Der Medtech Pitch Day präsentierte lebensrettende Innovationen aus der Medizintechnik

Lübeck/Melsungen, 20.02.2020 (lifePR) – Insgesamt 14 Start-ups aus dem Bereich der Medizintechnik präsentierten am 19. Februar 2020 auf dem 6. MedTech Pitch Day ihre Ideen, Projekte und Produkte einem internationalen Fachpublikum. Im Fokus standen digitale Innovationen und neue Behandlungsmethoden, die lebensrettende Verbesserungen bei der medizinischen Versorgung bewirken können. Initiatoren der Veranstaltungen waren die B. Braun-Stiftung, der High-Tech Gründerfonds, der Health Innovation Port (HIP), die Techniker Krankenkasse (TK) und Dräger. „Wichtigstes Ziel der Veranstaltung war es, Gründerinnen und Gründer mit potenziellen Investoren und Entscheidern führender Medizintechnik-Unternehmen zu vernetzen,“ erklärt Dr. Anke Caßing, Investment Managerin des High-Tech Gründerfonds.
Im Vorfeld hatten sich über 60 Start-ups aus Deutschland und fünf weiteren europäischen Ländern für einen Platz beim MedTech Pitch Day beworben. Das ist noch einmal eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr mit rund 40 Kandidaten und unterstreicht die wachsende Bedeutung des Events. Gut 100 Teilnehmer hatten sich in der Dräger Garage versammelt, einer Art Innovationslabor des Lübecker Unternehmens. Etwa die Hälfte davon waren Gründerinnen und Gründer, die andere Hälfte bildeten Investoren und Vertreter von Unternehmen mit dem Schwerpunkt Medizintechnik. Mit der B-Braun Melsungen AG, Dräger und Philips, Betreiber des Hamburger HIP, an dem auch die TK beteiligt ist, waren drei der Weltmarktführer aus diesem Bereich vor Ort.
Die 14 Start-ups aus Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz und Finnland stellten Lösungen zu den unterschiedlichsten medizinischen Fragen vor. Dabei ging es um Themen wie Herzerkrankungen, Krebs, Aneurysmen, Darmverschluss und andere weit verbreitete Leiden. Zur Verbesserung von Behandlungs- und Untersuchungsmethoden kommen modernste Technologien wie künstliche Intelligenz oder automatisierte Auswertung von Bildern und Daten zum Einsatz. Die Start-ups streben auf diese Weise an, die Zahl der ernsthaften Erkrankungen und Todesfälle bei den von ihnen adressierten Krankheiten signifikant zu verringern. Die wichtigsten Informationen zu den Start-ups gibt es hier: https://qrco.de/bbQjJu
Prof. Dr. med. Alexander Schachtrupp, Geschäftsführer der B. Braun-Stiftung, freute sich über die Qualität der Teilnehmer: „Ich bin begeistert von dem hohen Niveau der Start-ups und ihrer Innovationen. Alle Teams haben einen profunden medizinischen Hintergrund und überzeugen auch mit ihren wirtschaftlichen Ansätzen. Ich bin sicher, dass sie ihren Weg machen werden und dafür hoffentlich heute schon wichtige Partner finden können.“ Auch für den Veranstaltungsort fand er lobende Worte: „Mit der Garage hat Dräger einen erstaunlichen Ort geschaffen, perfekt geeignet für die Präsentation medizintechnischer Neuheiten.“
Begonnen hatte die sechste Ausgabe des MedTech Pitch Days mit drei Keynotes. Zur Sprache kamen die stetig wachsende Bedeutung der Auswertung von Daten in der Medizin und wie man diese Daten wirksam schützt. Auch der deutsche Gesundheitsmarkt und das System der Krankenkassen standen auf der Tagesordnung. Zudem bestand die Möglichkeit, über eine App Fragen an die Experten zu stellen und die Themen in anschließenden Workshops zu vertiefen. Der MedTech Pitch Day hat sich als führendes Event für Start-ups aus der Medizintechnik etabliert und soll im kommenden Jahr eine Fortsetzung finden.
Über die B. Braun-Stiftung
Die B. Braun-Stiftung mit Sitz in Melsungen sieht sich als Förderin der Medizin und des Gesundheitswesens mit nordhessischer Tradition. Sie wurde vor mehr als 50 Jahren von den damaligen Vorständen der B. Braun Melsungen AG, den Brüdern Otto und Dr. Bernd Braun, gegründet, um Krankenpflegepersonal und junge Ärzte in ihrer fachlichen Weiterbildung zu fördern. Auch heute unterstützt die Unternehmerfamilie die langfristige Entwicklung der Stiftung. Die B. Braun-Stiftung ist unabhängig und fördert Stipendien, Forschung und Veranstaltungen in der Gesundheitsversorgung.
Über Dräger
Dräger ist ein international führendes Unternehmen der Medizin- und Sicherheitstechnik. Unsere Produkte schützen, unterstützen und retten Leben. 1889 gegründet, erzielte Dräger 2018 weltweit einen Umsatz von rund 2,6 Mrd. Euro. Das Lübecker Unternehmen ist in mehr als 190 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit mehr als 14.000 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter www.draeger.com
Über den Health Innovation Port
Der Health Innovation Port (HIP) ist ein Health Hub in Hamburg. 2017 von Philips, der Techniker Krankenkasse (TK) und der Stadt Hamburg gegründet, kommen hier Health Startups und etablierte Akteure der Gesundheitswirtschaft zusammen. Junge Unternehmen aus den Bereichen Digital Health und MedTech profitieren im HIP von einem Arbeitsplatz mit einer professionellen Infrastruktur. Zusätzlich bietet der HIP den Startups Unterstützung durch Mentoring sowie Zugriff auf ein thematisch breit aufgestelltes, exklusives Partner- und Expertennetzwerk – mit dem gemeinsamen Ziel, innovative Ideen zu treiben und den Gesundheitsmarkt der Zukunft zu gestalten.
Über den High Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt 895,5 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits mehr als 570 Startups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Software, Medien und Internet sowie Hardware, Automation, Healthcare, Chemie und Life Sciences. Über 2,4 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 1.500 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds Anteile an mehr als 100 Unternehmen erfolgreich verkauft.
Über die Techniker Krankenkasse (TK)
Mit über 10 Millionen Versicherten ist die Techniker Krankenkasse die größte gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland. Seit 2016 tritt sie unter der Marke Die Techniker auf. 14.000 Mitarbeiter setzen sich tagtäglich dafür ein, den TK-Versicherten eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung zu gewährleisten. In bundesweit 200 Geschäftsstellen, telefonisch, per Chat oder App bietet die TK ihren Kunden individuelle Beratung und Hilfe rund um Gesundheitsvorsorge und -versorgung sowie Pflege an. Mit zahlreichen Innovationen – wie zum Beispiel der elektronischen Gesundheitsakte TK-Safe – ist es das Ziel der TK, die Digitalisierung im Gesundheitswesen voranzutreiben und ein modernes Gesundheitssystem maßgeblich mitzugestalten. Mehr Informationen finden Sie unter www.tk.de
www.bbraun-stiftung.de

Unternehmen: B. Braun Melsungen AG


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de