Abgrenzung von Drittmengen und Messkonzept nach ISO 50001 – Zuständige gefordert!

Berlin, 26.02.2020 (PresseBox) – Was genau verlangt die Bundesnetzagentur im  und wie kann das Messkonzept der ISO 50001 dabei behilflich sein?
Wenn Sie als Energiebeauftragte, Berater oder Techniker für die Sicherung von ISO 50001-Zertifikaten oder die Abgrenzung von Strommengen (EEG Umlage) verantwortlich sind, sollten Sie einen näheren Blick auf  den neuen Kurs „Das Messkonzept nach ISO 50001:2018 – unter Beachtung des BNetzA Leitfadens“ der GUTcert Akademie in Kooperation mit  werfen.
Expertentipps von der Planung bis zur Umsetzung
Was ist unter qualifiziertem Messen und Schätzen zu verstehen? Welche Schnittstellen bestehen zwischen beiden bindenden Verpflichtungen – EEG-Umlage und ISO 50001? Wie entsteht ein professionelles und lückenloses Messkonzept, das den relevanten Normvorgaben von ISO 50001 und EEG entspricht, und wie wird dieses im Betrieb umgesetzt?
Egal, ob Ihr Unternehmen eine Privilegierung bei der EEG-Umlage sichern will, ein zertifiziertes Energiemanagementsystem nach ISO 50001 betreibt oder beides zutrifft: Nutzen Sie die Chance, angeleitet von erfahrenen Profis alle Fallstricke auszuräumen und bewährte Strategien kennenzulernen. Alle weiteren Information und Termine können Sie unserer 
Kursseite entnehmen.
Haben Sie Fragen zum Kurs? Dann wenden Sie sich gerne an das Team der Akademie.

Unternehmen: GUTcert GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de