Mit Symbioflor® 2 den gereizten Darm beruhigen

Herborn, 29.09.2020 (PresseBox) – Krampfartige Bauchschmerzen, starke Blähungen, Durchfall oder Verstopfung und ein ständiges Druckgefühl im Unterbauch – das alles belastet das Leben von Reizdarmpatienten. Neben einer Ernährungsumstellung, entkrampfenden und schmerzstillenden Medikamenten sowie Entspannungsübungen können auch bakterienhaltige Arzneimittel wie Symbioflor® 2 helfen, die Lebensqualität wieder herzustellen.
Unsere Darmflora besteht aus Billionen von Bakterien, die in der Mehrheit die menschliche Gesundheit unterstützen. Allerdings weisen Patienten mit Reizdarmsyndrom oft eine abweichende Bakteriengemeinschaft auf, bei der die gesundheitsfördernden kleinen Helfer vermindert sind. Parallel dazu haben Betroffene meist niedriggradige, aber dauerhaft schwelende Entzündungen im Darm. Die reizen das Immunsystem ständig und können für eine verstärkte Empfindlichkeit der Nerven im Darm sorgen. Auch tragen sie zur Störung der Darmbarriere – zu einem Leaky Gut – bei.
Unterschätzte Bakterien
Das Bakterium Escherichia coli – kurz: E. coli – ist vielen als Infektionserreger und als Anzeiger fäkaler Verunreinigungen von Bade- und Trinkwässern bekannt. Aber nicht krankmachende Vertreter dieser Bakterienart sind ein wichtiger Bestandteil unserer Darmflora. Sie wirken positiv auf unser Immunsystem und stärken die Abwehrkräfte. Denn sie regen die Bildung bestimmter Eiweißkörper an, die Krankheitserreger abwehren können. Zusätzlich setzen sie Substanzen frei, die ebenfalls unerwünschte Keime bekämpfen. Darüber bestimmt E. coli direkt und indirekt die Zusammensetzung der Darmflora mit.
Neue wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen: Reizdarm-Patienten besitzen besonders viele Mastzellen in der Darmschleimhaut, die schon auf leichte Reize reagieren. Mastzellen sind spezielle Zellen der körpereigenen Abwehr, die Botenstoffe speichern. Wird die Darmwand beispielsweise gedehnt, reizt das die Mastzellen, ihre Inhaltsstoffe freizugeben. Im Übermaß fördern sie Entzündungen, die Durchlässigkeit der Darmschleimhaut und Schmerzen.
Symbioflor®2 bringt Symptomfreiheit
Wie eine Studie1 mit dem Arzneimittel Symbioflor® 2 gezeigt hat, können die enthaltenen, nicht-krankmachenden E. coli-Bakterien Mastzellen stabilisieren. Obendrein ist das Arzneimittel in der Lage, alle Symptome des Reizdarmsyndroms zu lindern – bis hin zur völligen Symptomfreiheit. Das konnte eine Studie2 bereits vor Jahren zeigen: Symbioflor® 2 – das natürliche E. coli in hoher Konzentration und Reinheit enthält – verringerte effektiv die Symptome Bauchschmerzen und Blähungen und wirkte positiv auf Stuhlkonsistenz sowie Darmbewegung. So sank bei Patienten mit Durchfall die Häufigkeit der Toilettenbesuche. Dadurch verbesserte sich die Lebensqualität der Patienten deutlich. Insgesamt wurde Symbioflor® 2 in der Studie gut vertragen.
Mehr unter www.symbiopharm.de
1 Magerl M et al.: Non-pathogenic commensal Escherichia coli bacteria can inhibit degranulation of mast cells. Exp Dermatol. 2008 May; 17(5): 427-435.
2 Enck P et al.. Randomized Controlled Treatment Trial of Irritable Bowel Syndrome with a Probiotic E.-coli Preparation (DSM17252) Compared to Placebo. Z Gastroenterol. 2009 Feb; 47(2):209-14. doi: 10.1055/s-2008-1027702. Epub 2009 Feb 5.

Unternehmen: SymbioPharm GmbH