INTERPLAT: Europäische Lösung für Ausschreibungen online

Frankfurt am Main, 02.09.2020 (PresseBox) – Die INTERPLAT-Lösung wird ab sofort verwendet. Es handelt sich um eine digitale Lösung für die grenzübergreifende Teilnahme an Ausschreibungen. Viele Beschaffungsmaßnahmen, besonders im öffentlichen Dienst, müssen europaweit ausgeschrieben werden. In der Praxis scheitert eine europäische Beteiligung allerdings häufig daran, dass keine europaweite Beschaffungs- und Vergabelösung existiert. INTERPLAT soll dieses europaweite Netzwerk schaffen, indem es für Interoperabilität auf Basis der europäischen OpenPEPPOL-Infrastruktur sorgt. Letztere wird unter anderem bereits erfolgreich für das elektronische Rechnungswesen genutzt. Die INTERPLAT-Lösung sorgt für den Informationsaustausch zwischen verschiedenen digitalen Beschaffungs- und Vergabelösungen.
Sobald ein Bieter auf einer OpenPEPPOL-kompatiblen Plattform wie Vortal registriert ist, können sie an allen Verfahren von Beschaffungsplattformen teilnehmen, die mit diesem Netzwerk verbunden sind. Das INTERPLAT-Projekt hat die Interoperabilität von Plattform zu Plattform für die Veröffentlichung von Ausschreibungen, Interessenbekundungen und den Zugang zu Ausschreibungsdokumenten gewährleistet. Ebenfalls die automatische Aktualisierung von Dokumenten und der Einreichung von Angeboten, sowie deren Bestätigung sind möglich. Die Übertragung des Angebots ist durch Verschlüsselung und Verwendung von Signaturen geschützt und manipulationssicher. Lieferanten können somit über jedes elektronische Beschaffungs- und Vergabesystem an Ausschreibungen teilnehmen, das INTERPLAT angeschlossen ist. Hierfür müssen sie das ihnen vertraute Systemumfeld nicht verlassen.
INTERPLAT beginnt mit drei angeschlossenen Beschaffungs- und Vergabelösungen: eVergabe, TenderNed und Vortal. eVergabe ist in Deutschland präsent, TenderNed deckt die Niederlande ab und Vortal deckt Deutschland, Italien, Slovenien, Portugal und Spanien ab. INTERPLAT geht auf ein gleichnamiges Projekt zurück, das mit Mitteln der Europäischen Union gefördert wurde. Das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Inneren hatte die Schirmherrschaft inne. Weiterhin waren Vortal, Spezialist für digitale Beschaffungs- und Vergabelösungen, und PIANOo, das Dutch Public Procurement Experts Centre, maßgeblich an der Entwicklung der Lösung beteiligt. Wissenschaftlich wurde das Projekt durch Experten der Universität Koblenz-Landau begleitet.
„INTERPLAT ist ein großer Schritt vorwärts für die Implementierung von Interoperabilität in der Vorvergabephase der öffentlichen Beschaffung“, erklärt Miguel Sobral, CEO von Vortal, „Interoperabilität wird es Unternehmen ermöglichen, die Plattform auszuwählen, die am besten zu ihrem Nutzungsprofil passt, indem sie mit mehreren eTendering-Plattformen über eine einzige Schnittstelle mit einer besonderen Benutzungserfahrung interagieren. Es liegt noch ein langer Weg vor uns, aber INTERPLAT hat den ersten Grundstein für weitere Entwicklungen gelegt und nun können viele andere eTendering-Plattformen diese in der Praxis erprobten Standards implementieren“.

Unternehmen: Vortal Connecting Business DE GmbH