect X ist die neue Generation der bewährten Software für die industrielle Röntgenprüfung und wurde von DÜRR NDT in enger Zusammenarbeit mit Stufe 3 Experten und Anwendern von Grund auf neu entwickelt. Das Ergebnis ist eine Softwarelösung, die neue Maßstäbe in Bezug auf Performance und Benutzerfreundlichkeit setzt und gleichzeitig äußerst flexibel einsetzbar ist. Von der Bilderfassung über die Bildauswertung und Berichterstellung, bis hin zum Datenimport und -export, ist alles abgedeckt.
Durch die Unterstützung von Grafik- und Mehrkernprozessoren ist D-Tect X extrem schnell und stabil – selbst enorm große Bilddaten sind keine Herausforderung. So bleibt die Software jederzeit ansprechbar und ermöglicht auch paralleles Arbeiten wie z.B. Bildauswertung bei gleichzeitiger Erfassung von Bilddaten. Die flexible und intuitive Benutzeroberfläche kann vollständig an die Vorlieben des Benutzers angepasst werden und unterstützt das Arbeiten mit mehreren Monitoren sowie Touchscreens.
Die Bilderfassung gelingt schnell und intuitiv, voreingestellte Parameter für Bildgebungsgeräte sowie benutzerfreundliche Konfigurationstools, z.B. die Kalibrierung von Flachdetektoren, erlauben einen einfachen Betrieb. Neben Geräten von DÜRR NDT, wie Speicherfolienscannern und Flachdetektoren, werden auch Fremdgeräte wie Filmdigitalisierer und Röntgenquellen unterstützt.
Selbstverständlich bietet D-Tect X eine Vielzahl von leistungsstarken Werkzeugen die den Anwender bei der Bildanalyse und -bewertung nach Normen wie ASME, ISO und Nadcap unterstützt. Besonders nennenswert ist der X-Filter; mit nur einem Klick kann dieser neue intelligente Bildoptimierungssfilter alle entscheidenden Details für eine schnelle Analyse und Auswertung hervorheben. Ein weiteres praktisches Werkzeug ist die Bildhistorie, jede Operation die auf ein Bild seit der Erfassung oder dem Import angewendet wurde wird aufgezeichnet und kann einzeln aktiviert sowie deaktiviert werden. Dies ermöglicht auch eine vollständige Rückverfolgbarkeit sämtlicher Änderungen am Bild.
Bilder und deren Metadaten werden standardmäßig im DICONDE-Format gespeichert. So wird sichergestellt, dass sämtliche Bilder von jedem anderen System angezeigt und verarbeitet werden können, welches den DICONDE-Standard unterstützt.
Die Erstellung von Prüfberichten erfolgt über die DRIVE NDT-Schnittstelle, so kann aus Auftrags- und Prüfdaten in nur wenigen Schritten ein individueller und umfassender Prüfbericht erstellt werden. Durch die Anbindung an ein Netzwerk oder eine Cloud lassen sich mit D-Tect X auch arbeitsteilige Prozesse realisieren.
Mit diesem enormen Funktionsumfang, der modernen Architektur und durch stetige Weiterentwicklung, ist man mit D-Tect X auch für zukünftige Herausforderungen bestens gerüstet.

Unternehmen: DÜRR NDT GmbH & Co. KG