AvD Meisterfeier: Ausgezeichnete Breitensportler

Frankfurt am Main, 28.01.2020 (lifePR) –
Internationale Kart-Ausstellung in Offenbach bietet Rahmen für Ehrung
Festliches Event mit über 100 geladenen Gästen
Würdigung des Engagements der ehrenamtlichen Helfer
Mit einer feierlichen Siegerehrung würdigte der Automobilclub von Deutschland e.V. (AvD) am Sonntag, den 26. Januar, im Rahmen der Internationalen Kart-Ausstellung (IKA) in Offenbach vor mehr als 100 geladenen Gästen, die erfolgreichsten AvD-Starter im Kart- und Automobilsport der Saison 2019. Ausgezeichnet wurden AvD Mitglieder, die während der Motorsport-Saison 2019 sportliche Erfolge u. a. in den Wertungen Autocross/Rallyecross, Bergrennen, Rundstreckenrennen, historischen Motorsport, Slalom, Rallye, Gleichmäßigkeitsprüfungen, im Orientierungssport oder im Kartsport erzielt haben. Die Vielzahl der Kategorien unterstreicht das weit gefächerte Spektrum, das der nationale Automobil-Rennsport, auch abseits der professionellen Rennserien, traditionell in Deutschland zu bieten hat.
AvD fördert aus Überzeugung den Motorsport
Diese breitensportliche Vielfalt unterstützt und fördert der AvD bereits seit den Anfängen des Motorsports. Den hohen Stellenwert, den der sogenannte Amateursport nach wie vor in Deutschlands traditionsreichstem Automobilclub einnimmt, wird durch Volker Strycek verkörpert. Als AvD Vizepräsident für Sport und Jugend, setzt sich der ehemalige DTM-Champion und Opel-Motorsport-Chef ganz besonders für die Förderung und den Erhalt von Nachwuchsklassen, wie auch für Breitensport-Rennserien ein und betont deren elementare Bedeutung für die erfolgreiche Weiterentwicklung des gesamten deutschen Motorsports. Auch deshalb hat Strycek gerne die Möglichkeit wahrgenommen, an der Seite von AvD Präsidenten Ludwig Fürst zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg sowie den beiden AvD Generalsekretären Lutz Leif Linden und Dr. Andreas M. Nowack die Sieger und Meister der einzelnen AvD Meisterschaften persönlich auszuzeichnen und zu ihren Leistungen zu beglückwünschen.
Erfolgreiche Nachwuchsfahrer in den Kart-Disziplinen
Auch in diesem Jahr startete die AvD Meisterfeier mit den Nachwuchsklassen des Jugendkart- und Superkart-Slaloms. Erneut zeigte die Gesamtwertung der AvD Meisterschaft Jugendkart-Slalom eine enorme Leistungsdichte: Die ersten fünf Wertungsplätze trennen leidglich 1,39 Punkte. Den ersten Platz belegt Elias Frey vom AC Schwarzwald e.V. (ACS) vor Gianluca Schieß auf Platz zwei vor dem Drittplatzierten Robin Uhlemayr, beide vom MSC Scuderia Kempten (MSC). Gerade einmal 0,27 Zähler dahinter rangiert Samuel Kettenbach (ACS) auf einem achtbaren vierten Rang vor seinem Vereinskameraden und Vorjahressieger Robin Böhm auf Platz 5.
In den Einzelwertungen belegt in der Klasse 1 die ACS-Starterin Zelia Mangei mit hauchdünnem Vorsprung den Spitzenplatz vor Luca Braumandl (MSC) und Til Leuze vom RKV Ilsfeld (RKV). In der Klasse 2 verbessert sich der Vorjahreszweite Samuel Kettenbach und holt den Klassensieg vor Robin Böhm. Josephine Magnien auf Rang drei, rundet das hervorragende Ergebnis des AC Schwarzwald e.V. ab. Mit den beiden Erstplatzierten der Gesamtwertung geht auch die Klasse 3 an Elias Frey (ACS) und Gianluca Schieß (MSC) vor Pascal Nikodem (RKV) auf Rang drei. Wie im Vorjahr geht der Sieg in der Klasse 4, mit Startern bis zwölf Jahren, in der Saison 2019 erneut an Robin Uhlemayr (MSC). Auch Nico Gutzeit (RKV) wiederholt seine tolle Leistung aus der Vorsaison und holt Platz zwei vor Marc-Oliver Kampmann (ACS).
Auch bei den jungen Erwachsenen in der Klasse 5 des Jugendkart-Slaloms finden sich aus dem Vorjahr bekannte Namen. Platz 1 belegt mit Miriam Lange die Schwester des Vorjahressiegers Sebastian vor dem Vorjahreszweiten Philipp Bereswill und Valerie Apitzsch auf Rang drei, die allesamt für den AC Schwarzwald e. V. an den Start gingen.
AvD Meisterschaft 2019 im Superkart-Slalom in vier Klassen
