Fachbericht: Gruppenweites Wissenspotenzial nutzen

Root, 01.10.2020 (PresseBox) – Im Zeitalter von Industrie 4.0 streben produzierende Unternehmen danach, die Fesseln von veralteten Dokumentenmanagementsystemen abzulegen. Der Herausforderung, unternehmensweite Abläufe und Informationen zu vernetzen und automatisiert in den Verbesserungsprozess integrieren zu können, sind statische Methoden nicht mehr gewachsen. Insbesondere bei regelmässig durchgeführten Audits über mehrere Standorte hinweg gilt es, das Potenzial zusammengeführter Daten und einer ablaufgesteuerten Aufgabenverteilung zu nutzen.
Herausforderungen der durchgehenden Digitalisierung gemeistert
Mit über 20 Fertigungsstandorten in 15 Ländern und rund 7’000 Mitarbeitenden bewältigt das in diesem Artikel im Zentrum stehende, anonymisierte Technologieunternehmen täglich unterschiedlichste, über den Globus verteilte, Anforderungen. Die Zusammenführung der einzelnen Managementsysteme und deren Fokussierung aufgrund unterschiedlichster Prozesse und Systeme ist dabei eine grosse Herausforderung. Die zum Alltag einer zertifizierten Unternehmensgruppe gehörenden Audits verlangen zudem nach ganz eigenen Vorgehensweisen und Abläufen.
Der komplette, in der Fachzeitschrift «MQ» publizierte Fachartikel finden Sie hier Fachbeitrag kostenlos als PDF anfordern. 

Unternehmen: IMS Integrierte Managementsysteme AG