Worte zum Jahreswechsel

Bonn, 23.12.2019 (PresseBox) – Im abgelaufenen Jahr haben wir gleich im Januar mit unserer Kooperationsinitiative deutlich gemacht, dass sich die regionale Wirtschaft und die Unternehmen in Bonn/Rhein-Sieg mehr Kooperationen über Kommunalgrenzen hinweg wünschen –sei es bei der Verkehrsinfrastruktur oder der Ausweisung von Gewerbe- und Wohnflächen. Mehr regionale Kooperation und  weniger Kirchturmdenken ist die Devise. Zum Beispiel sollte es eine engere regionale Zusammenarbeit bei der Ausweisung und dem Bau von Park & Ride-Plätzen oder bei der Verzahnung der verschiedenen Verkehrsträger / Verkehrsgesellschaften geben.
Apropos Verkehr: Die verkehrliche Situation wird sich in den nächsten Jahren mit den Bauarbeiten auf Nordbrücke und Tausendfüßler dramatisch verschärfen. Nicht zuletzt angesichts der Pläne für das Bonner Regierungsviertel mit zusätzlichen Wohn- und Büroflächen könnte der Venusbergtunnel Teil der Lösung sein. Für die IHK wäre auch die Seilbahn eine wichtige Ergänzung des ÖPNV-Netzes und würde zu einer Entlastung der Straßen beitragen.  Massive Investitionen in die Mobilitätsinfrastruktur wie ÖPNV, Schienen, Straßen und Fahrradwege würden helfen; betriebliche Mobilitätskonzepte ebenso. Wichtig ist, dass die Arbeitsplätze für Pendler und die Innenstädte für Kunden erreichbar bleiben.
Bei der Entwicklung von neuen Gewerbeflächen trägt die interkommunale Zusammenarbeit erste Früchte. Noch fehlt uns aber ein Beispiel, bei dem Bonn und eine Rhein-Sieg-Kommune erst die Kosten der Entwicklung und später die Erträge aus Steuereinnahmen teilen. Wenn wir Industrieunternehmen  in unserer Region bei Flächen eine Zukunft aufzeigen wollen, brauchen wir aber solche Kooperationen. Mit der Langen Nacht der Industrie haben wir auf die Bedeutung der Industrie an Rhein und Sieg hingewiesen, dieses Engagement wollen wir fortsetzen und zusätzlich auch für einen vorurteilsfreien Blick auf unser starkes Kunststoffcluster werben.
Bei der Digitalisierung unseres Wirtschaftslebens verfügen wir in unserer Region mit dem Digital Hub Region Bonn und dem Cyber-Security-Cluster nun über zwei Einrichtungen, die wirtschaftliche Potenziale für die Zukunft versprechen und die zeigen, wie regionale Zusammenarbeit mit Leben gefüllt werden kann. Gerade bei der Cyber Security benötigen wir dringend zusätzliche akademische und nicht-akademische Fachkräfte.
Immer wieder haben wir in diesem Jahr für Unternehmertum in unserer Region geworben: Mit einer von nur vier Veranstaltungen bundesweit hat die Regionalveranstaltung West der Gründungsoffensive GO! von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier Station im Bonner BaseCamp gemacht. Auch bei der mittlerweile 3. Regionalen Gründungsmesse haben sich über 300 Teilnehmer bei den zahlreichen Netzwerkpartnern  über die Selbstständigkeit informiert – ein Besucherrekord. Neben technologiegetriebenen Gründungen verzeichnen wir verstärkt unternehmerische Ideen zur Nachhaltigkeit. Den aktuellen Entwicklungen – Klima, Kohle, Kunststoff als Schlagworte – wollen wir im neuen Jahr mit Veranstaltungen und Informationen Rechnung tragen: Wir müssen unsere soziale Marktwirtschaft sicherlich weiter entwickeln und Ökonomie und Ökologie versöhnen. Gleichzeitig gilt es, unseren Industrie- und Wirtschaftsstandort im Standortwettbewerb nicht zu gefährden – ein schwieriger Spagat. Das Beethovenjubiläumsjahr werden wir als regionale Wirtschaftsorganisation mit eigenen Aktivitäten und Akzenten kraftvoll unterstützen und begleiten; bleiben Sie also gespannt.
Wir danken Ihnen für die Zusammenarbeit in 2019 und wünschen Ihnen ein erfolgreiches 2020!
Stefan Hagen
Präsident
Dr. Hubertus Hille
Hauptgeschäftsführer

Unternehmen: IHK Bonn/Rhein-Sieg


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de