Perspektive DVT – Anwendung der DVT in der sportmedizinischen Extremitätendiagnostik

Aschaffenburg, 14.09.2020 (PresseBox) – Die hochauflösende und strahlungsarme 3-D-Schnittbildgebung mit der digitalen Volumentomographie (DVT) ermöglicht die Abbildung ossärer Strukturen in einem neuen Detailierungsgrad. Im Praxisalltag hat sich der digitale Volumentomograph SCS MedSeries® H22 auch in der sportmedizinischen Extremitätendiagnostik etabliert.
Typische Einsatzzwecke der SCS DVTs in der sportmedizinischen Extremitätendiagnostik sind u.a. die:
achsbelastete Beurteilung der unteren Extremitäten bei Fehlstellungen
funktionale Beurteilung von Gelenkpartnern
Untersuchung belastungsabhängiger Schmerzen
Kontrolle nach osteosynthetischer Versorgung
Beurteilung des knöchernen Durchbauungsgrades
Diagnostik von Stressfrakturen
Im Bereich des Profisports trägt das SCS DVT maßgeblich dazu bei, einen Spitzensportler nach verletzungsbedingtem Ausfall schnellstmöglich in den Trainings- und Wettbewerbsalltag wieder einzugliedern. So kann die Regenerationszeit eines verletzten Profisportlers signifikant reduziert werden, indem mit dem SCS DVT zunächst der Durchbauungsgrad einer Fraktur ermittelt und daraus der optimale Zeitpunkt einer ersten Teilbelastung abgeleitet wird.
Das SCS DVT ermöglicht zudem das unkomplizierte Erstellen von 3-D-Schnittbildaufnahmen unter natürlicher Gelenkbelastung (Weight Bearing). So lässt sich die Lage von Gelenkpartnern und bspw. freien Gelenkkörpern unter natürlicher Belastung darstellen und die Funktionalität des Gelenks sicher beurteilen.

Unternehmen: SCS Sophisticated Computertomographic Solutions GmbH