Finanzierer wächst bei Niedrigzins

Berlin, 29.01.2020 (lifePR) – Das Partnernetzwerk HYPOFACT steigert sein Vermittlungsvolumen um 20 % zum Vorjahr. Zusätzlich konnte der Finanzierungsvermittler auch neue regionale Fachberater gewinnen. „Unser Transaktionsvolumen – als Basis des Geschäftes – wuchs erstmals auf über 250 Millionen Euro.“, erklärt Vorstandsmitglied Matthias Rother. „Für unser neues Geschäftsfeld, die Vermittlung von gewerblichen Finanzierungen, haben wir zudem erste Standorte vergeben. Die unabhängigen Gewerbefinanzierungsvermittler profitieren hierbei von einem innovativen Gesamtkonzept, dass es so in Deutschland bisher noch nicht gibt. Hier sehen wir für die kommenden Jahre ein großes Potenzial, um uns zu entwickeln.“
Unabhängige Vermittlung
Partnerschaften, Vertriebskooperationen und sinnvolle Geschäftserweiterungen sind nur ein Teil des Erfolges der HYPOFACT AG. Das inhabergeführte Unternehmen nimmt unter den bundesweit agierenden Markenanbietern für die Vermittlung von Finanzierungen eine Sonderposition ein. Die Doppelrolle aller Aktionäre schützt vor den Interessen von Shareholdern oder Finanzierungskonzernen. „Bei uns sind alle unternehmerischen Entscheidungen unabhängig.“, sagt Matthias Rother.
Regionale Berater mit erweiterter Fachkompetenz
Die regionalen Vermittler heißen bei HYPOFACT „Markenpartner“. Sie erhalten einen möglichst direkten Zugang zu den Produktpartnern. Das Unternehmen als qualitätssichernde Instanz ist nur Teil des Vermittlungsprozesses. Die Markenpartner genießen die Vorteile einer einheitlichen Marke und einer starken Einkaufsgemeinschaft. Als Lizenznehmer sind sie aber weiter echte Unternehmer vor Ort und nicht in ein so enges Korsett eingespannt, wie zum Beispiel bei Franchise-Systemen. Für die Finanzierungssuchenden bedeutet diese Struktur eine Kombination aus hoher Fachkompetenz und Beratungsqualität mit regionaler Nähe, ausgezeichneten Zinskonditionen und individuell-maßgeschneiderten Finanzierungslösungen.
Profitieren vom Niedrigzins
Der niedrige Zins belastet die Finanzierungsbranche und damit, wenn auch nur mittelbar, ebenfalls Vermittler von Finanzierungen. Die niedrigen Erlöse bei den Banken sorgen dort für einen erheblichen Kostendruck. Das führt zu Umstrukturierungen und auch zu Personalreduzierungen. Einerseits profitieren freie Vermittler davon, dass sich oft auch die Kundenbetreuung der Banken und damit die Kundenbindung verschlechtert, andererseits gibt es gleichzeitig um die Kunden auch einen heftigen Preiskampf.
Kredite sind nur so gut wie die Beratung davor
Matthias Rother hat immer die Kunden im Blick: „Für Kreditnehmer ergeben sich momentan durchaus Spielräume. Bei den niedrigen Zinsen können sich viele Darlehensnehmer höheren Kreditsummen leisten. Andererseits sind aber gerade die Immobilienpreise massiv gestiegen und Themen wie das Zinsänderungsrisiko oder eine mögliche Immobilienblase müssen wir in der Beratung unserer Kunden natürlich auch immer im Blick behalten. Schließlich wollen wir unsere Kunden ja nicht nur für einen schnellen Abschluss gewinnen, sondern sind an einer langfristigen Beziehung interessiert.“
Digitalisierung im Fokus
Neben dem Ausbau der Partnernetzwerke für Finanzierungsvermittler im Privat- und Geschäftskundenbereich steht zukünftig die Sicherung der Eigenständigkeit der Markenpartner durch innovative Technologie für die Verwaltung der Kundenprofile im Fokus von HYPOFACT. Unter diesem Motto steht auch das Branchentreffen für Finanzierungsprofis am 27.02.2020. „Es handelt sich um ein hochkarätig besetztes neues Fachforum, dass sich mit den Veränderungen und Zukunftsthemen für den Finanzierungsbereich in Deutschland befasst.“, wirbt Matthias Rother. „Mit Sicherheit eine sehr lohnende Veranstaltung für jeden interessierten Fachbesucher aus dem Banken-, Plattform und Kundenberatungsbereich. Als Mitorganisator empfehle ich die Informations- und Anmeldeseite unter http://2020.hypofact.de.“

Unternehmen: HYPOFACT AG


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de