Technologiewandel fordert mittelständische Branchensoftware und IT-Unternehmer heraus

Frankfurt, 27.01.2020 (PresseBox) – .
„Nichts ist beständiger als der Wandel“
Davon können gerade IT-Unternehmer ein Lied singen. Die Anforderungen die neue Technologien an sie stellen sind vielfälltig und komplex. Das hat dramatische Auswirkungen auf die bestehenden Geschäftsmodelle die „so wie früher“ nicht mehr funktionieren.
Welchen Herausforderungen müssen sich IT-Unternehmer stellen?
 Personalknappheit verhindert organisches Wachstum 
 Personalknappheit führt dazu, dass sich IT-Mittelständler nicht mehr ausreichend , um die
 neuen Technologien „kümmern“ können
 Größere IT-Unternehmen schaffen es meist noch Mitarbeiter zu gewinnen und haben im
 Verkaufsprozeß größenbedingt Vorteile gegenüber klineren IT-Mittelständlern
 Die Geschäftsführer und Vorstände haben in der Regel nicht mehr soviel Wissen über neue
 Technologien und Methoden, dass die Gefahr von Fehlentscheidungen überproportional
 wächst
 Der Führungsstil und die Vorgensweisen zur Zusammenarbeit in IT-Unternehmen muß sich
 dramatisch verändern, da Verantwortung und Entscheidungen „verteilt“ werden muß, um
 den Herausforderungen gerecht zu werden
Junge Mitarbeiter haben einen völlig anderen Bezug zur Arbeit, als die Generationen vorher – um Sie zu halten muss sich der führungsstil angepasst werden
Neue Technologien wie KI/AI müssen erlernt werden und die Anwendungen müssen darauf untersucht werden, inwieweit sich Alleinstellungsmerkmale entwicklen lassen oder sich gar die Chance ergibt neue interessante Geschäftsmodelle zu modellieren
Es stehen somit viele Technologieentscheidungen und grundsätzliche strategische Entscheidungen an, die enorme Auswirkungen auf IT-Mitteständler haben und ggffls. die Existenz gefährden, wenn keine Entscheidung gefällt wird oder gar die falsche Entscheidung
Viele IT-Unternehmer sind dabei agiles Management einzuführen und glauben mit der Einführung einer Methode den neuen Herausforderungen gewachsen zu sein – aber das trifft leider in sehr vielen Fällen nicht zu.
Die Liste der Herausforderungen ist selbstverständlich beliebig verlängerbar – und zeigt das Handlungsbedarf besteht. 
IT-Unternehmer, die sich untereinander austauschen haben Vorteile, denn Sie erfahren von Gesprächspartnern auf Augenhöhe –  sozusagen aus 1. Hand –  was klappt und was nicht.
Diese „Gemengelage“ hat Andreas Barthel, der Gründer des IT-Unternehmertages dazu bewogen – jährlich IT-Unternehmer auf dem „IT-Unternehmertag“ zusammenzubringen und über ausgewählte Themen zu diskutieren.
Am 4.2.2020 findet bereits der 14. IT-Unternehmertag statt. Ermöglicht wird diese Veranstaltung von 20 Partnern und Sponsoren – dies sind IT-Unternehmen und IT-Verbände.
Das Thema des 14. IT-Unternehmertages:
„Auswirkungen der Digitalisierung auf Vision, Führung und Produkt“
Erfahrene mittelständische IT-Unternehmer, wie Christian Ehl, Dr. Jörg Haas, Mark Poppenborg, Philipp Schachinger, Andreas Klug, Nahed Hatahet und Dr. Thomas Keil, zeigen Ihre Strategie auf, um diese Anforderungen zu meistern. Anmeldung und Agenda
 
 

Unternehmen: connexxa Services Europe Ltd.


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de