Zukunft der Mobilität liegt im intelligenten Zusammenspiel

Stuttgart, 18.12.2019 (lifePR) – Als Mitglied von acatech (Deutschen Akademie der Technikwissenschaften) und Mitglied der Plattform „Digitale Netze und Mobilität“ der Bundesregierung ist Karsten Lemmer ein wichtiger Berater der deutschen Politik. „Als Wissenschaftler fordere ich, dass wir den ganzen Lebenszyklus unter die Lupe nehmen. Wo kommt der Strom, wo kommen die Rohstoffe her, wie ist der Ressourcenverbrauch“, sagt Lemmer im Interview mit AUTO MOTOR UND SPORT. Seit 2017 ist er Fachvorstand für Energie und Verkehr beim DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt).
Elektromobilität müsse man differenziert betrachten, betont Lemmer, sonst kämen wir zu falschen Lösungen. „Wir dürfen nicht nur eine Antriebstechnologie betrachten, wir müssen technologieoffen sein“, so Lemmer weiter. Im Interview verweist er auf die acatech-Studie „Neue autoMobilität II“: „Wir setzen dabei nicht auf Verbote, sondern auf ein kluges Zusammenspiel der Verkehrsträger, Sharing-Ansätze und intelligente Verkehrssteuerung.“
Lemmer sagt weiter: „Wir sehen Kommunen klar im Zentrum der Mobilität von morgen. Sie brauchen dafür Daten, aber auch Steuerungsmöglichkeiten.“ Als eine Möglichkeit der Steuerung von Verkehr könnte künftig „Mobility Pricing“ sein: „Nicht um mehr Geld zu verdienen, sondern um Anreize für beispielsweise geteilte Mobilität zu schaffen.“

Unternehmen: Motor Presse Stuttgart


Den Originalartikel finden Sie auf www.pressebox.de