Sexualisierte Generation

Schönwalde-Glien, 20.12.2019 (lifePR) – Helle Aufregung in der Redaktion vom Vogelraum! Zuschriften voll sexueller Anspielungen rund um das Vögeln lassen Gedanken zur Umbenennung des Vogelraumes im Team aufkommen. Letztlich will im Team keiner betonen, was in unmoralischer Form an Lettern so ins Haus flattert. Dennoch gibt es unter diesen Angeschriebenen Anlass über Veränderungen in den neuen Generationen nachzudenken.
Und es wird nach Gründen gesucht, die den Verlust von Werten ohne Widerstand hinnehmen lassen. Dass wir eine sexualisierte Generation heranwachsen sehen, fällt in der Waage zu allen weiteren Problemen erst mal nicht so in das Gewicht. Erst nachdem uns durch die anrüchigen Zuschriften der Verlust von Werten bewusst wurde, nahmen wir die gravierenden Mechanismen des Werteverfalls und deren Strippenführer für den Wertewandel unter die Lupe.
Auffällig im täglichen Leben sind für Jederman, die sexuell anregenden Werbeplakate auf Fahrzeugen von Unternehmen, deren Aussage keine Berührung mit der Produktpalette des Unternehmens aufweisen.
Merkwürdig, wenn Unternehmen dann auch noch einem Mainstream folgen, der mit rassistischen Hinterlegungen weiße Frauen als Sexobjekt und dunkelhäutige Männer als Lüsterne darstellen. Da werden Röckchen gehoben und der Fingerzeig ist für Kenner eindeutig einladend, sich sexuell zu betätigen an dem dargestellten Lustobjekt.
Zungen bewegte Kuss-Münder posieren auf den fahrenden Werbeplattformen und geben von der weißen Frau ein eindeutig flaches dümmliches Bild ab.
In einer Umfrage der „deutsche-voelker.de“ an niedersächsischen Schule und Kindergärten folgten keine Argumente aus den Reihen der angeschriebenen Verantwortlichen, die weitere Schulungsinhalte bezüglich einer Genderisierung und Frühsexualisierung berechtigen oder für sinnvoll erscheinen lassen. Auch hier nehmen Eltern und Lehrkräfte den Verlust von Werten ohne Widerstand hin.
Im Gegenteil! Sie machen sich stark für eine Unterrichtsform, die auf der Basis der katholischen Kirche mit des durch die Länder aktualisierten Reichskonkordates von 1933 aufbaut und bis heute unter der militärischen Order steht. Es ist anzunehmen, dass mit benannter Form des Unterrichtes Ziele, Menschen missachtender und zerstörender Mächte, durchgesetzt werden sollen. Ein Baphomet gleiches Wesen scheint das Vorbild für „Kreatöre“ der One-Welt-Order zu sein, wenn sie auch unter Mithilfe von Patenten die menschlichen Gene und Stammzellen verändern um rentable, fügige nächste Generationen zu schaffen.
Der Leser mag nun fragen, was hat das alles mit der Natur oder Vogelwelt zu tun?
„Na,“ so das Team von Vogelraum, „wenn das herrschende System es nicht gut mit unseren nächsten Generationen meint, dann in keinem Fall auch mit der Vogelwelt.“ Den Vogelliebhaber sind die täglichen Kämpfe zum Schutz der Schützlinge präsent und sie beziehen sich auf die Vogelschlächter Windkraft, deren überalterte Technik uns als umweltschonend dargestellt wird, oder die rechtlose Aberntung der Kleingartenflächen in Städten. 
Uns wird deutlich, dass man Natur nicht trennen kann und alle Geschöpfe auf der Mutter Erde einen Hüter brauchen, der Lebenwesen schützt vor einer Macht, der es nicht um das Wohlgefühl und das Miteinander geht. 
Letztlich kennt man die Einflüsse auf die Zwitterbildung unserer Jugend seit Jahrzehnten. Da lässt sich mit Mikroplastik den Buben ein weiblicher Touch implantieren und die Mädels werden mit nachgeburtlicher hoher Vitamin K-Gabe fürs Leben vermännlicht. Fachleute weisen seit Jahren auf die hormonellen Gefahren hin und weisen durch Studien weitere verändernde Einflüße nach.
Dann kommt ein unnatürlicher Genderunterricht und eine berührungsstarke Frühsexualisierung gerade recht um der Bevölkerung zu erklären, dass dieser Verlust von Werten ohne Widerstand modern ist. Modern, ein Wort, dass aus der Etymologie von Modder  (‘in Verwesung, Fäulnis Übergegangenes, Morast’, spätmhd. (md.) moder ‘in Verwesung übergegangener Körper’) abzuleiten ist.
Auch im Sprachgebrauch ist der Verlust der Werte zu erkennen und dieses Beispiel macht deutlich, dass wir unsere Verantwortung und Widerstand ernst zu nehmen haben. 
Lieselotte Führing
Die Texte und Bilder, auch Ausschnitte, sind nur unverändert mit Namensnennung zu veröffentlichen.

Unternehmen: Vogelraum


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de