Bedarfsgerechte Steigtechnik erhöht Arbeitssicherheit

Wangen im Allgäu, 05.10.2020 (PresseBox) – Wer die unternehmenseigene Steigtechnik nach spezifischen Anforderungen auswählt, trägt damit zur Erhöhung der Arbeitssicherheit bei. Ebenso wichtig ist die regelmäßige Prüfung des Leiterbestandes. Während der Fachmesse Arbeitssicherheit Schweiz vom 10. bis 12. November 2020 auf dem Gelände der BERNEXPO in Bern zeigt Steigtechnikspezialist Hymer-Leichtmetallbau in Halle 2.0, Stand B.18 funktionale Serienprodukte, individuell entwickelte Sonderkonstruktionen und vermittelt beim Sicherheitsparcours der Messe aktuelle gesetzliche Vorgaben zur Prüfung von betrieblicher Steigtechnik.
„Bei Arbeiten an höhergelegenen Plätzen trägt eine bedarfsgerecht ausgewählte Steigtechnik entscheidend dazu bei, die Arbeitssicherheit zu erhöhen. Vor einer Neuanschaffung sollte daher sorgfältig abgewogen werden, welche Lösung optimal den unternehmenseigenen Bedarf, arbeitssicherheitstechnische und auch ergonomische Kriterien erfüllt“, betont Michaela Weber, verantwortlich für das Marketing bei Steigtechnikproduzent Hymer-Leichtmetallbau. Basierend auf langjährigem Know-how und einem außerordentlich hohen Service-Engagement entwickeln die Aluminiumspezialisten hochqualitative Steigtechnik, die sich durch Langlebigkeit, Funktionalität und ein Höchstmaß an Sicherheit auszeichnet. Neben einem breiten Angebot an Serienprodukten für jegliche Einsatzsituationen bieten die Experten im Geschäftsbereich HYMER Project individuelle Sonderkonstruktionen. Während der Fachmesse ArbeitsSicherheit Schweiz vom 10. bis 12. November 2020 auf dem Gelände der BERNEXPO in Bern berät Hymer-Leichtmetallbau zur Auswahl der passenden Lösung und zeigt ausgewählte Produkte.
Sicherheitsparcours: Hymer-Leichtmetallbau ist Themenposten
Ein besonderer Mehrwert für Besucher der ArbeitsSicherheit Schweiz ist der Sicherheitsparcours der Fachmesse, der von der Schweizerischen Gesellschaft für Arbeitssicherheit (SGAS) als Weiterbildungsmaßnahme anerkannt ist und mit SGASPunkten gefördert wird. Dank der langjährigen Expertise im sicheren Umgang mit Leitern und Gerüsten stellt Hymer-Leichtmetallbau auch in diesem Jahr wieder einen der sieben Themenposten des Parcours, berichtet Michaela Weber: „Rund 20 Prozent der Unfälle mit Steigtechnik passieren, weil die Leitern oder Gerüste bereits vor Benutzung beschädigt waren. Die regelmäßige Prüfung der Arbeitsmittel beugt diesem Risiko vor und ist daher gesetzlich vorgeschrieben. An unserem Stand in Halle 2.0, Stand B.18 vermitteln wir den Parcoursteilnehmern die relevanten theoretischen Grundlagen zur Leiterprüfung. Wir erläutern, wer befähigt ist, betriebliche Leiterprüfungen durchzuführen, welche Kriterien es hierbei zu beachten gilt, wie häufig geprüft werden muss, wie die Dokumentation ablaufen soll und welche Folgen eine nicht korrekt geprüfte Steigtechnik bei einem Leiterunfall mit sich bringen kann. Das Beste ist: Die Teilnehmer können die neu erworbenen Kenntnisse mithilfe einer eigens von uns entwickelten praktischen Checkliste direkt am Stand anhand von Testleitern in die Praxis umsetzen.“
Kostenlose Messe-Tickets
Als einzige Schweizer Fachmesse für Sicherheit, Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz ist die alle zwei Jahre stattfindende ArbeitsSicherheit Schweiz ein wichtiger Anlaufpunkt für Sicherheitsfachkräfte, Unternehmer und Arbeitnehmer. Interessierte haben die Möglichkeit, über Hymer-Leichtmetallbau kostenlose Tickets für den Eintritt zu erhalten. Eine Anfrage per E-Mail an Johanna.Keller@hymer-alu.de genügt. www.hymer-alu.de
 

Unternehmen: HYMER-Leichtmetallbau GmbH & Co. KG