Echt abwechslungsreich – Kulturelle Entdeckungen am Bodensee

Friedrichshafen, 15.01.2020 (lifePR) – Mit seiner reizvollen Landschaft und der einmaligen Lage in der Vierländerregion war und ist der Bodensee seit jeher ein Magnet für Künstler und Visionäre aller Art. Bekannt für seine Operninszenierungen und stimmungsvollen Live-Bühnen, gleich zwei Welterbe-Stätten der UNESCO und die hohe Dichte an Museen jeglicher Ausrichtung, ist die Region für interessierte Besucher eine Quelle der Inspiration und Unterhaltung. So divers wie der Kulturbegriff selbst, gestaltet sich daher auch das kulturelle Erleben rund um den See: von der Kinder-Kostümführung durch historische Gemäuer über Freilichtmuseen und Kunstausstellungen bis hin zu klassischen Konzerten und Festivals mit internationalem Line-up. Da das Kulinarische aus dem Selbstverständnis der See-Bewohner kaum wegzudenken ist, bereichern zahlreiche Feste und Initiativen rund um das Thema Genuss das Angebot.
Echt fesselnd: Schlösser und Burgen, Kirchen und Klöster
Die Schlösser und Burgen rund um den Bodensee sind nicht nur für historisch interessierte Urlauber ein attraktives Ausflugsziel. Zwar erzählen sie ungemein viel über die Geschichte der Region; dank der wunderschönen Gärten, der oftmals prunkvollen Architektur und Ausstattung sowie der kreativ gestalteten Führungen, muss jedoch niemand eine trockene Geschichtsstunde fürchten. Nicht minder prägend sind die Klöster und Kirchen für die Region. Bis heute sind es lebendige Orte des Glaubens, die für Besucher beispielsweise in Form regelmäßiger Festprozessionen und Messen erlebbar sind.
Echt vielseitig: Museen und Ausstellungen von Kunst bis Handwerk
Eine Landschaft, die die kulturelle Vielfalt und die reiche Historie der Vierländerregion Bodensee heute besonders deutlich abbildet, ist die ihrer Museen. Archäologie und Geschichte, Handwerk, Ingenieurskunst und nicht zuletzt die schönen Künste – sie alle sind hier zuhause und können auf vielerlei Art erlebt und neu betrachtet werden.
Zu einer der bekanntesten Welterbe-Stätten der UNESCO zählt das Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen. Das rekonstruierte Dorf am Bodensee ist eines der ältesten archäologischen Pfahlbaumuseen Europas. Bei einem faszinierenden, geführten Rundgang tauchen Besucher ein in die Welt der Dorfbewohner vor 3000 und 6000 Jahren.
Eine beliebte Anlaufstelle für kunstsinnige Seebesucher ist das Stadtmuseum Lindau, das jährlich eine Sonderausstellung zu den bedeutendsten Künstlern der Moderne zeigt.
In Friedrichshafen dreht sich alles um die Geschichte der Luft- und Raumfahrt: So zeigt das Zeppelin-Museum die weltweit umfangreichste Ausstellung zur Luftschifffahrtsgeschichte. Riesige Flugboote, nostalgische Passagiermaschinen und spannende Exponate aus der Raumfahrt lassen hingegen den Besuch im Dornier Museum zu einem einmaligen Erlebnis werden.
Nicht nur, aber auch für Familien, gibt es am Bodensee eine bunte Palette an Museen, die geradewegs darauf warten, von kleinen und großen Besuchern entdeckt zu werden.
Echt bewegend: Der Bodensee und seine Bühnen
Die wohl berühmteste der Bodensee-Bühnen ist jene des Festspielhauses in Bregenz. Jeden Sommer wird dort unter freiem Himmel, direkt am See, die ganz große Oper inszeniert – ein Erlebnis nicht nur für Klassik-Fans. Doch damit ist das Repertoire am Bodensee längst nicht erschöpft. Für seine stimmungsvollen Open Airs, weit über die Region hinaus bekannt, sind unter anderem das Kloster und Schloss Salem sowie das Neue Schloss Tettnang. Zunächst eher für klassische Konzerte genutzt, stellte sich schnell heraus, dass die Anlagen mit ihren Jahrhunderte alten Mauern und der einmaligen Atmosphäre für Festivals wie geschaffen sind. Aber auch eine Vielzahl kleinerer Bühnen haben sich längst in die Herzen von Seebewohnern und Besuchern gleichermaßen gespielt.
Echt intensiv: Themenführungen und -veranstaltungen
Eine interessante, wie auch unterhaltsame Art, die Bodenseeregion kennenzulernen, sind die vielen, liebevoll kuratierten Stadt- und Themenführungen. Die Kulturbeauftragten rund um den See lassen sich immer wieder Neues einfallen, um Geschichten und Geschichte für Besucher lebendig werden zu lassen. In welcher Seegemeinde auch immer die gebuchte Unterkunft also liegt, ein Gang in die nächste Tourist-Information, über die die Angebote meist buchbar sind, ist in jedem Fall lohnenswert.
Vor allem in Sachen Esskultur sind auch die diversen Themenwochen am Bodensee echte Höhepunkte im Jahreszyklus. Los geht es mit den jährlichen Frühlingswochen, die die Sinne nicht nur mit einer Vielzahl an Festen und Genussaktionen, sondern auch mit einem duftenden Blütenmeer verwöhnen. Zur Erntezeit folgen dann die Apfelwochen mit ihren Wanderungen, Lesungen, Festen und Spezialmenüs rund um das knackige Obst sowie zahlreiche Weinfeste in den Winzergemeinden und der Genussherbst am Lindauer Bodensee im Oktober.
Inspirationen für Kultur und Genuss am Bodensee bietet das ECHT BODENSEE Magazin und der Reiseführer zur ECHT BODENSEE CARDD. Mit ihr sind Urlauber nicht nur kostenlos in Bus und Bahn unterwegs, sie profitieren auch vielerorts von Vorteilen, zum Beispiel Ermäßigungen bei Führungen oder Verkostungen. Alle Broschüren erhalten Urlauber per Download unter www.echt-bodensee.de oder vor Ort in den Tourist-Informationen der Gemeinden.

Unternehmen: Deutsche Bodensee Tourismus GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de