Keramischer Spritzguss (CIM) weiter auf dem Vormarsch

Frankenblick, 03.09.2020 (PresseBox) – Keramischer Spritzguss (CIM) weiter auf dem Vormarsch
Um unseren Kunden möglichst früh Bauteile aus einem seriennahem Prozess zu liefern, entwickelte die Firma FCTI in Zusammenarbeit mit der Firma TOOL PERFORMANCE ein modular aufgebautes Spritzgusswerkzeug für keramische Massen. Unter Beibehaltung der eigentlichen Werkzeugstruktur werden bauteilspezifische, wechselbare Einsätze verwendet. Dies senkt die Werkzeugkosten und reduziert die Lieferzeit der fertigen Keramikbauteile enorm. Auch kleine Stückzahlen, welche bis jetzt durch ein mechanisches Herstellverfahren teils aufwendig und teuer hergestellt werden mussten, lassen sich nun kostengünstig im keramischen Spritzguss (CIM) herstellen. Die dann noch notwendigen mechanischen Arbeitsschritte werden auf ein Minimum reduziert. Weiterhin sind die CIM Bauteile Endkonturnah, was uns einen nachhaltigen Umgang mit den Resourcen ermöglicht. Die additiven Herstellungsverfahren bei Hochleistungskeramiken entwickeln sich zwar weiter – bei oxidischen Keramiken gibt es auch durchaus vorzeigbare Ergebnisse, aber im nichtoxidischen Bereich sind die erreichbaren Festigkeiten noch sehr weit von dem entfernt, was unsere Keramiken leisten müssen. Genau an dieser Stelle setzen wir mit unserem modular aufgebauten Spritzgusswerkzeug an. In kürzester Zeit war die erste Modulgruppe praktisch vergriffen. Bei einer Modulgruppe sprechen wir von einem Werkzeug mit bis zu sechs wechselbaren Formeinsätzen. Natürlich lässt sich dieses Verfahren 1:1 auf oxidische Massen anwenden.
Signifikante Merkmale – Modulares Serienwerkzeug (CIM):
Vakuumentlüftungssystem
Hochsegmentierter & modularer Aufbau (alle Formbereiche und Platten leicht tauschbar)
Produktion verschiedener Spritzlinge mit unterschiedlichen Massen möglich
Geringe bis hohe Stückzahlen möglich
CIM Spritzlinge bis zu einer Größe von 220mm x 240mm produzierbar
Drehbare Sechskantdüse (jede Kavität einzeln ansteuerbar)
Instandhaltung- und montagefreundlich, da sämtliche Einzelkomponenten unabhängig voneinander wechselbar
Werkzeugkonzept & Anfertigungsstrategien auf maximale Präzision abgestimmt
Innovatives Zentrierungskonzept: schwimmende Lagerung der Formteile (keine konische Abstimmung notwendig)
Hochsegmentierte Formeinsatz Gestaltung, ermöglicht die Verwendung von Hochleistungswerkstoffen
Berücksichtigung von Werkstoffpaarungen (Gleiteigenschaften)
Verwendung verschiedener Wärmebehandlungen (u.a. zur Verschleißminderung)
Externe Temperierung ohne Gummidichtungen
https://www.fcti.de/index.php
https://toolperformance.de/
Somit bieten wir unseren Kunden maximale Flexibilität, kurze Lieferzeiten, Reproduzierbarkeit und einen deutlichen Kostenvorteil.
 

Unternehmen: FCT Ingenieurkeramik GmbH