Spenden statt Schenken: uniVersa unterstützt Kinderschutzbund mit 5.000 Euro

Nürnberg, 27.02.2020 (lifePR) – Die uniVersa Versicherungsunternehmen unterstützen den Deutschen Kinderschutzbund Kreisverband Nürnberg mit einer Spende von 5.000 Euro. Damit wird das Präventionsprogramm „ACHTUNG GRENZE!“ gefördert, das zur Prävention von sexualisierter Gewalt und Gewalt allgemein entwickelt wurde. „Unser Ziel ist es, den unterschiedlichen Formen von Grenzverletzungen und Gewalt, die Kinder und Jugendliche in ihrem Alltag erleben können, präventiv entgegenzuwirken“, erklärte Referent Markus Babinsky vom Kinderschutzbund. Dies kann beispielsweise durch Cybermobbing, Erpressung, Beleidigung oder Bestrafung bei schlechten Noten sein. Das Präventionsprogramm richtet sich vor allem an Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe. Angeboten werden verschiedene Workshops für Kinder und Jugendliche, Elterninformationsabende und Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte. „Mit unserer Spende wollen wir die Präventionsarbeit an Kindern zur Vermeidung und Verhinderung von Gewalt unterstützen“, sagte uniVersa-Vorstandsvorsitzender Michael Baulig, der den Kinderschutzbund persönlich besuchte und sich dort über die Arbeit des Kreisverbandes informierte. Das Spendengeld stammt aus der Weihnachtsaktion „Spenden statt Schenken“. Anstelle von Weihnachtskarten und Geschenken werden darüber soziale Projekte und gemeinnützige Organisationen unterstützt.

Unternehmen: uniVersa Versicherungen


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de