Statement: VATM begrüßt erweiterte Festnetz-Kooperation zwischen Telefónica Deutschland/O2 und Deutscher Telekom

Köln, 07.10.2020 (PresseBox) – Telefónica Deutschland/ O2 und die Deutsche Telekom habe heute bekannt gegeben, dass sie ihre bestehende Kooperation im Festnetz verlängern und ausweiten. Der Vertrag mit zehnjähriger Laufzeit ermöglicht es O2, auch Glasfaser-Hausanschlussleitungen (FTTH) der Telekom an ihre Kunden vermarkten zu können. O2 wird zudem weiterhin VDSL- und Vectoring-Vorprodukte der Telekom nutzen. Auch wenn die neue kombinierte FTTH/VDSL-Kooperation hauptsächlich unregulierte Zugangsprodukte betrifft, bedarf es der Prüfung und Zustimmung insbesondere der Bundesnetzagentur. Die Kooperation soll im Frühjahr 2021 in Kraft treten. Dazu bezieht der VATM wie folgt Stellung.
Statement von Martin Witt, Präsident des VATM:
„Der VATM begrüßt die Kooperation zwischen unserem Mitglied Telefónica Deutschland/ O2 und der Deutschen Telekom. Auch mit anderen Mitgliedern wie 1&1, Vodafone und Deutsche Glasfaser bestehen Kooperationen. Diese sind für die Entwicklung des Marktes und den weiteren Glasfaserausbau wichtig. Wir haben uns als Verband von Beginn an hierfür stark gemacht. Keiner kann den investitionsintensiven FTTB/H-Ausbau im Alleingang meistern und auch die Netze nicht alleine auslasten. Open Access ist daher von elementarer Bedeutung.
Wichtig ist aber, dass die zukünftig regulierten Preise für die Nutzung der alten Kupfernetze, also von VDSL- und Vectoring-Anschlüssen, nicht steigen dürfen, wenn wir die Migration auf Glasfaser schaffen wollen. Denn schon seit 2014 haben die VATM-Mitglieder die Telekom massiv im Rahmen von garantierten Kontingentabnahmen unterstützt. Der Netz- und Technikausbau ist abgeschlossen und Auslastungsrisiken bestehen nicht mehr. Solche Kooperationen müssen sich daher entsprechend auswirken und – auch im Rahmen von regulierten Vorleistungen – für Preisstabilität sorgen.“

Unternehmen: Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. (VATM)