HanseWerk Natur übernimmt Planung und Bauausführung für die Stadtwerke Ribnitz-Damgarten

Ribnitz-Damgarten, 20.01.2020 (PresseBox) – HanseWerk Natur wurde von den Stadtwerken Ribnitz-Damgarten mit der Planung und Bauausführung beauftragt. HanseWerk Natur errichtet zudem zwei Pufferspeicher für eine höhere Verfügbarkeit der Nahwärme und einen effizienteren BHKW-Betrieb. Weitere Informationen zu HanseWerk Natur gibt es unter www.hansewerk-natur.com.
Seit Juli 2019 arbeitet HanseWerk Natur am Heizwerk in der Rigaer Straße in Ribnitz-Damgarten. Seit 2015 ist HanseWerk Natur als Dienstleister für die Betriebsführung der Anlagen in dem Heizwerk verantwortlich. Jetzt übernimmt HanseWerk Natur zusätzlich die Planung und Bauausführung für die Erneuerung des BHKW-Moduls. Sebastian Pott, Geschäftsführer der Stadtwerke Ribnitz-Damgarten, sagt: „Mit HanseWerk Natur konnten wir für dieses wichtige Vorhaben einen Projektpartner gewinnen, welcher über das notwendige Know-how verfügt. Zudem kann HanseWerk Natur speziell hier in Ribnitz-West auf hervorragende Anlagen- und Netzkenntnisse aus ihrer jahrelangen Verantwortung als Betreiber und auch Errichter des Heizwerkes zurückgreifen.“   
Das Heizwerk in der Rigaer Straße versorgt das Wohngebiet Ribnitz-West mit umweltfreundlicher Wärme sowie Strom aus einem BHKW-Modul. Um den Anteil der Nahwärme aus Kraft-Wärme-Kopplung in dem Wärmenetz zu erhöhen, haben die Stadtwerke Ribnitz-Damgarten entschieden, das inzwischen außer Betrieb genommene BHKW-Modul durch ein neues zu ersetzen. Hierfür wurde HanseWerk Natur beauftragt. HanseWerk Natur betreibt selbst mehr als 200 BHKW in Norddeutschland und hat somit eine hohe Kompetenz in Planung, Bau und Betriebsführung solcher Anlagen. Weitere Informationen zu den effizienten Energielösungen von HanseWerk Natur gibt es unter www.hansewerk-natur.com.
Die Arbeiten von HanseWerk Natur am Heizwerk sind im Juli 2019 gestartet. Für das Projekt werden mehr als 1,4 Millionen Euro investiert. HanseWerk Natur hat das alte BHKW-Modul bereits ausgebaut und wird dieses durch ein neues, effizienteres BHKW-Modul mit einer elektrischen Leistung von 999 Kilowatt ersetzen. Das neue BHKW-Modul wurde im Oktober 2019 eingebracht. Für eine höhere Verfügbarkeit der Nahwärme in Ribnitz-West und einen effizienteren BHKW-Betrieb wird HanseWerk Natur zudem zwei Pufferspeicher mit einem Speichervolumen von insgesamt 100 Kubikmetern errichten. „Mit diesen Pufferspeichern erreicht das BHKW eine höhere Flexibilität“, erläutert der zuständige Projektleiter Dennis Binder von HanseWerk Natur. Sollte also mehr Wärme produziert werden als aktuell benötigt, wird diese in den Pufferspeichern zwischengespeichert.
HanseWerk Natur hat die Inbetriebnahme des neuen BHKW-Moduls für das erste Quartal 2020 eingeplant. Weitere Informationen zu HanseWerk Natur und seine Dienstleistungen rund um Blockheizkraftwerke und Wärmenetze finden Interessierte unter www.hansewerk-natur.com.
Über HanseWerk Natur
Die HanseWerk Natur GmbH ist einer der größten regionalen Anbieter für Wärme und dezentrale Energielösungen in Norddeutschland und verfügt über mehrere Jahrzehnte Erfahrung als Wärmeversorger.
Die Nah- und Fernwärmenetze des Unternehmens erreichen eine Länge von rund 800 Kilometern. Über die Wärmeverbundnetze, zahlreiche Blockheizkraftwerke und Heizzentralen versorgt HanseWerk Natur mehrere zehntausend Privat- und Gewerbekunden sowie Siedlungen, öffentliche Einrichtungen und Industriebetriebe zuverlässig 365 Tage im Jahr. Darüber hinaus bietet das Unternehmen maßgeschneiderte Energiekonzepte und hochmoderne Anlagentechnik für einen optimierten Energieeinsatz, der die Emissionen senkt und die Umwelt entlastet.
HanseWerk Natur ist auch einer der größten Betreiber umweltschonender Blockheizkraftwerke in Norddeutschland. Rund 200 dezentrale Anlagen betreut das Unternehmen in Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und im nördlichen Niedersachsen. Doch nicht nur mit der dezentralen Energieerzeugung macht HanseWerk Natur sich stark für die Energiezukunft, sondern auch mit innovativen Projekten. Dazu zählen zum Beispiel die Hocheffizienz-Blockheizkraftwerke mit einem Wirkungsgrad nahe 100 Prozent, ein virtuelles Kraftwerk zur Erzeugung von Regelenergie oder die Übernahme und Speicherung von überschüssiger Wärme in ihren Netzen.

Unternehmen: HanseWerk Gruppe


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de