Berührungslose Alternative zu Drucktastschaltern

Donnersdorf, 13.07.2020 (PresseBox) – Die InnoSenT GmbH stellt ein neues Produkt für Automatisierungsanwendungen vor: Das Unternehmen entwickelte das Radarsystem IMD-3000 als eine zuverlässige und moderne Alternative von Drucktastschaltern. Die Neuheit ermöglicht die berührungslose Steuerung von Automaten, Türen, Spendern, Licht und anderen Geräten. Die kompakte Bauweise erlaubt es Kunden, das System auch in einer bestehenden Infrastruktur nachzurüsten (Retrofit-Lösung).
Ein Pluspunkt für die Hygiene.
Um bestimmte Funktionen auszulösen, betätigt eine Person jeden Tag zahlreiche Schalter. Im Laufe eines Tages berühren so die Hände von unzählige Menschen den gleichen Knopf. Auf diese Weise kommen wir unfreiwillig mit zahlreichen Krankheitserregern oder Verschmutzungen in Kontakt.
Der Technologievorteil.
Im Vergleich zu anderen berührungslosen Technologien wie PIR-Sensoren bietet Radar einen wichtigen Vorteil: Das kontaktlose, physikalische Messprinzip ist extrem robust und zuverlässig. InnoSenTs Radarsysteme detektieren unabhängig von den Lichtverhältnissen, lassen sich nicht von extremen Temperaturen beeindrucken und durchstrahlen Kunststoffe. Auch schlechte Wetterbedingungen wie Regen, Wind und Schnee sind kein Problem. Staub, Nebel und Dreck schränken die Funktion nicht ein. Handbedeckungen wie Handschuhe beeinträchtigen die Performance nicht. Auch eine Wartung ist nicht notwendig. So ist der IMD-3000 optimal für den Indoor- und Outdoor-Einsatz gerüstet.
Berührungslose Steuerung mit Radar.
Das kontaktlose Funktionsprinzip des IMD-3000 basiert auf elektromagnetischen Mikrowellen, die die Radarantenne des Systems aussendet. Treffen sie auf ein Objekt, reflektiert dieses das Signal. Die reflektierte Welle wird vom Sensor empfangen und ausgewertet. Ähnlich dem Echo-Lot der Fledermäuse bringt Radar auf diese Weise in Erfahrung, ob sich innerhalb des Erfassungsbereichs Objekte befinden. Der IMD-3000 ist auf die Detektion einer Handbewegung vor dem Sensor optimiert. Störeinflüsse wie ein vorbeifahrendes Auto oder Regentropfen lösen keine Erkennung aus.
Ein Beispiel aus der Praxis.
Das System ist in einem Parkautomaten eingebaut. Ein kleines Symbol weist auf die berührungslose Technik hin und gibt dem Anwender einen Anhaltspunkt über den Funktionsbereich. Während der Autofahrer früher das Ticket per Knopfdruck löste, hält er nun kurz seine Hand oder einen Finger an die Stelle wo sich früher ein Kontaktschalter befand. Daraufhin löst das Signal des Systems den Ticketdruck aus. Dem Anwender bleibt eine Berührung mit einer bakterienbehafteten Oberfläche erspart.
„Das neue Produkt hat großes Potential für den Markt. Um ein direktes Drop-In Replacement für das Drucktastschalter-Prinzip zu konzipieren, mussten wir hohe Anforderungen insbesondere beim Produktdesign erfüllen. Erstmals haben wir nicht nur das Radar Frontend, sondern ein fertiges System entwickelt. Dank unserer Erfahrung gelang es uns ein State-of-the-Art Radarsystem zu einem wirklich guten Preis auf den Markt zu bringen. Es bietet eine zuverlässige Touchless Switch Funktion und ist eines der kompaktesten Produkt in unserem Portfolio.“, informiert Dr. Eva Buchkremer, Produktmanagerin bei InnoSenT, über die Radarneuheit.
Ein Plug & Play Radarsystem.
Die Radarexperten konstruierten das Produkt, um die Aufgabe von herkömmlichen, mechanischen Schaltflächen zu übernehmen. Neben der Funktion stand auch die Anwenderfreundlichkeit im Fokus der Entwickler. Der Kunde soll möglichst wenig Aufwand bei Einbau, Inbetriebnahme und Nutzung des Systems haben.
So ist das schmale Radarsystem problemlos hinter Abdeckungen, Gehäusen oder gängigen Schaltern platzierbar – ohne das bestehende Produktdesign zu beeinträchtigen. Mit einem Schaumstoffklebeband auf der Antennenseite ist der IMD-3000 schnell angebracht. Das System ist mit einer intelligenten Signalverarbeitung ausgestattet, was dem Kunden weiteren Entwicklungsaufwand bei der Radarintegration erspart. Zusätzlich verfügt das Produkt über einen großen Eingangsspannungsbereich, der mehr Flexibilität bei der Energieversorgung schafft.
Um das Plug & Play – Konzept abzurunden ist der IMD-3000 zudem über einen Industriestandard JST Stecker anschließbar. Auch die Konfiguration vor Ort ist schnell umgesetzt. Ein eingebautes Potentiometer ermöglicht die unkomplizierte Einstellung der Reaktionszeit des Systems.
Dem Kunden steht es frei, das fertige Radarsystem und dessen Output mit weiteren Technologien, Software oder Produkten wie kundenspezifischen Apps zu kombinieren.
Eine Radarlösung – Vielseitig anwendbar.
Die Anwendungsmöglichkeiten des IMD-3000 sind breit gefächert. Das Radarsystem ist dank seines praktischen Designs nahezu überall einsetzbar wo ein herkömmlicher Schalter oder ein Touch Pad im Dienst ist.
Mit dem Produkt lassen sich zahlreiche Situationen im Alltag berührungslos steuern: Das An- und Ausschalten von Lichtern sowie das Öffnen oder Schließen von Türen. Insbesondere in einer Umgebung mit hohen Hygieneanforderungen wie im Sanitärbereich oder bei Gesundheitseinrichtungen ist ein solches System sehr relevant.
Doch auch für öffentliche Gebäude, Infopoints oder Transportmittel wie Züge, bei dem täglich viele Personen den gleichen Schalter drücken, ist eine Umstellung auf berührungslose Sensorik sinnvoll.
Weitere Informationen zur berührungslosen Steuerung, der Radarsensorik und zum Produkt von InnoSenT erhalten Sie online auf der Firmenwebsite unter www.innosent.de.

Unternehmen: InnoSenT GmbH