Holzbau-Fassaden ganz natürlich dämmen

Stuttgart, 29.01.2020 (PresseBox) – Von Sockelplatten über Laibungsprofile bis zur Unterfensterbank lässt INTHERMO zahlreiche Detailprodukte aus Kork anfertigen. Die Bauteile aus dem Naturmaterial werden so exakt ins INTHERMO Holzfaser-WDVS integriert, dass Feuchte, Schlagregen, Schnee und Eis sowie sonstige klimatische Veränderungen keine Auswirkungen auf den Baukörper haben. INTHERMO Holzfaser-WDVS mit systemintegrierten Kork-Details sorgen zudem rund um die Uhr für Wohnbehaglichkeit in den umdämmten Räumen.
Besonders erfreulich ist, dass bei der Produktion von INTHERMO Kork-Details auf den Einsatz von Klebstoffen jeglicher Art verzichtet werden kann. Mensch und Umwelt profitieren davon gleichermaßen, zumal auf diese Weise Schadstoffe weder entstehen noch freigesetzt werden. Möglich wird das durch ein besonders schonendes Herstellungsverfahren, bei dem das Erhitzen des Korkgranulats auf eine bestimmte Reaktionstemperatur genügt, um die Eigenklebefähigkeit der Kork-Moleküle zu aktivieren. Das Ergebnis ist ein schnittfestes Dämmprodukt, das sich mit einem Fuchsschwanz oder einer anderen werkstattüblichen Säge in die jeweils gewünschte Form bringen lässt.
„Kork ist ein phantastisches Baumaterial, das wir nur von ausgewählten Zulieferern beziehen, die die Rinde der Korkeiche schonend ernten und bei der Weiterverarbeitung durch ihr spezielles Know-how die bedarfsgerechte Verfügbarkeit für den europäischen Markt auf Dauer sichern. Mit einem INTHERMO Holzfaser-WDVS, das Laibungsprofile, Unterfensterbänke und Sockeldämmplatten aus Kork umfasst, schützen Holzrahmenbauanbieter ebenso wie Holzfertighaushersteller ihre Wandkonstruktionen nachhaltig vor Feuchtigkeit, die beispielsweise bei Starkregen durch oft kaum sichtbare Leckagen in die Konstruktion gelangen könnte.“, sagt Dipl.-Bauing. Jürgen Waßermann, Leiter Technik bei INTHERMO.
Einfache Montage, zügige Beschichtung
Wie durchdacht die INTHERMO Systemkomponenten sind, zeigt sich besonders eindrucksvoll an der Kork-Sockelplatte: Sie verfügt ab Werk über ein Nut- und Federprofil, das in Kombination mit der Holzfaserdämmplatte INTHERMO HFD-Exterior Compact einen versatz- und fugenfreien Verbund an der Fassade bildet. Die Beschichtung der Kork-Sockelplatte erweist sich als genauso einfach wie das Verputzen der mit ihr direkt verbundenen Holzfaserplatten.
Weniger Aufwand, schneller fertig
Dadurch, dass Nut und Feder passgenau ineinandergreifen, entfällt außerdem die Notwendigkeit, die INTHEMRO Kork-Sockelplatte mit einer Werkstoffplatte zu hinterlegen. Vielmehr kann das Dämmprodukt direkt auf dem Holzständerwerk des Hauses befestigt werden. Das bedeutet für den Verarbeiter enorme Zeit- und Materialeinsparung beim Ausbilden eines sicheren, vor Feuchte vorbildlich geschützten Spritzwasserbereichs rund um das jeweilige Haus.
Sofort einsatzbereit
Die INTHERMO Kork-Sockelplatte ist gebrauchsmusterrechtlich geschützt. Sie wird serienmäßig in 60 mm Dicke geliefert und passt somit optimal zur Holzfaserdämmplatte HFD-Exterior Compact, die ebenfalls zumeist in 60 mm Dicke geordert wird. Die Kork-Sockel- und die Holzfaser-Dämmplatte des INTHERMO WDVS sind auch von ihren Dämmeigenschaften her exakt aufeinander abgestimmt. Die Kork-Sockelplatte verfügt über ein sehr hohes Rohgewicht von 190 Kilogramm pro Kubikmeter und lässt sich mit jeder baustellenüblichen Säge einfach und präzise auf das jeweils gewünschte Format zuschneiden. Das Verputzen gestaltet sich denkbar einfach, da die Kork-Sockelplatte ebenso wie die Holzfaserdämmplatte HFD-Exterior Compact beidseits eine feste, griffige Oberfläche aufweist, die sich zügig beschichten lässt. Die INTHERMO Kork-Sockelplatte ist an der Fassade somit die ideale Basis des Holzfaser-Wärmedämmverbundsystems. Weitere Infos: www.inthermo.de

Unternehmen: INTHERMO GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de