Vorsicht rutschig!

Düsseldorf, 22.01.2020 (lifePR) – Ein Hotelier kommt seiner Verkehrssicherungspflicht hinsichtlich bestehender Rutschgefahren auf einer regennassen Rollstuhlrampe vor dem Hoteleingang in ausreichendem Maß nach, wenn er ein Warnschild aufstellt. Dies gilt laut ARAG Experten nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs allerdings nur, wenn die Rampe den maßgeblichen örtlichen Bauvorschriften entspricht (Az.: X ZR 110/18).
Sie wollen mehr erfahren? Lesen Sie die aktuelle Pressemitteilung des BGH .

Unternehmen: ARAG SE


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de