Besetzungsänderung: Camille Thomas statt Marie-Elisabeth Hecker

Essen, 19.12.2019 (lifePR) – Zu einer Besetzungsänderung kommt es im 8. Sinfoniekonzert der Essener Philharmoniker am 26./27. März 2019, um 19:30 Uhr in der Philharmonie Essen. Die Cellistin Marie-Elisabeth Hecker musste ihren Auftritt aus privaten Gründen absagen. Für den Solopart in Edward Elgars Cellokonzert e-Moll, op. 85 konnte nun die Cellistin Camille Thomas gewonnen werden, die somit ihr Essener Debüt feiern wird. Die junge Franko-Belgierin wird hoch gehandelt: 2017 schloss sie einen Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon ab – als erste Cellistin seit 40 Jahren und als erste belgische Künstlerin überhaupt. Ein Jahr später schrieb Fazıl Say ein Cellokonzert für Camille Thomas, das sie im Théâtre des Champs-Élysées zur Uraufführung brachte. Zu ihren bisherigen Auftritten gehören Konzerte mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, den Brüsseler Philharmonikern und dem Orchestre National de Lille. 
Das Programm des 8. Sinfoniekonzertes bleibt unverändert: Neben Elgars Cellokonzert spielen die Essener Philharmoniker wie geplant Igor Strawinskys Orchestersuiten Nr. 1 und 2 sowie Nokolai Rimski-Korsakows Sinfonische Suite „Scheherazade“. Die musikalische Leitung hat Tomáš Hanus.
Karten (€ 17,00 – 41,00) und Infos unter T 02 01 81 22-200 und www.theater-essen.de.

Unternehmen: Theater und Philharmonie Essen GmbH


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de