Der Bedarf an Allround-Sicherheitssystemen wächst stetig

Bonn, 30.09.2020 (PresseBox) – Zugangskontrollsysteme können bereits viele Aufgaben vollautomatisiert erledigen, angefangen von simplen Gesichtserkennung, selbst mit Maske, bis hin zur Arbeitszeiterfassung. Mit Covid-19 kommt eine wichtige Aufgabe hinzu, denn die Dahua Systeme messen bis auf ein halbes Grad genau die Körpertemperatur, erkennen erkrankte Person und können somit die Mitarbeiter vor Infektionen schützen.
Die Anforderungen an Zugangskontrollsysteme sind so vielfältig, wie die Bereiche, in denen sie genutzt werden. Aber selbst die simple Gesichtserkennung wird zur schwierigen Aufgabe, wenn die Hälfte der Gesichter plötzlich durch Masken verdeckt sind. Die Erkennung von eingespeicherten Gesichtern erfolgt „im Vorbeigehen“ innerhalb weniger Sekunden, wobei dann gleich auch die Gesichtstemperatur gemessen wird. Somit kann durch das System eine indirekte Früherkennung möglicher COVID-19 Verdachtsfälle erfolgen, auch ohne dass das System die Personen kennt oder Daten von Personen im System gespeichert werden müssen. Wird bei einer Person eine erhöhte Temperatur erkannt, sendet das System eine akustische und optional einen visuelle Warnung / Alarm aus.
Wird das System als Zugangskontrolle genutzt, steht vor allem die Kompatibilität der Lösung im Vordergrund, denn neben Dahuas eigenen Lösungen, kann jede beliebige Relaisschaltung adressiert und somit auch herstellerfremde Türschlösser, Schranken oder Schleusen angesteuert werden.  
Dahua entwickelt die Systeme beständig weiter und passt die Leistung kontinuierlich an die wachsenden Anforderungen der verschiedensten Märkte und Entwicklungen an. Neben den Einstiegssystemen, messen die großen Lösungen die Körpertemperatur bis auf 0,3 Grad genau. Gerne entwickelt das INCOM-Team mit Ihnen gemeinsam die richtige Lösung für Ihre Bedürfnisse.

Unternehmen: INCOM Storage GmbH