Stadtwerke Schwäbisch Hall planen Öffnung des Freizeitbads Schenkensee inklusive Sauna am 27. September

Schwäbisch Hall, 04.09.2020 (PresseBox) – Die Stadtwerke Schwäbisch Hall beenden die Freibadsaison mit der Schließung des Freibads Schenkensee am 13. September. Zwei Wochen später – am 27. September – planen die Stadtwerke, das zugehörige Freizeitbad inklusive Saunapark unter den Auflagen des Betriebs- und Hygienekonzepts zu öffnen.
Trotz enormem organisatorischen und personellem Aufwand und auf Basis eines umfangreichen Betriebskonzepts sind die Stadtwerke Schwäbisch Hall im Juli mit dem Freibad Schenkensee in die Freibadsaison 2020 gestartet. Am 13. September schließen die Stadtwerke das Freibad für dieses Jahr.
Doch damit ist die Badesaison nicht beendet: Kurz darauf, am 27. September, planen die Stadtwerke, das Freizeitbad Schenkensee inklusive Saunalandschaft zu öffnen. Vorrausetzung ist eine vertretbare Entwicklung der Corona-Fallzahlen. Dazu stehen die Stadtwerke im Austausch mit den lokalen Gesundheitsbehörden.
Umfangreiches Konzept zur Erfüllung der Corona-Verordnung
Die Erfahrungen aus dem Freibadbetrieb machen einen zeitnahen Übergang möglich. Gleichzeitig ist der Zeitraum von zwei Wochen aufgrund der hohen Stundenbelastung der Bad-Mitarbeiter, die sich aus dem Freibadeinsatz ergab, sowie der umfangreichen Vorbereitungen im Freizeitbad nötig.
Das Konzept des Freibads bildet die Basis für die Regeln und Bestimmungen des Freizeitbades und der Saunalandschaft – angepasst und erweitert auf die Gegebenheiten der geschlossenen Räume. Dies hat einen deutlich höheren Personalaufwand zur Folge und steht unter der Prämisse von Anpassungen hinsichtlich der Pandemie-Entwicklungen.
„Grundsätzlich gilt für das gesamte Freizeitbad und das Fitnessstudio Actic die AHA-Formel: Abstand wahren, auf Hygiene achten und Alltagsmaske tragen. Die Mitarbeiter sind angewiesen, auf die Einhaltung zu achten. Diese ist Grundvoraussetzung für einen sicheren Betrieb“, erklärt die stellvertretende Badebetriebsleiterin Heike Lochstampfer.
Ticketverkauf online und vor Ort
In der gesamten Anlage wird es eine Begrenzung der Besucheranzahl von maximal 220 Personen im Freizeitbad und 70 Personen in der Saunalandschaft geben. Tickets können zu gleicher Kontingentzahl über den Online-Shop auf der Homepage des Schenkenseebads erworben und vor Ort im Bad an der Kasse (auch gegen Barzahlung) gekauft werden. In beiden Fällen ist eine Registrierung unter Angabe der persönlichen Daten Pflicht.
Jahres- und Wertkarten sowie Gutscheine können im Freizeitbad wieder verwendet beziehungsweise auf den Ticketkauf angerechnet werden – online und vor Ort.
Während der Öffnungszeiten kann das Bad unter Berücksichtigung freier Kapazitäten durchgängig genutzt werden. Es gibt keine Zeitblöcke wie bisher im Freibad. Die angepassten Öffnungszeiten, aktuelle Belegungszahlen sowie Tarifprodukte und Eintrittspreise sind auf der Homepage des Schenkenseebads zu finden.
Wichtige Hygienemaßnahmen
Pro Becken im Freizeitbad haben die Stadtwerke eine maximale Anzahl der Schwimmer definiert. Wie im Freibad wird dies durch Armbänder kontrolliert. Den Besuchern können aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen nicht alle Attraktionen zur Verfügung gestellt werden. Das Sportbecken ist in Doppelbahnen unterteilt, in denen Einbahnverkehr herrscht.
Trotz der Hygieneverordnung bietet die Sauna Möglichkeiten zur Entspannung und Regeneration – auch wenn es zum Schutz unter anderem keine Aufgüsse und Dampfbäder geben wird.
Überblick über Vereinssport und weitere Bäderanlagen
Schwimmkurse, der schulische Schwimmunterricht sowie Vereinssport können im Freizeitbad ab dem Zeitpunkt der Öffnung nach Abstimmung stattfinden.
Bereits ab dem 14. September öffnen das Bad Tullauer Höhe sowie das Hallenbad in Michelbach/Bilz, ebenfalls unter den Bestimmungen der jeweiligen Betriebskonzepte sowie ausschließlich für den Schulsport. Beide Anlagen werden von den Stadtwerken Schwäbisch Hall betrieben.

Unternehmen: Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH