Neue Schulungstermine zur TÜV-geprüften Fachkraft für Kohlenmonoxid

Düsseldorf, 08.10.2020 (PresseBox) – Mit Beginn der offiziellen Heizsaison am 1. Oktober steigt auch die Vergiftungsgefahr durch Kohlenmonoxid aus defekten Heizungsanlagen oder offenen Feuerstellen. Fachinstallateure der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Elektroinstallateure sowie Fachleute der Gebäudetechnik sollten jetzt ihr Fachwissen erweitern, um auf die saisonal steigende Nachfrage nach Kohlenmonoxidwarnmeldern vorbereitet zu sein. Ei Electronics bietet deshalb im November neue Schulungstermine zur „TÜV-geprüften Fachkraft für Kohlenmonoxid in Wohnräumen und Freizeitfahrzeugen“ an.
Das halbtägige Seminar vermittelt praxisnahe Kenntnisse zu Kohlenmonoxid im Allgemeinen, zu den geltenden Produkt- und Anwendungsnormen DIN EN 50291 und DIN EN 50292 sowie zur Funktion von Kohlenmonoxidwarnmeldern. Nach erfolgreicher Prüfung erhalten die Teilnehmer ein TÜV-Zertifikat. Anmeldung und weitere Informationen sind unter eielectronics.de/schulungen verfügbar. Ein kompaktes Video gibt vorab einen Überblick über die Schulungsinhalte.
Tödliches Atemgift
Eingeatmetes Kohlenmonoxid führt in hohen Konzentrationen bereits nach kurzer Zeit zu Bewusstlosigkeit und Tod. Nach Angaben der Initiative „CO-macht-KO“ kann das giftige Gas aufgrund verstopfter Abluftrohre und Schornsteine von Gasthermen, Ölheizungen oder Kamin- und Kachelöfen in die Raumluft gelangen. Aber auch technische Defekte, mangelnde Wartung oder Manipulationen an der Verbrennungseinrichtung können lebensbedrohliche Kohlenmonoxid-Konzentrationen verursachen. Mit einer Aufklärungswoche vom 19. bis 25. Oktober weist die Initiative gemeinsam mit Feuerwehren, Schornsteinfegern und Rettungsdiensten auf die Gefahren hin.
Weitere Informationen:
Schulungstermine: www.eielectronics.de/schulungen
Initiative „CO-macht-KO“: www.co-macht-ko.de
www.eielectronics.de

Unternehmen: Ei Electronics GmbH