Neues Radarsystem iSYS-6030 ermittelt Füllstände und verhindert Kollisionen

Donnersdorf, 31.08.2020 (PresseBox) – Die Radarexperten der InnoSenT GmbH entwickelten ein neues System für die fokussierte Abstandsmessung. Der iSYS-6030 ist die Neuauflage des erfolgreichen Füllstandradars iSYS-6003. Das Produktupdate ist sparsamer, schneller und genauer als sein Vorgänger. Die Features des Sensors sind auf die Anwendung der Füllstandmessung und Kollisionsvermeidung abgestimmt. Die technischen Verbesserungen erweitern zudem die Einsatzmöglichkeiten.
Aktueller Füllstand immer im Fokus.
Mithilfe der berührungslosen Radardetektion erfasst das Produkt exakt den Füllstand eines Herstellungs- oder Lagerbehälters. Das Radarsystem iSYS-6030 ermittelt dabei punktuell den Abstand zwischen Sensor und einer Objektoberfläche. Dank der schmalen Antennenausrichtung verfügt das Produkt über einen fokussierten Radarstrahl für hochpräzise Messungen.
Der iSYS-6030 detektiert verschiedenste Materialien unabhängig der Beschaffenheit und Reflexionseigenschaft: Feste sowie grobe Schüttgüter, feines Pulver, Granulat, aber auch langsam fließende Flüssigkeiten oder dickflüssige Pasten erkennt das System dank 60 GHz-Radartechnologie genau.
Überzeugend bei herausfordernden Messbedingungen.
Das neue Produkt meistert die Füllstand- und Pegelermittlung selbst in herausfordernder Indoor- und Outdoor-Messumgebung. Extreme Temperaturen, Staub, Nebel, Dampf, Schaumbildung, Vibration oder Druck schränken die Radardetektion nicht ein. Aufgrund des fokussierten Sichtfelds von 6° in Azimuth und Elevation eignet sich das System ebenso für den Einsatz in beengten Gefäßen, asymmetrischen Sonderbauten oder Behältern mit intern eingebauten Mischanlagen. Durch punktuelle Radardetektion liefert der iSYS-6030 hier ebenfalls zuverlässige Messergebnisse.
Die robuste Technologie verzeichnet bei aggressivem Füllgut sowie im rauen Arbeitsumfeld oder bei Verschmutzung keine Interferenzen. Eine regelmäßige Wartung ist nicht notwendig. Dies rüstet das Produkt für den Einsatz in vielen Branchen wie die Wasser- oder Energiewirtschaft, dem Baustoffgewerbe, der Lebensmittel-, Chemie- und Pharmaindustrie oder der Umwelttechnik.
Zuverlässige Radarmessung zum Schutz vor Kollisionen.
Während das Vorgängerprodukt in erster Linie nur auf die Füllstandermittlung ausgerichtet war, eröffnet der iSYS-6030 eine weitere Anwendungsmöglichkeit: Dank kontinuierlicher und zuverlässiger Überwachung des Abstandes, ist das System ideal für den Kollisionsschutz geeignet.
Durch die technische Optimierung sind mit dem neuen Produkt schnellere Messzyklen möglich. Innerhalb von 90 ms ist das System hochgefahren und bereit für die Datenerhebung. Die Aktualisierungsrate im Einzelzielmodus beträgt nur 20 ms. Das gestattet die Überwachung von Abständen in Echtzeit und die rechtzeitige Warnung bei einem drohenden Zusammenstoß.
Bei einer weiteren Applikation trägt das Radar dazu bei, beim Erreichen einer vorab definierten Zone Sicherheitsmaßnahmen wie die Geschwindigkeitsdrosselung einzuleiten. Die Zone legt der Anwender individuell mit Hilfe der Distanzinformation fest. Das Radarsystem iSYS-6030 gibt Auskunft über die Näherung des Sicherheitsabstandes oder den Eintritt in den Gefahrenbereich.
Nicht nur für teilautonome sowie selbstfahrende Fahrzeuge, sondern auch bei der Steuerung unübersichtlicher Anlagen ist die Integration eines solchen Systems von Vorteil. Das Radarsystem erhebt kontinuierlich, akkurate Messdaten. Diese sind für die Wahrung von Mindestabständen und für die exakte Positionierung hilfreich. In Hafenanlagen lässt sich so millimetergenau eine Distanz zwischen Kranen, Transporteinheiten, Bauten oder Containern vor Ort bestimmen.
Technische Highlights
Das Radarsystem iSYS-6030 arbeitet im Frequenzbereich von 57 bis 64 GHz. Der Sensor ist kompakt und mit einer Signalverarbeitungseinheit sowie einem kuppelförmigen Radom ausgestattet. So ist die Radarkomponente leicht in das Endprodukt oder Kundengehäuse integrierbar. Die Messdaten (Signalstärke und Entfernung) werden als Zielliste über eine UART Schnittstelle zur Verfügung gestellt. Die maximale Reichweite beträgt 40 Meter.
Der Kunde wählt je nach Anwendung zwischen zwei Detektionsvarianten: dem Einzelziel- und Mehrzielmodus. Auf diese Weise misst das System entweder an einer einzigen Stelle oder an verschiedenen Punkten innerhalb des Erfassungsbereichs die Entfernung zur Objektoberfläche. Dabei trennt das Radar zwei Ziele mit gleichem Radarquerschnitt mit einer Auflösung von 12cm.
Die geringe Abweichungsrate von ± 0.1 % sorgt für herausragende Genauigkeit selbst bei zunehmenden Abstand zwischen Objekt und Sensor. Der Betrieb des Systems ist im Temperaturbereich von -40 bis +85° C möglich.
Drop-in Replacement
Dank der Baugleichheit ist das neue System ein direkter Ersatz für die alte Produktversion iSYS-6003 und bietet dem Bestandskunden nützliche Verbesserungen.
„Wir erzielten in den letzten Jahren bei der Radarentwicklung wichtige Fortschritte. Außerdem lernten wir durch den Praxiseinsatz unseres Füllstandradars einiges über die Kundenbedürfnisse hinzu. So entschlossen wir das System zu optimieren.“, berichtet Produktmanagerin Dr. Eva Buchkremer über das Produktupdate und fährt fort:
„Im Vergleich zum Vorgänger ist der iSYS-6030 energiesparender, genauer, weitsichtiger und schneller. Dadurch generieren wir für unsere Kunden mehr Flexibilität beim Einsatz des Produkts. Außerdem bieten wir mehr Anpassungsmöglichkeiten. Die technischen Features machen das neue System zur idealen Radarlösung für die Kollisionsvermeidung und Füllstandmessung in der Industrie.“
Mithilfe des User Manuals sowie dem API Software Protokoll passt der Kunde die Radardetektion an seinen Verwendungszweck an. Er kann beispielsweise die Reichweite beschränken oder die Einstellung der Signalstärke als Filter nutzen. Außerdem hat der Kunde die Möglichkeit, die effektive Strahlungsleistung (EIRP) in 1 dBm Schritten zu konfigurieren, um beispielsweise zulassungstechnische Grenzwerte einzuhalten.
Des Weiteren verfügt das System über vier digital, frei belegbare und programmierbare Outputs. Diese ermöglichen einfache Steueraufgaben und können als gezielte Signalauslöser eingesetzt werden. Zur einfachen Integration und Konfiguration des Sensors stellt InnoSenT außerdem ein Evaluation-Kit mit GUI zur Verfügung.
Weitere Informationen zum Produkt und der Radartechnologie von InnoSenT finden Sie auf der Firmenwebsite unter www.innosent.de.

Unternehmen: InnoSenT GmbH