Digitalisierung des Lagers

Köln, 27.01.2020 (PresseBox) – Viele Unternehmen scheuen sich noch vor der Digitalisierung ihres Lagers. Bei einigen liegt es an der Angst vor der technischen Neuerung und bei anderen an Kosten. Jedoch sind diese Vorbehalte unbegründet.
Natürlich  entstehen erstmal Kosten für die Einführung eines solchen Systems, jedoch senkt man auch die Kosten des laufenden Betriebs, so dass sich die Einführung nach einiger Zeit bezahlt macht.
Durch Optimierung Kosten sparen
Die Abläufe werden optimiert. Diese Optimierung geschieht beispielsweise durch Laufwegeoptimierung. MDE-Geräte oder Smartphones zeigen den Mitarbeitern den schnellsten und besten Weg für die Kommissionierung. Dadurch können die Mitarbeiter mehr Kundenbestellungen in der Zeit abwickeln als sonst. Auch vermeiden sie Fehler. Die mobilen Geräte überwachen die entnommenen Produkte und geben bei falschen Produkten Fehlermeldung aus. Somit gehören falsche Mengen oder Produkte bei Lieferung der Vergangenheit an. Dadurch entstehen keine Kosten durch Falschlieferungen und die Kundenzufriedenheit steigt.
Auch die Ängste vor neuen Geräten sind unbegründet. Die MDE-Geräte haben sich immer weiter entwickelt und viele Modelle gleichen fast Smartphones. Fast jeder Mitarbeiter benutzt täglich sein Smartphone. Das Handling bei MDE-Geräten ist gleich. So entstehen für die Mitarbeiter keine langen Eingewöhnungszeiten. Ein Beispiel für ein gutes Einstiegsmodell ist das Zebra TC72.
Zebra TC72
Das TC72 ist ein handliches MDE-Gerät mit einem 4,7 Zoll Display. Es besitzt ein Touchscreen, welches durch Eingabe per Stift oder Finger (mit und ohne Handschuhe) bedient wird. Verbaut ist ein Qualcomm Snapdragon™ 660 Octa-Core, 2,2 GHz Prozessor und 4 GB Ram. Das TC72 arbeitet mit dem Android 8.1 Betriebssystem. Für die Datenerfassung steht ein Scanner für 1D und 2D Barcodes, eine Kamera auf der Rückseite (13MP) und Vorderseite (5MP) zur Verfügung. Trotz des geringen Gewichts und der handlichen Form übersteht das TC72 kleinere Stürze ohne große Schäden.
COSYS Warehouse Management System
COSYS bietet Software für alle Tätigkeitsbereiche im Lager. Die Software ist modular aufgebaut und kann voll auf Kundenwünsche abgestimmt werden. Die Lösung wird beim Kunden auf dem Server (On-Premise) oder in einer Cloud betrieben. Ebenfalls freiwählbar ist die Anbindung beim Kunden. Die COSYS Software kann mit Schnittstellen an das ERP-System für Datenaustausch sorgen, ebenfalls ist ein Import von Dateien (z.B. csv-Dateien) möglich. Aber die Software kann auch als alleinige Lösung (standalone) betrieben werden.
Folgende Module sind im WMS unteranderem erhältlich:
Wareneingang
Umlagerung
Kommissionierung
NVE-Kommissionierung
Warenausgang
Inventur
COSYS Komplettlösung
Neben der Software bietet COSYS auch passende Hardware, wie das Zebra TC72 an. Neben dem TC72 sind noch viele weitere Geräte, sowie Zubehör, erhältlich. Ebenfalls bietet COSYS einen Reparatur– und Supportservice an.
Informieren Sie sich noch heute unter:
https://www.mde-geraet.de/zebra/tc72-77
https://www.cosys.de/wms-warehouse-management-system

Unternehmen: Cosys Ident GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de