Die Gesamtwertung im Superkart-Slalom gewinnt Robin Uhlemayr (MSC), der als AvD Meister geehrt wurde und damit auch die Wertungsklasse 2 für sich entschied. Den zweiten Platz in der Gesamtwertung, wie auch in der Klasse 2, belegt Aren D’Almeida (ACS). Gesamtdritter wurde Gianluca Schieß (MSC).
Damit entschied Gianluca Schieß auch die Wertung der Klasse 1 für sich. Auf den Plätzen folgen seine MSC-Clubkameraden Jonas Smouni und Sarah Wittmann. In der Klasse 2 belegt Marc-Oliver Kampmann (ACS) den dritten Klassenplatz hinter Uhlemayr und D’Almeida, während der Sieg in der Klasse 3 dieses Mal an ACS-Fahrer Michael Schumacher geht. Wie im Vorjahr belegen Philipp Bereswill und Tim Raimann, beide ebenfalls ACS, die Plätze zwei und drei. Bei den jungen Erwachsenen der Klasse 4 schließlich, war im Saisonverlauf Sebastian Lange nicht zu schlagen und holt den Klassensieg vor Lukas Friedrich, der erneut einen starken zweiten Platz erringt, und Lukas Schmid auf Platz drei. Auch in dieser Klasse war das Treppchen fest in ACS-Hand.
AvD Meisterschaft „Vierradsport“ und AVON GLPberg-Meisterschaft
Im Anschluss an die Ehrung der erfolgreichen Nachwuchs-Piloten, zeichneten die Verantwortlichen des AvD die Sieger der AVON-GLPberg-Meisterschaft aus. Die AVON-GLPBerg-Meisterschaft ist ein Zusammenschluss von etwa 35 Aktiven, die als Wettbewerbsfahrzeuge Youngtimer- und Oldtimer einsetzen, die mindestens 25 Jahre oder älter sind. Als Meister der zurückliegenden Saison konnte sich der Düsseldorfer Manfred Ruth feiern lassen, der mit seinem Peugeot 205 XS insgesamt 506,27 Punkte eingefahren hatte. Mit Cuore Sportivo und einem Alfa Romeo GTV 2.0 Stradale erkämpfte sich Jörg Pohlmann aus Hude Platz zwei in der Endabrechnung. Auf dem dritten Gesamtrang lief schließlich der Vorjahreszweite, Volker Kröll aus Büdingen ein, der auch in der Saison 2019 wieder auf VW Polo 86c an den Start gegangen war.
Die Ehrung der erfolgreichen Fahrer der AvD Meisterschaft „Vierradsport“ beschloss bei der diesjährigen Meisterfeier den Reigen der Auszeichnungen. Als Sieger der Gesamtwertung und gegenüber dem Vorjahr um einen Platz verbessert, wurde Yannik Trautwein vom AC Schwarzwald ausgezeichnet, der mit seinen Starts auf der Rundstrecke 46,84 Wertungspunkte eingefahren hatte. Knapp dahinter belegt Trautweins Club-Kamerad und Konkurrent auf der Rundstrecke Kevin Walter den zweiten Rang mit 45,80 Punkten, unmittelbar gefolgt von Lukas Friedrich (ebenfalls ACS) der im Slalom Clubsport 44,39 Punkte für die Gesamtwertung der AvD Meisterschaft errungen hatte.
Neben der Auszeichnung der aktiven Motorsportler wurde aber auch das Engagement aller Ehrenamtler, die in ihrem jeweiligen Club, in einem Verband oder bei Veranstaltungen im vergangenen Jahr tätig waren, immer wieder anerkennend erwähnt und ausdrücklich gewürdigt. Denn ohne Trainer und Betreuer, ohne Eltern, die die Nachwuchsfahrer zu den Trainings und Wettkämpfen oder während der Veranstaltungen chauffieren, ohne Sportwarte, Streckenposten und Zeitnehmer wäre der Sport nicht möglich.
Alle wichtigen Infos zu den AvD Meisterschaften 2019 finden Sie hier:
Gesamt- und Klassenergebnisse
Rangliste der AVON-GLPberg-Meisterschaft 2019
AvD – Die Mobilitätsexperten seit 120 Jahren
Als traditionsreichste automobile Vereinigung in Deutschland bündelt und vertritt der AvD seit 1899 die Interessen der Autofahrer. Mit seiner breiten Palette an Services wie der weltweiten Pannenhilfe, einschließlich einer eigenen Notrufzentrale im Haus, weltweitem Auto- und Reiseschutz, Fahrertrainings und attraktiven Events unterstützt der AvD die Mobilität seiner Mitglieder und fördert die allgemeine Verkehrssicherheit. Das Gründungsmitglied des Automobilweltverbandes FIA betreut seine rund 1,4 Millionen Mitglieder und Kunden ebenso persönlich wie individuell in allen Bereichen der Mobilität und steht für Leidenschaft rund ums Auto.

Unternehmen: AvD Automobilclub von Deutschland


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de